Bürgerbüro und Informationen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sophie Bloomberg schrieb:

      Ronald Soak schrieb:

      Der Punkt wurde bei der Regeländerung angesprochen und besonders von Personen aus der damaligen KonP wurde dies Argument abgeschmettert bzw. an den Anstand der Parteien appelliert, sich nicht sofort neu zu gründen, wenn sie wegen dieser Regel bestraft werden.
      Das ist eine dreiste Lüge.
      Was davon ist eine dreiste Lüge?


      Sophie Bloomberg schrieb:

      Wegen einer verfehlten Frist eine Partei aufzulösen verfehlt die ursprünglichen Intention der Regel einfach vollständig
      Ich hatte das Risiko angesprochen, ich war deswegen gegen diese Regeländerung. Wenn es nach mir ginge, gäbe es diese Regel so gar nicht und damit gäbe es auch noch die KonP. Mir jetzt zu unterstellen, dass ich mich freue ist schwachsinnig und dreist.
    • Katja Barley schrieb:

      David Fuhrmann schrieb:

      Es wird intern also über eine Ausnahme von der beschlossenen Regel diskutiert, weil es die Konservative Partei ist? Ich kann verstehen, dass man sich von einer so alten vD-Institution, die mal ehrwürdig und aktiv war, gefühlsmäßig nicht trennen will. Ich muss aber trotzdem mal Zweifel anmelden: Würde man eine solche Ausnahme auch machen, wenn die FDW es um dreißig Minuten versäumt hätte, die Liste einzureichen? Oder das Linksbündnis? Oder die Grünen? Also, wo verlaufen die Grenzen? Wann machen wir Ausnahmen und wann nicht? Wie rechtfertigen wir diese Ausnahmen? Warum beschließen wir etwas, wenn wir es ohnehin nicht anwenden? Warum gründet sich die KonP formal nicht einfach neu, indem sie sieben Gründungsmitglieder vorweist?

      Frédéric Bourgeois schrieb:

      Meines Wissens nach wird eine Partei erst aufgelöst, wenn sie zwei mal hintereinander keine Liste aufstellt.
      Nope, siehe hier.
      Ich stimme David zu. Die Regel ist zwar reinster Schwachsinn, dennoch müssen wir sie einhalten. Ich denke die KonP wird trotzdem 7 Unterstützer finden und wir schaffen die Regel dann bis zur nächsten Wahl ab.
      Na da haben ja zwei wieder interessante Gedanken gehabt - und lagen am Ende voll daneben. Unsinnige Spekulationen. Noch dazu dreiste Unterstellungen an den SR.

      Wir haben in den vergangenen Tagen gründlich die Regeln geprüft und darüber diskutiert, wie man damit umgeht, dass bei der Auflösung der AvD ZWEI Nichtteilnahmen als Begründung angegeben wurde. Der SP setzt sich aktuell aus jeweils einem Vertreter der LP, FDW, und LIB sowie 2x Grüne zusammen. Willst du uns da wirklich unterstellen, wir hätten eine Regel möglicherweise ausgehöhlt, weil uns die KonP so am Herzen liegt? Mir ist es eigentlich ehrlich gesagt egal, ob es die KonP gibt oder nicht, weil sich im Zweifel früher oder später eine andere Partei gründen wird. Das Auflösen der KonP führt ja nicht zum Ende des Konservatismus. Sehen wir ja gerade. Wenn es eine Regel gibt, setzt man sie um. Darüber waren wir uns im SR einig. Wir mussten nur die Regel sicher finden und unsere Entscheidung diskutieren, um auch eine wirklich sichere Basis zu haben. Deine Unterstellungen sind daher wirklich daneben und unhaltbar. Aber hauptsache mal wieder was rausgehauen und den Dicken markiert. Respekt!


      „Im Namen der Toleranz sollten wir uns das Recht vorbehalten, die Intoleranz nicht zu tolerieren.“

      Karl Popper


      Hätten wir nicht das Glück gehabt, in Europa, sondern in Afrika geboren zu sein, könnten wir jetzt in den Booten sitzen oder im Mittelmeer ertrinken.
    • Oscar Albert Wolters schrieb:

      Katja Barley schrieb:

      David Fuhrmann schrieb:

      Es wird intern also über eine Ausnahme von der beschlossenen Regel diskutiert, weil es die Konservative Partei ist? Ich kann verstehen, dass man sich von einer so alten vD-Institution, die mal ehrwürdig und aktiv war, gefühlsmäßig nicht trennen will. Ich muss aber trotzdem mal Zweifel anmelden: Würde man eine solche Ausnahme auch machen, wenn die FDW es um dreißig Minuten versäumt hätte, die Liste einzureichen? Oder das Linksbündnis? Oder die Grünen? Also, wo verlaufen die Grenzen? Wann machen wir Ausnahmen und wann nicht? Wie rechtfertigen wir diese Ausnahmen? Warum beschließen wir etwas, wenn wir es ohnehin nicht anwenden? Warum gründet sich die KonP formal nicht einfach neu, indem sie sieben Gründungsmitglieder vorweist?

      Frédéric Bourgeois schrieb:

      Meines Wissens nach wird eine Partei erst aufgelöst, wenn sie zwei mal hintereinander keine Liste aufstellt.
      Nope, siehe hier.
      Ich stimme David zu. Die Regel ist zwar reinster Schwachsinn, dennoch müssen wir sie einhalten. Ich denke die KonP wird trotzdem 7 Unterstützer finden und wir schaffen die Regel dann bis zur nächsten Wahl ab.
      Na da haben ja zwei wieder interessante Gedanken gehabt - und lagen am Ende voll daneben. Unsinnige Spekulationen. Noch dazu dreiste Unterstellungen an den SR.
      Wir haben in den vergangenen Tagen gründlich die Regeln geprüft und darüber diskutiert, wie man damit umgeht, dass bei der Auflösung der AvD ZWEI Nichtteilnahmen als Begründung angegeben wurde. Der SP setzt sich aktuell aus jeweils einem Vertreter der LP, FDW, und LIB sowie 2x Grüne zusammen. Willst du uns da wirklich unterstellen, wir hätten eine Regel möglicherweise ausgehöhlt, weil uns die KonP so am Herzen liegt? Mir ist es eigentlich ehrlich gesagt egal, ob es die KonP gibt oder nicht, weil sich im Zweifel früher oder später eine andere Partei gründen wird. Das Auflösen der KonP führt ja nicht zum Ende des Konservatismus. Sehen wir ja gerade. Wenn es eine Regel gibt, setzt man sie um. Darüber waren wir uns im SR einig. Wir mussten nur die Regel sicher finden und unsere Entscheidung diskutieren, um auch eine wirklich sichere Basis zu haben. Deine Unterstellungen sind daher wirklich daneben und unhaltbar. Aber hauptsache mal wieder was rausgehauen und den Dicken markiert. Respekt!
      Ich habe ihnen überhaupt nichts unterstellt. Ich weiß auch nicht wie sie solche Lügen aus einer kurz und klar formulierten Aussage ziehen. Ich sagte, dass ich ihnen zustimme, das man die Rege abschafft, sonst nichts. Wie kommen sie dann auf eine solche, völlig falsche Antworten, die mich nur wieder in den Dreck ziehen sollen? Ich sag ihnen was. Sie beschimpfen mich als Populistin, dabei sind sie selbst der größte von denen. Sie propagieren hier absichtlich irgendwelches wirres Zeug, um mich schlecht dastehen zu lassen. Wirklich die unterste Schublade. Aber das war von ihnen ja zu erwarten...


      Ministerpräsidentin a.D. | Stellvertretende Parteivorsitzende



    • Sophie Bloomberg schrieb:

      Ronald Soak schrieb:

      Der Punkt wurde bei der Regeländerung angesprochen und besonders von Personen aus der damaligen KonP wurde dies Argument abgeschmettert bzw. an den Anstand der Parteien appelliert, sich nicht sofort neu zu gründen, wenn sie wegen dieser Regel bestraft werden.
      Das ist eine dreiste Lüge. Ich weiß noch ganz genau, wie ich mich vehement gegen die Auflösung der AvD damals stark gemacht habe.
      Die Regel wurde ja eingeführt, um Wahlbetrug vorzubeugen und nicht um Parteien sinnlos zu schikanieren, die Fristen versäumt haben. Die Regel wurde damals ad absudum geführt und dieses Mal auch wieder.
      Ich hatte mich beispielsweise auch dafür ausgesprochen, dass man die Regel so erweitert, dass man wie im RL Zweitstimmen nicht zählt deren Erststimmen zu einem Überhangmandat führen für eine Partei die nicht angetreten ist oder die 5 Prozenhürde verfehlt. Das wäre die sinnvollste Regel gewesen und dann würde es die KonP und die AvD auch heute ohne Diskussion weiterhin geben.
      AvD und KonP haben nichts verbrochen sondern nur Dinge versäumt.

      Die Regel wurde wegen Wahlbetrügereien bzw. Wahltricksereien eingeführt.

      Bisher wurden aber nur Parteien aufgelöst die an keinen Wahltricksereien beteiligt waren, sondern wie jetzt: die Frist um vier Stunden verpasst haben^^

      Man staunt einfach immer wieder mit was für einer Bürokratie und Spielerunfreundlichkeit hier ein Spiel behandelt wird.^^

      Wahltricksereien sind das was man verhindern muss. Wegen einer verfehlten Frist eine Partei aufzulösen verfehlt die ursprünglichen Intention der Regel einfach vollständig^^

      Aber gut macht was ihr wollt und fühlt euch gut dabei^^

      Ich sag nur. Ihr seid der Spielerrat und eure Aufgabe ist es eigentlich, blanken Unsinn zu verhindern.
      Die AvD wurde wegen Wahlbetrug aufgelöst. Die Partei ist mit einer Liste angetreten, die innerhalb der Partei nicht demokratisch legitimiert war, ergo Wahlbetrug