Waffen für Jedermann zum Selberbasteln!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rudolf Velten schrieb:

      Wenn nahezu 90% der Morde in den USA mit illegal erworbenen Schusswaffen begangen werden, weiß ich nicht warum viele für die Einschränkung des Waffenrechts sind?



      Quelle, weil ich meine Sachen nicht quellenlos darstehen lasse.
      Also soweit ich das in der Quelle sehe, beziehen sich die 90% nicht auf Morde sondern auf alle Verbrechen, unabhängig davon ob die Waffe benutzt wurde. 90% jener Insassen die eine Waffe besaßen hatten diese aus einer illegalen Quelle. Das heißt nicht, dass 90% aller Morde mit solchen Waffen geschehen.
    • Felix Figl schrieb:

      Rudolf Velten schrieb:

      Wenn nahezu 90% der Morde in den USA mit illegal erworbenen Schusswaffen begangen werden, weiß ich nicht warum viele für die Einschränkung des Waffenrechts sind?



      Quelle, weil ich meine Sachen nicht quellenlos darstehen lasse.
      Also soweit ich das in der Quelle sehe, beziehen sich die 90% nicht auf Morde sondern auf alle Verbrechen, unabhängig davon ob die Waffe benutzt wurde. 90% jener Insassen die eine Waffe besaßen hatten diese aus einer illegalen Quelle. Das heißt nicht, dass 90% aller Morde mit solchen Waffen geschehen.
      Ehm ja, dass stimmt. Hab jetzt die Begriffe verwechselt und hab Morde geschrieben. Tut mir Leid, aber unter Verbrechen würden auch Morde fallen, es ändert somit nicht viel an meiner Aussage, aber abãndern werd ich's trotzdem, danke.
    • Denn im Endeffekt machen die Daten aus jener Studie ja meinen Punkt, da es eben die illegalen Quellen sind. Ich will jetzt nicht zu sehr fanatisch-republikanisch rűberkommen, weil das jetzt ein typisches Argument wird, aber:
      Wenn wir den legalen Waffenbesitzern (für 10% der Verbrechen verantwortlich) die Waffen wegnehmen, dann würde es immer noch die 90% geben und der legale Waffenbesitzer könnte sich erst Recht nicht mehr gegen jemanden verteidigen bzw, man überlässt das Monopol eine Waffe zu tragen den "Bad Guys" (Wenn wir jetzt offizielle Mitarbeiter des Staates vorwegnehmen, natürlich). Ist es dann nicht eher sinnvoll, ren Schwarzmarkt zu bekämpfen? Ansonsten kommt mir diese "Schluss mit dem Waffenrecht"-Lösung so vor, als wäre man sich mittlerweile bewusst, dass man in die falsche Kerbe schlägt, aber es aus prinzipiellen Gründen dennoch weiterhin macht.
    • Rudolf Velten schrieb:

      Wenn nahezu 90% der Verbrechen in den USA mit illegal erworbenen Schusswaffen begangen werden, weiß ich nicht warum viele für die Einschränkung des Waffenrechts sind?
      Weil das legale Handeln mit Waffen natürlich die Zahl der im Umlauf befindlichen Waffen erhöht und somit das illegale Erwerben von Waffen ebenfalls leichter wird. Ist eigentlich ganz einfach zu begreifen.
    • Elias Adorno schrieb:

      Rudolf Velten schrieb:

      Wenn nahezu 90% der Verbrechen in den USA mit illegal erworbenen Schusswaffen begangen werden, weiß ich nicht warum viele für die Einschränkung des Waffenrechts sind?
      Weil das legale Handeln mit Waffen natürlich die Zahl der im Umlauf befindlichen Waffen erhöht und somit das illegale Erwerben von Waffen ebenfalls leichter wird. Ist eigentlich ganz einfach zu begreifen.
      Dann müsste man in erster Linie nachweisen, dass die illegal im Umlauf verbreiteten Waffen eben jene sind, die man legal erworben hat bzw. aus einer legalen Quellen stammen. Dazu hab ich aber nur wenig gefunden und ich sollte mal den Artikel raussuchen, der klar aussagt, dass die meisten illegalen Waffen auf dem Schwarzmarkt aus Südamerika und Mexiko stammen und somit keine über amerikanische Wege, legal erworbenen Waffen sind.
    • Rudolf Velten schrieb:

      Elias Adorno schrieb:

      Rudolf Velten schrieb:

      Wenn nahezu 90% der Verbrechen in den USA mit illegal erworbenen Schusswaffen begangen werden, weiß ich nicht warum viele für die Einschränkung des Waffenrechts sind?
      Weil das legale Handeln mit Waffen natürlich die Zahl der im Umlauf befindlichen Waffen erhöht und somit das illegale Erwerben von Waffen ebenfalls leichter wird. Ist eigentlich ganz einfach zu begreifen.
      Dann müsste man in erster Linie nachweisen, dass die illegal im Umlauf verbreiteten Waffen eben jene sind, die man legal erworben hat bzw. aus einer legalen Quellen stammen. Dazu hab ich aber nur wenig gefunden und ich sollte mal den Artikel raussuchen, der klar aussagt, dass die meisten illegalen Waffen auf dem Schwarzmarkt aus Südamerika und Mexiko stammen und somit keine über amerikanische Wege, legal erworbenen Waffen sind.
      Und wie erklären Sie dann die extrem hohen Raten an waffenbedingten Toten in den USA im Vergleich zu anderen modernen Demokratien der westlichen Welt?
    • Elias Adorno schrieb:

      Rudolf Velten schrieb:

      Elias Adorno schrieb:

      Rudolf Velten schrieb:

      Wenn nahezu 90% der Verbrechen in den USA mit illegal erworbenen Schusswaffen begangen werden, weiß ich nicht warum viele für die Einschränkung des Waffenrechts sind?
      Weil das legale Handeln mit Waffen natürlich die Zahl der im Umlauf befindlichen Waffen erhöht und somit das illegale Erwerben von Waffen ebenfalls leichter wird. Ist eigentlich ganz einfach zu begreifen.
      Dann müsste man in erster Linie nachweisen, dass die illegal im Umlauf verbreiteten Waffen eben jene sind, die man legal erworben hat bzw. aus einer legalen Quellen stammen. Dazu hab ich aber nur wenig gefunden und ich sollte mal den Artikel raussuchen, der klar aussagt, dass die meisten illegalen Waffen auf dem Schwarzmarkt aus Südamerika und Mexiko stammen und somit keine über amerikanische Wege, legal erworbenen Waffen sind.
      Und wie erklären Sie dann die extrem hohen Raten an waffenbedingten Toten in den USA im Vergleich zu anderen modernen Demokratien der westlichen Welt?
      Wie gesagt, 90% der Verbrechen wurden mit illegal erworbene Waffen begangen, was dann nicht mehr unter dem legalen Weg fällt und nicht mehr auf das Waffenrecht zurückfällt.
      Man kann es sich a) einfach machen oder b) der Realität ins Auge blicken:
      Die USA ist nicht wie jede europäische oder westliche Nation auf dieser Welt. Die USA hat im Vergleich zu vielen westlichen Nationen eine relativ hohe Bevölkerunganzahl und in den Großstädten relativ hohe Bevölkerungsdichten. Blicken wir doch auch mal auf die relativ andere Vergangenheit der USA zurück:
      Kartelle, Mafia und Straßenbanden haben die ersten Akzente für den Waffenschwarzmarkt gesetzt; aber ihre Motivation war nicht das Waffenrecht, sondern eher der Fakt, dass in der Vergangenheit Drogen noch härter unter Strafe standen und die vergleichsweise hohe Bevölkerungsanzahl. Mexikanische Drogenkartelle können sich dort ganz einfach ein Imperium aufbauen, genauso wie eben die Cosa Nostra die von Sizilien nach Italien geflüchtet ist (ihre Waffenquelle war aber eher Italien; dabei hat Italien strikte Waffengesetze) und die Straßenbanden und das ist der nächste Stichpunkte apropos Straßenbanden:
      Die Mehrzahl von ihnen ist hispanisch oder schwarz; das hat vor allem mit den sozioökonomischen Verhältnissen in den USA zu tun - die USA hat dahingehend hohe ethnische Auseinandersetzungen und wenn ich mir dahingehend noch einmal die Kriminalstatistiken ansehe, sind denke ich eher die sozioökonomischen Verhältnisse für die höhere Kriminalität verantwortlich (wenn ich mich recht entsinne, sind 47% der kriminellen Insassen schwarz und ein weiterer kleiner Teil aus ihm hispanisch, obwohl diese Gruppen relativ klein sind, im Gegensatz zur weißen Bevölkerung in den USA), dass soll nicht bedeuten das jeder schwarze kriminelle pauschal aus einem Krisenviertel stammt, aber wenn man sich dahingehend anschaut welche Gruppen in den US-Ghettos leben, kann ich mir ein gutes Bild machen, WAS für jene Probleme sorgt.

      Die Sozioökonomischen Zustände in den USA sind katastrophal und sich nicht als Faktor rauszudenken, oder glaubst du auch nicht das in gewisserweise eher Armut und kriminelle Banden die Quelle für illegalen Waffenhandel sind? Sich in den USA über legalen Weg eine Waffe zu kaufen und sie wieder im Schwarzmarkt zu verkaufen, kann leichter zurückverfolgt werden, als wenn man illegale Waffen aus dem Ausland in die USA schmuggelt, dass haben mittlerweile auch die Kriminellen kapiert (wenn nicht schon seit immens länger Zeit) und die USA macht ja de facto was gegen den Schwarzmarkt - den Kriminellen ist also klar, dass die legale Quelle zu gefährlich für sie wäre.