Hyperinflation sehbar gemacht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wilhelm Weiß schrieb:

      n-tv.de/mediathek/bilderserien…eife-article20579928.html

      Interessantes Projekt - schaut Euch mal die Fotos 11 - 22 an.
      Erinnert mich ein wenig an die ganzen Nachrichten, in denen die umfassenden Proteste in Venezuela dargestellt werden sollten und das ganze dann mit Photos von Protesten für bessere Arbeitsverhältnisse, in Brasilien unterstrichen wurde...

      Keine Ahnung, was die Journalistische Leistung dahinter sein soll und irgendwas sagt mir auch, dass man durch genauere Nachforschungen auch Ungereimtheiten bei den Bildern und den zugehörigen Zahlwerten ausfindig machen kann
    • Niclas Liebknecht schrieb:

      Wilhelm Weiß schrieb:

      n-tv.de/mediathek/bilderserien…eife-article20579928.html

      Interessantes Projekt - schaut Euch mal die Fotos 11 - 22 an.
      Erinnert mich ein wenig an die ganzen Nachrichten, in denen die umfassenden Proteste in Venezuela dargestellt werden sollten und das ganze dann mit Photos von Protesten für bessere Arbeitsverhältnisse, in Brasilien unterstrichen wurde...
      Keine Ahnung, was die Journalistische Leistung dahinter sein soll und irgendwas sagt mir auch, dass man durch genauere Nachforschungen auch Ungereimtheiten bei den Bildern und den zugehörigen Zahlwerten ausfindig machen kann
      Ich betrachte losgelöst vom Thema Venezuela in dem Fall - das könnte auch in jedem anderen Land der Welt so passieren. Wichtig ist dabei das Optische - was geschieht, wenn Geld entwertet.

      Was das Inhaltliche angeht, so würde das beim realen Wert des Bolivar schon passen - vorallem wenn die Stückelung der Scheinenicht über 100.000 Bolivar hinaus geht.

      Der offizielle Wechselkurs liegt aktuell bei 1€ = 130.000 Bolivar - die Schwarzmarktkurse sind aber erheblich näher an der Realität - wie so häufig.

      Venezuela macht momentan genau das durch, was in Deutschland von 1945 - 1948 der Fall war - eine Währung, die nichts wert ist und immer wertloser wird steht ein verknappendes Warenangebot gegenüber, weil die Importe nicht in der Landeswährung bezahlt werden können.
      Mitglied des Spielerrates a.D.
    • Wilhelm Weiß schrieb:

      Niclas Liebknecht schrieb:

      Wilhelm Weiß schrieb:

      n-tv.de/mediathek/bilderserien…eife-article20579928.html

      Interessantes Projekt - schaut Euch mal die Fotos 11 - 22 an.
      Erinnert mich ein wenig an die ganzen Nachrichten, in denen die umfassenden Proteste in Venezuela dargestellt werden sollten und das ganze dann mit Photos von Protesten für bessere Arbeitsverhältnisse, in Brasilien unterstrichen wurde...Keine Ahnung, was die Journalistische Leistung dahinter sein soll und irgendwas sagt mir auch, dass man durch genauere Nachforschungen auch Ungereimtheiten bei den Bildern und den zugehörigen Zahlwerten ausfindig machen kann
      Ich betrachte losgelöst vom Thema Venezuela in dem Fall - das könnte auch in jedem anderen Land der Welt so passieren. Wichtig ist dabei das Optische - was geschieht, wenn Geld entwertet.
      Was das Inhaltliche angeht, so würde das beim realen Wert des Bolivar schon passen - vorallem wenn die Stückelung der Scheinenicht über 100.000 Bolivar hinaus geht.

      Der offizielle Wechselkurs liegt aktuell bei 1€ = 130.000 Bolivar - die Schwarzmarktkurse sind aber erheblich näher an der Realität - wie so häufig.

      Venezuela macht momentan genau das durch, was in Deutschland von 1945 - 1948 der Fall war - eine Währung, die nichts wert ist und immer wertloser wird steht ein verknappendes Warenangebot gegenüber, weil die Importe nicht in der Landeswährung bezahlt werden können.

      Natürlich, kann das alles sehr nah an der Realität liegen und natürlich sind Hyperinflationen immer noch bittere Realität, unabhängig von Wirtschaftsform und Regierungssystem, aber ich sehe Berichterstattung zum Thema Venezuela immer etwas skeptisch an, nach dem besagte Falschmeldung mit den Photos und Videoausschnitten aus dem Nachbarland verbreitet wurde
    • Niclas Liebknecht schrieb:

      Natürlich, kann das alles sehr nah an der Realität liegen und natürlich sind Hyperinflationen immer noch bittere Realität, unabhängig von Wirtschaftsform und Regierungssystem, aber ich sehe Berichterstattung zum Thema Venezuela immer etwas skeptisch an, nach dem besagte Falschmeldung mit den Photos und Videoausschnitten aus dem Nachbarland verbreitet wurde
      Das kann Dir überall geschehen - ich erinnere mich noch an Berichte : "Tausende Familien suchen um Asyl nach" - und gezeigt wurde ein Foto auf dem nur Männer zu sehen waren.
      Falschmeldungen wird es auch immer wieder geben - das geschieht und wird immer geschehen. Problematisch wird es erst, wenn man dann anfängt alle Meldungen für falsch zu halten.

      Die venezolanische Regierung ist an ihrer Kurzsichtigkeit gescheitert - sie hat das Geld, was sie aus dem Öl gewonnen hat, leider nicht nachhaltig investiert, sondern das Geld direkt in Form von Sozialleistungen an die Menschen durchgereicht - an sich wäre das noch weniger ein Problem, wenn man nicht gleichzeitig alle ausländischen Investoren verschreckt hätte mit einer wilden Verstaatlichungspolitik, die dafür sorgt, daß Investoren die Finger von Venezuela lassen. Die Krise ist hausgemacht.
      Mitglied des Spielerrates a.D.
    • Wilhelm Weiß schrieb:

      Wäre lustig, wenn es nicjt so problematisch wäre. Den Leuten geht das Essen aus....
      Naja, es ist schon trotzdem lustig. Die Absurdität, dass das Geld das Papier nicht Wert ist, auf dem es gedruckt ist, ist ja beinahe sureal. Dass es mit schlimmen Folgen verbunden ist, ist unbestreitbar. Schlimm ist das sicher, aber es hat sich ja abgezeichnet.
      Ultra posse nemo obligatur

      And remember the darker the night, the more beautiful is morning's light.
    • Earl Merfyn Metmann schrieb:

      Wilhelm Weiß schrieb:

      Wäre lustig, wenn es nicjt so problematisch wäre. Den Leuten geht das Essen aus....
      Naja, es ist schon trotzdem lustig. Die Absurdität, dass das Geld das Papier nicht Wert ist, auf dem es gedruckt ist, ist ja beinahe sureal. Dass es mit schlimmen Folgen verbunden ist, ist unbestreitbar. Schlimm ist das sicher, aber es hat sich ja abgezeichnet.
      Glaub ich gar nicht mal. Ich denke eher, dass die Machthaber damit so nicht gerechnet haben.

      Vorwerfen kann man ihnen, dass sie sich an die Macht klammern und die Opposititon mundtot machen mit der Justiz.

      Interessant ist auch das neue Experiment mit der Kryptowährung an die der neue Bolivar gekoppelt werden soll. Bin mir aber nocjt sicher, das es funktioniert.
      Mitglied des Spielerrates a.D.
    • Wilhelm Weiß schrieb:

      Interessant ist auch das neue Experiment mit der Kryptowährung an die der neue Bolivar gekoppelt werden soll. Bin mir aber nocjt sicher, das es funktioniert.
      Ich halte das für Quatsch. Kryptowährungen sind zwar in letzter Zeit der letzte Schrei, haben aber gar keinen intrinsischen Wert. Das ist das Spielgeld unter den Spielgeldern, kann nur schief gehen.
      Ultra posse nemo obligatur

      And remember the darker the night, the more beautiful is morning's light.