​Gesetz zur Änderung des Bayerischen Gesetzes über das Erziehungs- und Unterrichtswesen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • ​Gesetz zur Änderung des Bayerischen Gesetzes über das Erziehungs- und Unterrichtswesen
    Gesetz zur Änderung des Bayerischen Gesetzes über das Erziehungs- und Unterrichtswesen


    §1 Art. 1 des Bayerischen Gesetzes über das Erziehungs- und Unterrichtswesen (BayEUG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 31. Mai 2000 (GVBl. S. 414, 632, BayRS 2230-1-1-K), das zuletzt durch Gesetz vom 15. Oktober 2017 geändert worden ist, wird folgender Abs. 3 angefügt:
    „(3) Das zuständige Staatsministerium garantiert Schülerinnen, Schülern und Eltern die Sicherstellung einer vollständigen Unterrichtsversorgung für den in den jeweiligen Stundentafeln vorgesehenen Pflichtunterricht beziehungsweise Pflichtfachunterricht in den Vorrückungsfächern an öffentlichen Schulen.“

    §2 Dieses Gesetz tritt am 1. August 2018 in Kraft.

    138 mal gelesen