​Antrag auf Verbot des Schreibens nach Gehör auf Regel-Grundschulen in Nordrhein-Westfalen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • ​Antrag auf Verbot des Schreibens nach Gehör auf Regel-Grundschulen in Nordrhein-Westfalen
    Der Landtag von Nordrhein-Westfalen hat das folgende Gesetz beschlossen, welches am 24. Juli 2017 durch den Ministerpräsidenten ausgefertigt wurde:


    Antrag auf Verbot des Schreibens nach Gehör auf Regel-Grundschulen in Nordrhein-Westfalen

    Antragsteller: Die Landesregierung v.d.d. Ministerpräsidenten

    Antragsinhalt:
    An allen Regel-Grundschulen in NRW wird die Lernmethode „Schreiben nach Gehör“, auch bekannt als „Lesen durch Schreiben“, verboten. Die Schulen sollen den Kindern von Anfang an die richtige Rechtschreibung vermitteln.

    Begründung:
    Die in NRW oftmals noch angewandte Praxis, den Kindern das Schreiben nach Gehör beizubringen und in den ersten zwei Schuljahren keine richtige Rechtschreibung zu vermitteln, ist unter anderem eine Ursache dafür, dass das Niveau an den weiterführenden Schulen drastisch gesunken ist. Dieses Experiment sollte, wie in anderen Bundesländern schon länger, so wieder abgeschafft werden.

    Kosten: Keine

    Quellen:
    Die Verbotsforderung des Grundschulverbandes

    Kleine Anfrage der FDP in Hamburg

    Spiegel-Interview mit einem Grundschulexperten

    335 mal gelesen