Illustres Whataboutism Sammelbuch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Illustres Whataboutism Sammelbuch

      Als Whataboutism bezeichnet man eine Gesprächstechnik, mithilfe derer von einem Missstand, Kritik, oder einem Vorgehen gegen etwas abgelenkt werden soll. Es werden dazu andere Missstände aufgezählt, häufig auf Seiten der Gegenseite, um das Gespräch statt auf die ursprüngliche Kritik auf das neue Thema zu lenken. So soll von der ursprünglichen Problematik abgelenkt und aus dem Bild gedrängt werden. Häufig ist die Intention auch, den Initiator der Kritik auf diese Art und Weise zu diskreditieren, ohne selbst gegen den Missstand oder die Kritik auf der eigenen Seite vorgehen.

      Die Technik gilt im Allgemeinen als unsachliche Gesprächstechnik. Sie hat zudem eine destruktive Natur, da sie in der Regel dazu dient einen missständlichen Status Quo aufrecht zu erhalten, oder schlimmsten falls sogar zu verstärken.

      Dieser Thread dient dazu Fälle dieser Gesprächstechnik zu entlarven und zu dokumentieren.
    • Markus Schneider schrieb:

      Ich hätte mir lieber eine Demonstration gegen Extremismus im allgemeinen gewünscht.

      Charlotte Rose schrieb:

      Felix-Malte Hansen schrieb:

      Markus Schneider schrieb:

      Ich hätte mir lieber eine Demonstration gegen Extremismus im allgemeinen gewünscht.
      Ist nicht notwendig, die Anzahl der durch Linksextremismus motivierten Gewalttaten ist von 2018 bis 2019 um 31,9% gesunken, es gab das letzte Mal 2012 so wenige Taten wie 2018.
      „Ist nicht notwendig“. Bei Ihnen sitzt wohl auch nicht mehr alles dort, wo es müsste. :S
      Zunächst ist unter weiteren Extremismus nicht nur Linksextremismus zu verstehen, sondern insbesondere auch ausländischer und damit häufig religiöser Terrorismus, letztere Fallkombi ist s um 53 % angestiegen, wohingegen Links- aber auch Rechtsextremismus im Gesamtstraftatenvorkommen verringert werden konnte.

      Und wo Sie sich offenkundig so gerne „nur“ auf die Gewaltstraftaten konzentrieren: Diese kommen von links merklich häufiger vor, als von rechts (2018: 1.340 gegen 1.156) , obwohl sie bereits linksseitig um die von Ihnen angesprochenen ~ 32 % gesunken sind. Gerade dies zeigt, dass Linksextremismus eine genauso gefährliche Art des Extremismus ist, selbst nach einem Absinken kommen immer noch mehr Gewalttäter von links. Mit Ihrer Äußerung zeigen Sie nur (erneut) das die Parteien links der Mitte nicht den Mut haben, gegen Linksextremismus einzutreten, weil einige Ihrer Wähler in dieser Gruppe vorzufinden sind, wohingegen sich Allianz und KonP stets gegen Rechtsextreme abgegrenzt haben.

      Sie verharmlosen linksextreme Gewalt, obwohl sie sogar noch häufiger vorkommt, als rechtsextreme, und bereiten dieser dadurch einen Nährboden, menschlich abstoßend und offenbarend, mehr kann man dazu nicht sagen.


      Als Reaktion auf eine Demo gegen die Problematik des Rechtsextremismus wurde hier statt auf die tatsächlich stattfindende Problematik des Rechtsextremismus zu reagieren auf den Linksextremismus verwiesen.
    • Amalthea Valerius schrieb:

      Markus Schneider schrieb:

      Ich hätte mir lieber eine Demonstration gegen Extremismus im allgemeinen gewünscht.

      Charlotte Rose schrieb:

      Felix-Malte Hansen schrieb:

      Markus Schneider schrieb:

      Ich hätte mir lieber eine Demonstration gegen Extremismus im allgemeinen gewünscht.
      Ist nicht notwendig, die Anzahl der durch Linksextremismus motivierten Gewalttaten ist von 2018 bis 2019 um 31,9% gesunken, es gab das letzte Mal 2012 so wenige Taten wie 2018.
      „Ist nicht notwendig“. Bei Ihnen sitzt wohl auch nicht mehr alles dort, wo es müsste. :S Zunächst ist unter weiteren Extremismus nicht nur Linksextremismus zu verstehen, sondern insbesondere auch ausländischer und damit häufig religiöser Terrorismus, letztere Fallkombi ist s um 53 % angestiegen, wohingegen Links- aber auch Rechtsextremismus im Gesamtstraftatenvorkommen verringert werden konnte.

      Und wo Sie sich offenkundig so gerne „nur“ auf die Gewaltstraftaten konzentrieren: Diese kommen von links merklich häufiger vor, als von rechts (2018: 1.340 gegen 1.156) , obwohl sie bereits linksseitig um die von Ihnen angesprochenen ~ 32 % gesunken sind. Gerade dies zeigt, dass Linksextremismus eine genauso gefährliche Art des Extremismus ist, selbst nach einem Absinken kommen immer noch mehr Gewalttäter von links. Mit Ihrer Äußerung zeigen Sie nur (erneut) das die Parteien links der Mitte nicht den Mut haben, gegen Linksextremismus einzutreten, weil einige Ihrer Wähler in dieser Gruppe vorzufinden sind, wohingegen sich Allianz und KonP stets gegen Rechtsextreme abgegrenzt haben.

      Sie verharmlosen linksextreme Gewalt, obwohl sie sogar noch häufiger vorkommt, als rechtsextreme, und bereiten dieser dadurch einen Nährboden, menschlich abstoßend und offenbarend, mehr kann man dazu nicht sagen.
      Als Reaktion auf eine Demo gegen die Problematik des Rechtsextremismus wurde hier statt auf die tatsächlich stattfindende Problematik des Rechtsextremismus zu reagieren auf den Linksextremismus verwiesen.
      8o Blödsinn