[Simoff] Neustart der Simulation

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Also ich persönlich bin gegen einen Neustart der Sim da
      a) das Ganze mit dem Wiki ebenso wenig hinhauen würde wie jetzt, finden wir uns damit ab, wir sind dafür einfach zu blöd/faul.
      b) sich die politische Situation dann nicht unbedingt ändern würde, die Sozen wären dann trotzdem dominierende Kraft und würden alle anderen Linksparteien auffressen und bürgerliche Mehrheiten de facto (fast) unmöglich machen.
      c) spätestens nach ein paar Monaten die Sim eine genauso verwirrende Gesetzeslage hätte.

      Mitglied d. Bundestages - Fraktionsvorsitzender im bayerischen Landtag - Generalsekretär d. Allianz - Bundesminister a.D. - Staatsminister a.D
    • Stroma_Kater schrieb:

      a) das Ganze mit dem Wiki ebenso wenig hinhauen würde wie jetzt, finden wir uns damit ab, wir sind dafür einfach zu blöd/faul.
      Das ist doch Unfug. Es fühlt sich einfach niemand zuständig und es jetzt aufzuarbeiten ist ein Höllenritt. Wie dargestellt, wüsste man, wenn man alles lesen und verstehen würde, müsste man diesen Job verbindlich an die LTPs und das BTP binden, so dass dies eine klare und festgeschriebene Aufgabe dieser ist. Wer dem nicht nachkommt, muss eben Platz machen. Außerdem ist es meiner Meinung nach nie sinnvoll vorher zu sagen, andere seien zu faul oder dumm etwas von Beginn an hochzuziehen.

      Stroma_Kater schrieb:

      b) sich die politische Situation dann nicht unbedingt ändern würde, die Sozen wären dann trotzdem dominierende Kraft und würden alle anderen Linksparteien auffressen und bürgerliche Mehrheiten de facto (fast) unmöglich machen.
      Es war auch nicht das Ziel dieser Debatte die Mehrheitsverhältnisse grundlegend zu ändern.

      Stroma_Kater schrieb:

      c) spätestens nach ein paar Monaten die Sim eine genauso verwirrende Gesetzeslage hätte.
      Das ist die Folge eines solchen Spiels, was auf Fortschritt basiert. Eben deshalb braucht es ja einen Neustart. Aktuell sind doch aebr offensichtlich viele, selbst jene, die keinen Neustart wollen, sich darin einig, dass der aktuelle Zustand nicht gut ist. Dann zu sagen: Es ist in einem Jahr eh wieder so wie jetzt, deswegen bringt es nichts, ist halt nicht zielführend, weil wir so Wandel im Keim ersticken. Niemand von uns meint, der Neustart sei ein ewiges Reinwaschen von alten Problemen. Es ist nur die Lösung für fehlenden Spielspaß bei vielen und eine Landschaft, die kaum noch von Debatten und neuen Anträgen gekennezeichnet ist. Dies gilt es zu verändern, nicht, die grundlegende Logik des Spiels, die natürlich dazu führt, dass irgendwann viele Anträge durch sind und wenig neues möglich ist. Aber genau daher wollen wir ja einen Neustart.
    • Statt festen Sitzen im Bundestag sollte man ein Hybridsystem nach Mandaten wählen, sprich, wenn man von 700 Mandaten im Bundestag ausgeht, könnten Prozentunterschiede definitiv besser dargestellt werden und Wahlungerechtigkeiten vermindert werden. Die Anzahl der Spieler im Bundestag bliebe in etwa die Gleiche, nur simuliert ein Spieler dann bspw. 50 Abgeordnete bei der Stimmabgabe.
      Dadurch würden allerdings Abstimmungen in den Parlamenten deutlich komplexer und unübersichtlicher, da das hiesige Abstimmungssystem nicht mehr funktionieren würde. Ich sehe am aktuellen System mit 15 Abgeordneten kein Problem. Klar führt es manchmal zu einer verzerrten Abbildung der Situation, nur würde es unabhängige Kandidaturen de facto eliminieren, da sie im Parlament am Ende praktisch kein Gewicht haben. Außerdem gleichen sich Ungerechtigkeiten diesbezüglich über die Zeit aus. Wenn man mal eins weniger bekommt, als einem eigentlich „zusteht“, dann bekommt man ein anderes mal eins mehr. Am Ende können führt meistens doch eine Mehrheit der Stimmen noch zu einer Mehrheit der Sitze, wenn keine Sondereffekte das Ergebnis verzerren.
    • Indy Miller schrieb:

      Hätte einen Vorschlag der in die Richtung von Herrn @Theo Weidner geht.

      Das man den Wahlkampf bewertet
      Man hat eine bestimmte Zeit 1 bis 2 Wochen wo Wahlkampf ist.
      ( 1. Oktober bis 7 Oktober 18 Uhr)
      Wie aktiv man ist z.b die Spitzenkandidaten
      Ob man ein Programm und Wahlplakte hat
      Ob man einen Parteitag abgehalten hat
      Plus die Stimmabgabe bei der Wahl
      Ob es realistisch ist wie der Wahlkampf abgehalten wird ( erst in München der zweite Auftritt in Kiel wäre an einen Tag unrealistisch)

      Das alles wird mit Punkten bewertet
      Da bin ich eher zwiegespalten. Es sollte jedem selbst überlassen sein, wann er seinen Wahlkampf führt. Und Wahlkämpfe bewerten ist auch eher semi-gut. Was, wenn der SK aus Sim-Off-Gründen keinen Wahlkampf führen kann? Oder wenn eine Partei keine Möglichkeiten hat, Wahlplakate zu erstellen? Andererseits sollte eine Partei auch für ihre Aktivität belohnt werden. So kann bspw. die KonP noch so viel Wahlkampf machen, sie würde immer hinter der SP landen.

      Wahladmin
    • Elias Adorno schrieb:

      Felix Figl schrieb:

      Was bringt der Neustart denn effektiv?

      Am Ende wird es so sein, dass dieselben Parteien mit den selben Charakteren existieren. Alte Anträge werden wieder eingebracht, weil man zu faul sein wird etwas ganz neues zu schreiben. Nach einem Jahr sieht alles genauso aus wie jetzt.
      Naja, Parteien müsste man ja nicht ändern. Es geht ja nicht darum das Spiel insgesamt neu aufzusetzen. Es geht darum wieder mehr zu diskutieren und mehr Leben in die Parlamente zu bringen. Dass es irgendwann wieder genauso aussieht, ist ja klar. Das ist ja auch Sinn und Zweck des Spiels, aber aktuell gibt es
      1) weder eine intuitiv erschließbare Darstellung umgesetzter Vorhaben,
      2) kaum ausreichend Zeit und Personal um das Wiki wirklich vernünftig aufzuziehen,
      3) mehrere Mitspieler, die sagen, dass ihre Aktivität darunter leidet, dass es in vielen BL schon zahlreiche Dinge umgesetzt gibt,
      4) Anträge zum Teil juristische Exzerpte von realen Gesetzestexten sind und so die Bearbeitung und Debattierung schwer ist und
      5) ein Problem mit der Integration von Neumitgliedern.

      Man kann jetzt sagen: Nee, alles kacke - in einem Jahr ist es eh alles wie jetzt. Oder man sagt sich: Ein Neustart auf gesetzlicher Ebene führt dazu, dass wir vieles neu einreichen, diskutieren und die Sim mit Leben gefüllt wird. Sicherlich wird es manche geben, die alte Anträge neu einreichen, aber ich glaube gar nicht mal, dass dies die große Mehrheit ist - und wenn, kann man so etwas natürlich auch argumentativ versuchen in den Griff zu bekommen.

      Am Ende muss man sich aber fragen, was man hier will:
      1) Jura-Sim? Sind wir nicht, sollten wir nicht werden.
      2) Politik-Sim? Ja, sind wir
      3) Debatten-Sim? Ja, sind wir auch - und eben dies findet oftmals kaum noch statt.
      4) Ringelpiez mit Anfassen? Dafür haben wir Discord.

      Ganz ehrlich: Wenn man sich hier momentan und in den vergagnenen Monaten immer mal umschaut, finden die intensivsten Unterhaltungen im Preuß statt - wir haben inzwischen schon (wieder) Trash-TV-Formate bei vD. Wir sind aber eine Politik-Sim, keine Hartz4-Sim. In Sachsen geht nichts, in Hamburg gibt es seit Monaten keine Opposition. Einzig interessant war es doch zuletzt in BaWü und NRW, weil Bayern am Ende auch das konservativ-liberale Gegenstück zu Hamburg ist. Berlin ist auch noch unterhaltsam. Ansonsten erschenit es mir eher, als sei die Sim für manche Verwaltung alter Erfolge oder so.
      Das sehe ich komplett gegensätzlich. Gerade ein Anteil Gesellschaftssimulation würde es vor allem neuen Spielern stark vereinfachen sich einzubringen. Es gäbe so die Möglichkeit eines einfachen Einstiegs ohne grosse Hürden. Und evtl. fände so das eine oder andere Gesetz sogar mal praktische Anwendung.

      Was die Übersicht angeht: die ist hier wirklich schlecht. Das fängt mit etwas kleinem wie einem fehlenden BB-Code für Dokumente anstelle der unsäglichen Zitiererei an und geht weiter über das Fehlen eines Gesetzesarchives direkt im Forum.
      Sebastian Lang
      Parteivorsitzender
      Mitglied des Bundestags
      Landtagsabgeordneter Baden-Württemberg

    • Sebastian Lang schrieb:

      Das sehe ich komplett gegensätzlich. Gerade ein Anteil Gesellschaftssimulation würde es vor allem neuen Spielern stark vereinfachen sich einzubringen. Es gäbe so die Möglichkeit eines einfachen Einstiegs ohne grosse Hürden. Und evtl. fände so das eine oder andere Gesetz sogar mal praktische Anwendung.
      Wo sehen Sie denn hier einen Gegensatz zu dem von mir Gesagten? Ich habe ja erstmal nur die Sim beschrieben, wie ich sie vor über 10 Jahren kennengelernt habe und sie heute wahrnehme. Eine Gesellschafts-Sim wäre super, da stimme ich Ihnen absolut zu. Bevor wir uns mit sowas befassen, sollten wir aber erstmal ein funktionierendes System grundlegender Art erstellen, vom Wiki bis zu den Parlamenten. Und das haben wir nicht. Geschweige denn ausreichend Mitspieler.
    • Ich habe mich damals als ich vor einiger Zeit eingestiegen bin gar nicht zurechtgefunden, einfach weil die Foren nicht ganz klar Struckturiert sind und man grundlegende Dinge über die sim nicht weiß. Ich kannte Begriffe wie: SO oder DA nicht und hab dass mit den kursiv Schriften auch erst später gelernt. (Ich fand und finde übrigens, dass simoff Dinge so weit wie möglich aus den simon rausgehalten werden sollten, das zerstört Teilweise auch den Realismus. Außerdem würde ich gerne diese Grau-Zonen mit Parteinternen und so auflösen)

      Ich habe 2017 hier das erste mal reingeschaut und da habe ich nichts verstanden. Das war auch ein Grund weshalb ich dann nicht weitergemacht habe. Ich habe mich mühsam mittlerweile hier eingefunden. Und das vorallem aus Learning by doing.

      Meiner Meinung nach, sollten Foren (und auch die Gesetze) besser struckturiert sein und da finde ich den Vorschlag mit den LTPs und BTPs gar nicht schlecht.
      Damit der Einstieg wirklich erleichtert wird, fände ich eine Übersicht mit wichtigen sim Regeln und eine noch etwas ausführlichere Erklärung gut.

      Ich bin auch für ein verändertes Wahlsystem, weil ich das Gefühl hab, dass Wahlen im großen und ganzem nichts mehr ändern und DAS nimmt doch den Spaß.
      Die SP hatte nie Sorgen Stimmen zu verlieren und wenn das Wahlergebnis vorher klar ist, ist das langweilig. Ich finde es auch gut, wenn es mehr Sitze im BT geben würde, dafür bräuchte man halt mehr Mitspieler. Wenn man irgendwie Werbung außerhalb des Freundeskreises machen könnte, wäre das natürlich toll.

      Zu einem Grundsätzlichem Neustart bin ich zwiegespalten. Einerseits verlieren wir diese "Errungenschaften" und es ist dann alles weg, was Leute hier in Teils Jahrelanger Arbeit geschrieben haben. Andererseits könnte der Neustart vieles besser struckturieren und vD übersichtlicher machen.

      Sollen dann eigentlich nur die Foren gelehrt werden oder praktisch alles aus der sim gelöscht werden? Also müsste man sich dann einen neuen Account erstellen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Luuk Stoin ()

    • Luuk Stoin schrieb:

      Ich habe mich damals als ich vor einiger Zeit eingestiegen bin gar nicht zurechtgefunden, einfach weil die Foren nicht ganz klar Struckturiert sind und man grundlegende Dinge über die sim nicht weiß. Ich kannte Begriffe wie: SO oder DA nicht und hab dass mit den kursiv Schriften auch erst später gelernt. (Ich fand und finde übrigens, dass simoff Dinge so weit wie möglich aus den simon rausgehalten werden sollten, das zerstört Teilweise auch den Realismus. Außerdem würde ich gerne diese Grau-Zonen mit Parteinternen und so auflösen)

      Ich habe 2017 hier das erste mal reingeschaut und da habe ich nichts verstanden. Das war auch ein Grund weshalb ich dann nicht weitergemacht habe. Ich habe mich mühsam mittlerweile hier eingefunden. Und das vorallem aus Learning by doing.

      Meiner Meinung nach, sollten Foren (und auch die Gesetze) besser struckturiert sein und da finde ich den Vorschlag mit den LTPs und BTPs gar nicht schlecht.
      Damit der Einstieg wirklich erleichtert wird, fände ich eine Übersicht mit wichtigen sim Regeln und eine noch etwas ausführlichere Erklärung gut.

      Ich bin auch für ein verändertes Wahlsystem, weil ich das Gefühl hab, dass Wahlen im großen und ganzem nichts mehr ändern und DAS nimmt doch den Spaß.
      Die SP hatte nie Sorgen Stimmen zu verlieren und wenn das Wahlergebnis vorher klar ist, ist das langweilig. Ich finde es auch gut, wenn es mehr Sitze im BT geben würde, dafür bräuchte man halt mehr Mitspieler. Wenn man irgendwie Werbung außerhalb des Freundeskreises machen könnte, wäre das natürlich toll.

      Zu einem Grundsätzlichem Neustart bin ich zwiegespalten. Einerseits verlieren wir diese "Errungenschaften" und es ist dann alles weg, was Leute hier in Teils Jahrelanger Arbeit geschrieben haben. Andererseits könnte der Neustart vieles besser struckturieren und vD übersichtlicher machen.

      Sollen dann eigentlich nur die Foren gelehrt werden oder praktisch alles aus der sim gelöscht werden? Also müsste man sich dann einen neuen Account erstellen?
      Danke für diese differenzierte Meinung! Mit Blick auf ihre letzten Fragen: Es geht hierbei in erster Linie um die Gesetzeslage - Parteien, Accounts usw. würden bestehen bleiben.
    • Elias Adorno schrieb:

      Luuk Stoin schrieb:

      Ich habe mich damals als ich vor einiger Zeit eingestiegen bin gar nicht zurechtgefunden, einfach weil die Foren nicht ganz klar Struckturiert sind und man grundlegende Dinge über die sim nicht weiß. Ich kannte Begriffe wie: SO oder DA nicht und hab dass mit den kursiv Schriften auch erst später gelernt. (Ich fand und finde übrigens, dass simoff Dinge so weit wie möglich aus den simon rausgehalten werden sollten, das zerstört Teilweise auch den Realismus. Außerdem würde ich gerne diese Grau-Zonen mit Parteinternen und so auflösen)

      Ich habe 2017 hier das erste mal reingeschaut und da habe ich nichts verstanden. Das war auch ein Grund weshalb ich dann nicht weitergemacht habe. Ich habe mich mühsam mittlerweile hier eingefunden. Und das vorallem aus Learning by doing.

      Meiner Meinung nach, sollten Foren (und auch die Gesetze) besser struckturiert sein und da finde ich den Vorschlag mit den LTPs und BTPs gar nicht schlecht.
      Damit der Einstieg wirklich erleichtert wird, fände ich eine Übersicht mit wichtigen sim Regeln und eine noch etwas ausführlichere Erklärung gut.

      Ich bin auch für ein verändertes Wahlsystem, weil ich das Gefühl hab, dass Wahlen im großen und ganzem nichts mehr ändern und DAS nimmt doch den Spaß.
      Die SP hatte nie Sorgen Stimmen zu verlieren und wenn das Wahlergebnis vorher klar ist, ist das langweilig. Ich finde es auch gut, wenn es mehr Sitze im BT geben würde, dafür bräuchte man halt mehr Mitspieler. Wenn man irgendwie Werbung außerhalb des Freundeskreises machen könnte, wäre das natürlich toll.

      Zu einem Grundsätzlichem Neustart bin ich zwiegespalten. Einerseits verlieren wir diese "Errungenschaften" und es ist dann alles weg, was Leute hier in Teils Jahrelanger Arbeit geschrieben haben. Andererseits könnte der Neustart vieles besser struckturieren und vD übersichtlicher machen.

      Sollen dann eigentlich nur die Foren gelehrt werden oder praktisch alles aus der sim gelöscht werden? Also müsste man sich dann einen neuen Account erstellen?
      Danke für diese differenzierte Meinung! Mit Blick auf ihre letzten Fragen: Es geht hierbei in erster Linie um die Gesetzeslage - Parteien, Accounts usw. würden bestehen bleiben.
      Ok. kannst mich gern dutzen Elias/adorno/Oscar/Wolters/whatever
      Wo genau habt ihr die Gespräche jetzt eig. geführt?