[Bayern] Gesetz zur Aufnahme des Naturschutzes in die Verfassung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Gesetz zur Aufnahme des Naturschutzes in die Verfassung
    Gesetz zur Aufnahme des Naturschutzes in die Verfassung
    Verabschiedet am 28. März 2018


    Artikel 1

    Veränderung der Verfassung



    (1) Der Titel des 3 Abschnittes vom Vierten Hauptteil wird von “Landwirtschaft” zu “Landwirtschaft, Naturschutz und Forsten”.

    (2) Artikel 165a wird gebildet und sieht wie folgt aus:
    “(1) Ziel des Freistaates Bayern ist es, durch die Gesetzgebung, die freie Natur, die Landschaften, sowie den Schutz der Gewässer und der Luft, möglichst zu schützen und zu gewährleisten.
    (2) Naturschutzgebiete und Nationalparke spielen beim Schutz der Umwelt eine große Rolle und sind möglich zu fördern. Ihr Zweck soll insbesondere das Näherbringen der Natur an jedem, sowie das Bereitsteller der Natur für Bildungszwecke und für die Wissenschaft, sofern diese dadurch nicht benachteiligt wird.”

    (3) Artikel 165b wird gebildet und sieht wie folgt aus:
    “(1) Forstwirtschaft ist die Landwirtschaft an Wäldern und Bäumen.
    (2) Zusätzlich, der in Art. 163, 164 und 165, beschriebene Ziele, spielt der Schutz der freien Natur, die Landwirtschaftspflege und die nachhaltige Bewirtschaftung in der Forstwirtschaft eine große Rolle und ist zu fördern.”



    Artikel 2

    Inkrafttreten



    Dieses Gesetz tritt am 1. August 2018 in Kraft



    Kosten: keine

    65 mal gelesen