Zxq | Gallery

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich finds super, dass du deine Bilder hier rein stellst - Es ist einfach interessant, dadurch die Möglichkeit zu haben, einen anderen Aspekt deiner Persönlichkeit kennenzulernen.

      Viele deiner Werke hier finde ich vom künstlerischen Standpunkt her sehr interessant. Ich bin gerade ziemlich spät in diesem Thread, deswegen geh ich mal nicht so auf ältere Einzelwerke ein, aber so als Oberthema kommt mir bei den Bildern das Verhältnis zur modernen Gesellschaft, insbesondere das Leben in einer Gesellschaft nach der digitalen Revolution, und vor allem ein Eindruck der Verlorenheit, ggf. Orientierungslosigkeit in den Sinn.

      Es trifft ehrlich gesagt meinen Geschmack nicht so. Die grellen Farben empfinde ich einfach als unangenehm, mitunter visuell noisy, wobei das ja gerade der Punkt sein könnte. In der Hinsicht finde ich die letzten beiden Bilder gut. Beim vorletzten sticht die Farbe durch den Kontrast mit dem dunklen Hintergrund sehr schön, das Bild wirkt gut strukturiert. (wobei ich eine Art Fade Out für den Hals vorschlagen würde - aber lass dir von mir hier nicht rein quatschen.)

      Das letzt finde ich optisch sehr ansprechend. Klare Strukturen, angenehmes Farbschema - das trifft sehr meinen Geschmack. (Obwohl ich auch hier vielleicht nicht mehr als einen Font verwendet hätte - aber lass dir von mir nicht reinquatschen.)
    • Amalthea Valerius schrieb:

      Ich finds super, dass du deine Bilder hier rein stellst - Es ist einfach interessant, dadurch die Möglichkeit zu haben, einen anderen Aspekt deiner Persönlichkeit kennenzulernen.

      Viele deiner Werke hier finde ich vom künstlerischen Standpunkt her sehr interessant. Ich bin gerade ziemlich spät in diesem Thread, deswegen geh ich mal nicht so auf ältere Einzelwerke ein, aber so als Oberthema kommt mir bei den Bildern das Verhältnis zur modernen Gesellschaft, insbesondere das Leben in einer Gesellschaft nach der digitalen Revolution, und vor allem ein Eindruck der Verlorenheit, ggf. Orientierungslosigkeit in den Sinn.

      Es trifft ehrlich gesagt meinen Geschmack nicht so. Die grellen Farben empfinde ich einfach als unangenehm, mitunter visuell noisy, wobei das ja gerade der Punkt sein könnte. In der Hinsicht finde ich die letzten beiden Bilder gut. Beim vorletzten sticht die Farbe durch den Kontrast mit dem dunklen Hintergrund sehr schön, das Bild wirkt gut strukturiert. (wobei ich eine Art Fade Out für den Hals vorschlagen würde - aber lass dir von mir hier nicht rein quatschen.)

      Das letzt finde ich optisch sehr ansprechend. Klare Strukturen, angenehmes Farbschema - das trifft sehr meinen Geschmack. (Obwohl ich auch hier vielleicht nicht mehr als einen Font verwendet hätte - aber lass dir von mir nicht reinquatschen.)
      Vielen Dank für dein Feedback. Freut mich auf jeden Fall, dass du eine Aussage in meinen Bildern siehst. (Ist tatsächlich nicht bei jedem der Fall.)
      Die "grellen Farben" sind tatsächlich Teil meines Konzeptes oder meines Stils. Ich versuche dennoch Farben zu wählen, die miteinander harmonieren.
      Den Grund für die Farbauswahl behalte ich vorerst für mich. Hat aber tatsächlich auch einen etwas tieferen Grund.

      Bei den letzten zwei Bildern wollte ich tatsächlich mal in eine dunklere und vor allem cleane Richtung gehen. Freut mich, dass es soweit gefällt. Beim vorletzten Bild stimme ich dir mit deiner Kritik absolut zu. Bin da auch aktuell dran eine vertretbare Lösung zu finden.

      Beim letzten Bild habe ich versucht so strukturiert und simpel wie möglich vorzugehen. Wenig Aufregung, wenig Experimente. Dennoch verstehe ich, wenn dir das Bild durch die Fontauswahl zu langweilig ist.


      Ministerpräsident a. D. | Präsident des Bundesrates a. D. | Mitglied des Bundestages a. D. | Stellvertretender Parteivorsitzender
    • Frédéric Bourgeois schrieb:


      Vielen Dank für dein Feedback. Freut mich auf jeden Fall, dass du eine Aussage in meinen Bildern siehst. (Ist tatsächlich nicht bei jedem der Fall.)
      Hast du schon mal was von "Tod des Autoren" gehört? Das ist eine herangehensweise in der Kunstkritik. Die wesentliche Idee dahinter ist, dass Sinn weniger auf Seiten des Autors erzeugt wird, sondern erst beim Publikum. Insofern kann man argumentieren, dass es prinzipiell egal ist, ob du die Intention einer Aussage hattest - solange der Werkskorpus selbst die Interpretation einer Aussage zulässt. Insofern :D

      Dennoch verstehe ich, wenn dir das Bild durch die Fontauswahl zu langweilig ist.

      Das wollte ich damit nicht sagen. Mich stört schlichtweg, dass "Born Alive" in einem anderen Font geschrieben ist. Nicht, weil es das ganze langweilig macht, sondern weil es die Harmonie des Strukturierten Stils für mich stört.
    • Amalthea Valerius schrieb:

      Hast du schon mal was von "Tod des Autoren" gehört? Das ist eine herangehensweise in der Kunstkritik. Die wesentliche Idee dahinter ist, dass Sinn weniger auf Seiten des Autors erzeugt wird, sondern erst beim Publikum. Insofern kann man argumentieren, dass es prinzipiell egal ist, ob du die Intention einer Aussage hattest - solange der Werkskorpus selbst die Interpretation einer Aussage zulässt. Insofern
      Kunstkritik..
      Ich finde das Konstrukt des klassischen Kunstmarktes und des konservativen Verständnis von Kunst tatsächlich etwas abschreckend. Ich bin tatsächlich auch davon überzeugt, dass studierte Künstler oder Menschen die sich als solche bezeichnen, meine Bilder nicht als Kunst betiteln würden. :D Aber ich verstehe was du damit sagen möchtest. :)


      Amalthea Valerius schrieb:

      Das wollte ich damit nicht sagen. Mich stört schlichtweg, dass "Born Alive" in einem anderen Font geschrieben ist. Nicht, weil es das ganze langweilig macht, sondern weil es die Harmonie des Strukturierten Stils für mich stört.
      Das ist tatsächlich bewusst als störendes Element gewählt. Aber ich weiß was du meinst. Ich kann ja mal eine zweite Version hier hochladen, die das behebt.


      Ministerpräsident a. D. | Präsident des Bundesrates a. D. | Mitglied des Bundestages a. D. | Stellvertretender Parteivorsitzender