Zensur: Wie, Wer und Warum?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zensur: Wie, Wer und Warum?

    Meine Meinung zu politischer Zensur könnt ihr euch Vermutlich denken, weswegen ich sie hier nicht detailliert ausführen will, aber um es kurz zu fassen: ich bin nur für sehr wenige Einschränkung der Meinungsäußerung zu haben, Ausnahmen wäre etwa der Aufruf zur Gewalt. Soweit so gut, in diesem Beitrag will ich mich mehr mit dem Wie, dem Wer und dem Warum des Themas Zensur widmen.

    Beginnen wir mit ein paar Beispielen dafür, wie Zensur in sozialen Netzwerken aussehen kann. Twitter ist ein sehr gutes Beispiel, weil Twitter von sehr viel verschiedenen Methoden Gebrauch macht, sowohl direkt als auch durch subtileren Methoden. Die "Holzhammer-Methode" ist natürlich
    einfach den Account zu bannen, auch fordert Twitter Nutzer häufiger auf, einfach Tweets zu löschen und sperrt Accounts für gewisse Zeit. Allerdings werden auch weniger offene Methoden benutzt, wenn auch offiziell häufig bestritten und meist als "Bugs" abgetan. "Shadow banning" und "Throttling" sind 2 Methoden die deine Möglichkeit Twitter zu nutzen, möglichst unauffällig aber wirksam einschränken sollen. Ein voller "Shadow ban" heißt, das du Twittern kannst, aber niemand kann es sehen. Ein voller "Shadow ban" ist ziemlich einfach nachzuprüfen, deswegen setzt Twitter gern noch unauffälligere Methoden ein. Eine weitere Methode ist, den jeweiligen Tweet durchzulassen, aber erst Stunden später an den Feed der Follower zu schicken. Damit sind die Tweets vorhanden, stehen auf der Timeline, werden jedoch mit Sicherheit sehr wenig Aufmerksamkeit in den Interaktionen erhalten. Die "Throttling-Methode" ist sogar noch subtiler. Hier wird ein Tweet an die meisten Follower fix und korrekt verschickt und nur die größten und engagiertesten Follower werden verzögert. Das Ziel hinter all diesen methoden ist, den Zensierten das Gefühl zu geben, dass alles völlig ordnungsgemäß funktioniert, - also das keine Manipulation stattfindet - aber sich schlicht und einfach keiner für den Content des Users interessiert. Unser Falschdenker soll schließlich nicht einfach die Klappe halten weil jemand Klebeband für seinen Mund verwendet, sondern er soll erst gar nicht den Willen haben, sein Mund aufzumachen. Das Ziel ist schließlich nicht, dass der User Twitter verlässt, er soll nur aufhören die 'falschen Ansichten' zu verbreiten. Twitter ist ein verdammter Albtraum in Dieser Hinsicht und wenn ihr mehr über die Methodologie wissen wollt, empfehle ich euch ein paar Videos von Mister Metokur und Harmful Opinions, Beide haben sich ein wenig mit dem Mist beschäftigt.

    Ich selbst hatte nie ein Facebook Account, insofern kann ich euch hierzu nicht viel sagen, aber da Mark Zuckerberg anscheinend fest entschlossen ist, sogenannte "Fake News" gnadenlos zu bekämpfen, würde ich nicht annehmen das die Situation dort wesentlich erfreulicher ist.

    Was YouTube betrifft, es ist bekannt das die Trendingseite beeinflusst wird, unliebsame Videos entfernt werden und andere promotet. Ganz ähnlich wie Twitter in die trenden Hashtags eingreift. Außerdem kennt ihr vielleicht das sogenannte "YouTube Heroes Projekt", die geniale Idee, die Leute die sich am zensurwütigsten auf der Website zeigen, zu offiziellen Inquisitoren zu machen. Was die Nutzer davon hielten, lässt sich an der Like-Dislike Rate des Vorstellungsvideos zeigen. Außerdem scheinen alle sozialen Netzwerke mittlerweile verstärkt Profanitätsfilter einzusetzen. Youtube hat zusätzlich über die Monetarisierung, die Möglichkeit Nutzer zumindest dazu zu hindern mit bestimmten Inhalten auf Youtube Geld zu verdienen. Insgesamt lässt sich sagen, dass diese sozialen Netzwerke unglaublich viele Methoden haben, um die Meinung und das Verhalten ihrer Nutzer zu beeinflussen. Facebook führt offen Studien durch, die beinhalten den Feed der User massiv zu manipulieren, um etwa festzustellen, wie sich die Stimmung von Menschen am effektivsten beeinflussen lässt oder wie man sie dazu bringt, dass Netzwerk nach einiger Zeit intensiver zu nutzen. Wer mehr dazu erfahren möchte, dem kann ich nur eine Konversation von Sam Harris mit Tristan Harris - nein die sind nicht verwandt - empfehlen, Link ganz unten.

    Mittlerweile haben viele erkannt, wie soziale Netzwerke und menschliches Verhalten, interagieren bietet, um die User Base zu beeinflussen. Ich denke niemand ist verwundert, dass die Macht Millionen von Menschen beeinflussen zu können, für viele Parteien sehr verlockend klingt. Also, kommen wir zu "Wer", zu den reinen Interessengruppen, die ein starkes Interesse an Zensur haben.

    Die erste Gruppe sind Regierungen. Die Motivation hier ist klar und Regierungen sehen sich in der Pflicht, füt die Sicherheit ihrer Bürger zu sorgen und geltende Gesetze auch im Internet durchzusetzen. Daher bemühen sich staatliche Organe illegale Inhalte, wie etwa ernsthafte Aufrufe zur Gewalt oder Kinderpronografie zu löschen, oder den Zugriff zu sperren wo Löschung nicht möglich ist. Allerdings bestehen aufgrund der Natur des Internets, zahlreiche Komplikationen mit der Strafverfolgung und Dinge wie das Thor Netzwerk, machen den Job der Behörden verdammt schwer. Diese Dinge sind völlig legitim und notwendig. Die Gefahr beginnt wenn Mainstream abweichende Meinungen eingeschränkt werden. Begriffe wie "Hate Speech" oder "Fake News" sind unglaublich waage und können von Regierungen verwendet werden, um politische Falschdenker stärker zu zensieren. Initiativen, wie das Netzwerkdurchsetzungsgesetz von Heiko Maas, dass vordergründig nur gegen "Hassrede" vorgehen soll, stellen eine illegitime Einschränkung der Freien Meinungsäußerung dar. Allein die Tatsache, dass das Gesetz durch den Bundestag und Bundesrat passieren konnte, ist für mich ein Skandal. Freie Meinungsäußerung ist eine der Grundpfeiler unserer demokratisch-freien Gesellschaft und das es den deutschen Politikern nicht klar oder egal zusein scheint, gefällt mir überhaupt nicht. Staatliche Zensur ist ein äußerst gefährliches Mittel und es ist kein Zufall, dass Autokraten stets begeistert Gebrauch davon machen. Gruß an dieser Stelle an Sultan Erdoğan und Zar Putin.

    Die zweite Interessengruppen sind Firmen und deren Motivation ist ziemlich simpel. Asche, Moos, Kröten,.. Geld halt, gute alte schlichte Gier. Unternehmen sind gewinnorientiert und deswegen verfolgen sie das Ziel eines Internets, dass mehr einem sauberen Einkaufszentrum gleicht. Ein Gebäude das rundherum ansprechend ist und in dem keine Irren auf Obstkisten stehen und predigen. Unternehmen sorgen sich um ihren Ruf bei Werbekunden und darum, wie die Funktionsweise so optimiert werden können, dass ein ansprechendes Bild beim Nutzer besteht. Dies ist zB der Grund, wieso Google nicht übermäßig mit politischen Content auf YouTube begeistert ist und diesen häufig demonetarisiert oder bisweilen sogar wegen angeblichen Verstößen gegen die absichtlich waage gehaltenen "Terms of service" komplett löscht. Somit alle Formen von Inhalten die potenziell kontrovers sein könnten,
    oder auch als potenziell geschäftsschädigend angesehen werden. Hier ist nötig für Firmen wie Google einen schmalen Grat zu wandeln. Zwischen dem Vermeiden von Kontroversen und der Problematik etwas zu finden das Alle anspricht. Youtube soll divers genug sein, um jeden etwas zu bieten, aber sauber genug um kein PR Desaster hervorzurufen.

    Also, wir haben Sicherheit und Kontrolle als die Motive der Regierung und Geld als Motive der Firmen. Wer ist die dritte Gruppe? Dis dritte Gruppe sind Idioten, oder besser gesagt, Ideologen. Alle iliberalen Ideologien haben eine Notwendigkeit Kritik zu kriminalisieren. Ob Faschismus, Kommunismus oder auch Religion, in fast allen Religionen stehen Blasphemie und Apostasie unter Strafe und das hat einen Grund. Diese Systeme sind nicht stabil unter Kritik, in Ländern wie Pakistan werden noch Heute Menschen wegen Blasphemie exekutiert, aus dem simplen Grund das ohne Furcht vor realen oder imaginäten Konsequenzen des Abweichen zum Dogma, heute vermutlich kaum eine Religion eine nennenswerte Anhängerschaft hätte. Aber religiöse Ideologen sind im Falle der sozialen Netzwerke nicht wirklich das Problem. Das primäre Problem sind die sogenannten "SJWs", diese Menschen wollen ihren ultimativen Safe Space. Jede Meinung die nicht der ihren entspricht, ist "Hate speech" und haben damit keine Existenzberechtigung. In vielerlei Hinsicht verhalten sich diese Leute wie religiöse Fanatiker, jegliche Abweichung vom Dogma ist für sie Blasphemie. Menschen wie etwa Anita Sarkeesian sind schlicht nicht in der Lage sich mit anderen Meinungen auseinanderzusetzen und daher muss dafür gesorgt werden, dass Niemand mehr abweichende Meinungen oder gar Kritik äußern darf. Das Problem ist, das "SJWs" nicht einfach Zuhause sitzen, rumheulen und sich Katzen anschaffen oder einen Steve Shives ziehen und sich die ultimative Echokammer basteln, sondern das sie bis vor der UN ziehen um zu verlangen, dass Kritik via Twitter, endlich ein gulagwürdiges Verbrechen wird. Außerdem sind sie völlig davon überzeugt, für das gute zu streiten und genießen es ihre Macht auszuüben und sich gleichzeitig in ihren Opferkomplexen zu suhlen. Derartiges Verhalten spielt den Regierungen und Unternehmen perfekt in die Hände, in dem sie ihnen Begründungen verschaffen um weitere Zensurmaßnahmen zu implementieren. Unterm Strich sind sie bemitleidenswerte Menschen die dummerweise die nützlichen Idioten für die ersten Zwei Interessengruppen spielen. Natürlich kann sich die Motivation der drei Gruppen stellenweise überschneiden, es ist etwa möglich das Ideologen Positionen in Unternehmen und Regierungen besitzen, ein Beispiel dafür wäre der kanadische Premierminister Justin Trudeau. Wie bei so vielen anderen Problemen ist auch Zensur ein Fall, bei dem die Gefahr aus mehreren Richtungen kommt. Die Entwicklung in Deutschland dies bezüglich machen mir persönlich große Sorgen,denn dieser Staat hat bedauerlicherweise nichts vergleichbares zum 2. Zusatzartikel der amerikanischen Verfassung und die Social-Justice Bewegung scheint, in Deutschland gerade erst begonnen zu haben. Es ist unglaublich wichtig das wir für unsere Freiheiten aufstehen solange wir sie noch haben. Ich plane meinen kleinen bescheidenen Beitrag zur Verteidigung der bürgerlichen Freiheitsrechte zu leisten. Vielen Dank für eure Zeit.

    Quellen und Referenzen

    Harmful Opinions:
    https://www.youtube.com/channel/UCzxm...

    Twitter Censorship:
    https://www.youtube.com/watch?v=UqrcX...

    Mister Metokur:
    https://www.youtube.com/channel/UCfYb...

    Wake Up:
    https://youtu.be/N4hFcjnOHnk (Größte Inspiration für diesen Beitrag)

    Throttling:
    https://youtu.be/dAAUD7jtFas

    Gary Edwards on Warranted Restraint:
    https://www.youtube.com/watch?v=qJRKQ...

    Waking Up With Sam Harris #71 - What is Technology Doing to Us? (with Tristan Harris):
    https://www.youtube.com/watch?v=jlPF9...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rudolf Velten ()

  • Finde deinen Text sehr interessant, vieles was man so noch nicht wusste, obwohl ich selbst in allen relevanten sozialen Netzwerken (Facebook, Instagram, Snapchat, Twitter, YouTube, etc.) mindestens ein Profil habe, meistens aber auch mehrfach wöchentlich oder sogar täglich aktiv bin.

    Ich kann zwar nicht überall zustimmen, aber den Großteil deiner Aussagen finde ich durchaus schlüssig und vertretbar.
    Senator of Texas

    - Former President of the United States -
    - Former Secretary of State -
    - Former Governor of Texas -



    Wahl-Administrator
  • George Pence schrieb:

    Finde deinen Text sehr interessant, vieles was man so noch nicht wusste, obwohl ich selbst in allen relevanten sozialen Netzwerken (Facebook, Instagram, Snapchat, Twitter, YouTube, etc.) mindestens ein Profil habe, meistens aber auch mehrfach wöchentlich oder sogar täglich aktiv bin.

    Ich kann zwar nicht überall zustimmen, aber den Großteil deiner Aussagen finde ich durchaus schlüssig und vertretbar.
    Das freut mich natürlich sehr das du meinen Beitrag im Großteil positiv aufgenommen hast, auf positives Feedback freue ich mich erst Recht. ^^ Ich habe eigentlich versucht das meiste aus einer eher "neutralen" Sichtweise zu betrachten, hat aber im Endeffekt nicht sogut funktioniert. || Aber es kann nicht alles so sein wie man es machen möchte...
  • Ich stimme dir zu, aber achte nächstes mal mehr darauf, dass du beim eintippen auf die richtigen Buchstaben kommst. Da haben sich dir ein paar Fehler eingeschlichen.
    Und eine kleine inhaltliche Kritik. Im letzten Absatz klingt es so, als würdest du Religion generell mit religiösem Fanatismus gleichsetzen:

    Antonio Meucci di Fragola schrieb:

    oder auch Religion, in fast allen Religionen stehen Blasphemie und Apostasie unter Strafe und das hat einen Grund.
    Ich weiß zwar was du damit sagen willst und ich sehe Religionen daher auch etwas kritisch. Aber Fakt ist, dass die meisten Menschen die Glauben es heutzutage etwas lockerer sehen. Für viele Menschen ist Religion sogar eine Bereicherung im Leben und führt dazu, dass sie toleranter und friedlicher sind.
  • Markus Kraftherz schrieb:

    Ich stimme dir zu, aber achte nächstes mal mehr darauf, dass du beim eintippen auf die richtigen Buchstaben kommst. Da haben sich dir ein paar Fehler eingeschlichen.
    Und eine kleine inhaltliche Kritik. Im letzten Absatz klingt es so, als würdest du Religion generell mit religiösem Fanatismus gleichsetzen:

    Antonio Meucci di Fragola schrieb:

    oder auch Religion, in fast allen Religionen stehen Blasphemie und Apostasie unter Strafe und das hat einen Grund.
    Ich weiß zwar was du damit sagen willst und ich sehe Religionen daher auch etwas kritisch. Aber Fakt ist, dass die meisten Menschen die Glauben es heutzutage etwas lockerer sehen. Für viele Menschen ist Religion sogar eine Bereicherung im Leben und führt dazu, dass sie toleranter und friedlicher sind.
    Gkaub es oder nicht, aber ich musste diesen Beitrag per Handy verfassen, eine Verbesserung komdmt vielleicht später zustande. :D

    Damit meinte ich eher das Religion der Ursprung ihres Fanatismus ist, natülich gibt es auch weniger fanatische Reliogionsangehörige, dies war jedoch nur an jene gerichtet die wirklich so Religions fanatisch eingestellt sind. Trotzdem Danke fürs Feedback. ^^
  • Zum Glück habe ich damit nix am Hut. Habe zwar einen Facebook-Account, aber nur weil ich mit einigen Menschen dort Kontakt habe, die ich bspw. bei Telegram nicht habe. Aktiv verfolge ich bei Facebook niemanden und was da zensiert wird oder nicht betrifft mich nicht direkt.
    Twitter, Snapchat, etc. habe ich nicht und schaue auch nie rein.
    Bei Youtube geht mir die "Trending"-Seite immer am Arsch vorbei, da da eh nur Mist dabei ist.

    Insgesamt mit der Zensur natürlich eine traurige (da im Widerspruch zur Demokratie und freien Meinungsäußerung), wenngleich aber erwartbare Entwicklung.
  • Wilhelm Weiß schrieb:

    Zensur ist der Versuch der Obrigkeit die Massen in Dummheit zu halten.
    Oder auch so. Hauptsächlich damit bspw. eine Regierung seine Bürger in Übersicht hält und diese nicht zu stark aus der Reihe tanzen und wenn sir es tun, erlässt die Regierung ein Gesetz das "Aus der Reihe tanzen" zu tabuisieren. Was passiert dann? Richtig. Wenn man zB das Beleidigen das Staatsoberhaupts tabuisiert, wird ein solches Gesetz von der Bevölkerung als dortige Norm angenommen und jener Bürger der gegen dieses Gesetz verstößt, verstoßen hat oder kurz davor ist, wird verteufelt und verwarnt. Möglicherweise wird er sogar sozial ausgegrenzt. Schließlich hat man hier gegen geltendes Gesetz verstoßen und die guten Bürger wollen ungern mit dem "Verbrecher" abhängen. Am besten kommt nach einer Strafe immer das Argument: "Hättest du nur die Klappe gehalten, man muss nicht zu Allem seine Meinung aussprechen, zudem wird es dieses Gesetz sicherlich nicht umsonst geben!". Immer dasselbe, ob wohl wir hier von staatlicher Zensur reden und dieses Instrument eigentlich IMMER ausgenutzt worden ist. Keine Ausnahme.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rudolf Velten ()