Alle Statusmeldungen 7.259

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Bis jetzt ist jeder Hinweis an das soziale und linke Lager mit Missachtung, Hochnäsigkeit und frechen Antworten entgegnet worden. Das konservative Lager widerdessen hat sich höflich bedankt. Egal ob die Hinweise benutzt wurden oder nicht.
    • Malu Wagenknecht -

      Ja, die konservativen sind ja sowieso die besten, ein Teil der konservativen spricht den Leuten unseres Landes Menschenrechte ab.

    • Nina Kampmann -

      Eine interessante Definition von "höflich bedankt" haben Sie da, das muss ich schon sagen. Mich als inkompetente und verachtenswerte Person angreifen, nur weil ich versucht habe zu erklären, warum ich so denke, wie ich denke, das ist schon echt ein starkes Stück. Ich kenn Sie nicht mal und von daher sollten wir einander nicht so unfreundlich begegnen, egal ob man unterschiedliche Standpunkte verritt oder nicht.

      • Dr. Rolf von Ditten -

        Sie wissen doch gar nicht, mit wen ich aus dem konservativen Lager gesprochen haben. Woher wollen Sie denn wissen, wie diese sich bedankt haben?

      • Dr. Rolf von Ditten -

        Ich habe Ihnen einen Hinweis gegeben, freundlich und unverbindlich. Dass Sie, statt diesen einfach abzulehnen oder sich dafür zu bedanken, denken, sie müssten mir einen Grundkurs in Politik geben ist eine große Frechheit.

    • Berndt Dahlke -

      Welchen Hinweis haben sie denn an das konservative Lager gerichtet?

      • Dr. Rolf von Ditten -

        Die Inhalte meiner Lobbyarbeit diskutiere ich nicht in der Öffentlichkeit. Die Art und Weise der Reaktionen hingegen kann man schon mal an den Pranger stellen.

      • Berndt Dahlke -

        Also ist dieser Tweet unnötig, weil niemand ihre Aussage überprüfen kann und sich so keine eigene Meinung bilden kann?

      • Dr. Rolf von Ditten -

        Ich habe weder den Inhalt Ihrer Kollegin veröffentlich, noch werde ich den Inhalt anderer Kommunikationen mit Politikern veröffentlichen. Ich würde mich mal aus dem Fenster lehnen und behaupten, dass sich die Angesprochenen Konservativen schon zu Wort melden würden, würden diese eine Lüge erkennen. Genauso wie sich Ihre Kollegin ja anscheinend rechtfertigen wollte (obwohl diese nachweißlich nur die Hälfte des Tweets verstanden hat).

        Ich kann die grundlose negative und feindliche Einstellung Ihrer Parteimitglieder mir gegenüber nicht nachvollziehen. Ein Hinweis ist ein Hinweis. Nichts weiter. Warum man direkt nach dem ersten Kontakt vom hohen Ross auf mich hinab reden muss, ohne jeglichen Grund, und sich dann wundern, wenn es Konter gibt, das kann ich mir nicht erklären.

      • Dr. Rolf von Ditten -

        Ich habe in meiner Intial-Mail höflich und freundlich hingewiesen. Anscheinend nehmen Einige in Ihren reihen Hinweise von neutralen Personen als Angriff auf. Dass Sie mich danach als Unneutral betrachten, dass ist natürlich eine logische Konsequenz.

      • Berndt Dahlke -

        Ich stelle nur infrage wie klug es ist, per Tweet jemanden anzugreifen, dieser Angriff aber für Außenstehende nur schwer nachvollziehen zu ist, da man einfach keine Details kennt. Sie haben zwei simple Optionen: Sie veröffentlichen die relevanten Teile ihrer Lobbyarbeit oder sie schreiben keine Tweets, dessen Wahrheitsgehalt nicht überprüfbar sind.

  • Danke NRW! 50% ist noch keine Mehrheit, aber eine Steigerung und ein klares Signal, wohin die Trendwende geht. <3 Das Bündnis der linken Mitte ist trotz allem gut aufgelegt, der dritte Wahlgang rollt bald an und wir haben keinerlei Scheu. Auf geht's!
    • Nina Kampmann -

      Die Bürgerinnen und Bürger erwarten von uns Politikerinnen und Politikern Sacharbeit und das wir ihre Probleme lösen, nicht uns gegenseitig die Köpfe einschlagen. Dafür wollen wir uns einsetzen. :)

  • Malu Wagenknecht Sozialdemokratische Partei

    Charlotte Rose, kann keine Ministerpräsidentin von NRW werden. Denn ihre Aussage nach der Wahl des Ministerpräsidenten im Landtag, ist ein Armutszeugnis. Wer von Wahlvieh spricht, gehört nicht an die Spitze NRWs!
    • Malu Wagenknecht -

      Och, mein Parteiwechsel hat nichts mit der Ministerpräsidentenwahl zutun, aber wer aufmerksam war wüsste das auch.

    • Stroma_Kater -

      Sagt die Dame, die ja zufälligerweise vor der MP-Wahl das Bundesland und die Partei gewechselt hat...

      • Nina Kampmann -

        Ich glaube Frau Wagenknecht war auch schon vor ihrem Beitritt in die SP in NRW ansässig. Warum so ein vorwurfsvoller Unterton? Das bringt doch nichts.

      • Stroma_Kater -

        Da war der MP-Kandidat aber noch vom LIB

  • [1/2] Ich entschuldige mich ausdrücklich für die Verzögerung der Anhörungen zum Budgetprozess. Durch meine unangekündigte Abwesenheit habe ich den Zeitplan der Ausschüsse in eine missliche Situation gebracht. Dies war allerdings nie meine Intention.
    • Rosaly Charlotte Whittaker -

      [2/2] In den kommenden Stunden und Tagen werde ich sämtliche Maßnahmen ergreifen, um eine zuverlässige Führung der Anhörungen zu gewährleisten. Die Vereinigten Staaten brauchen einen soliden Haushalt für das kommende Quartal. Dies zu erreichen, wird höchste Priorität bei meiner Arbeit in den kommenden Tagen haben.

      • George Pence -

        Hat man gar nicht bemerkt.

      • Rosaly Charlotte Whittaker -

        Wow, Glückwunsch zu dieser Erkenntnis. :applaus:

      • George Pence -

        Ich glaube, wir reden aneinander vorbei.

      • Ryan Young -

        Ihre Intention ist ja durchaus löblich, nur sieht man das in Ihrem Handeln nicht. Erstens stimmen Sie für die Nichtbefassung einer Resolution, die die Blockade des Budgets verurteilen soll und zweitens sind Sie hier überhaupt nicht zuständig, sondern Chairwoman Cavinsale, die zwar abstimmen kann, aber ihre Anhörungen nicht leiten kann. Bekommen Sie Ihren Haufen in den Griff, damit diese #ObstructionOfBudget endet.

      • Rosaly Charlotte Whittaker -

        Ich stimme für die Nichtbefassung dieser Resolution, weil sie inhaltlich einfach falsch ist. Wir haben den Budgetprozess nicht absichtlich blockiert. Schauen Sie lieber, dass Sie ihren mit widerwärtigen Beleidigungen um sich schmeißenden Fraktionskollegen in den Griff bekommen.

  • Ryan Young Treasury Secretary|NY-1

    Die #ObstructionOfBudget der #SleepyDemocrats geht weiter. House Democrats im Appropriations Committee setzen die Handlungsfähigkeit unseres Landes aus welchen Gründen auch immer weiterhin aufs Spiel. Das muss sofort aufhören! #EndBudgetBlockade
    Keine Kommentare vorhanden.
  • Malu Wagenknecht Sozialdemokratische Partei

    Fakt ist, ich werde mich als SP Abgeordnete einsetzen, das Leute die dieses Land spalten in ein paar Jahren vergessen sind. Alle Menschen sind gleichwertig, egal ob Geflüchter oder deutscher Bürger. Mein Wort gilt!!!
    • Malu Wagenknecht -

      Rechtspopulistin? Warum unterhalte ich mich mich dann mit ihr?

    • Charlotte Rose -

      Drei Ausrufezeichen hinter einem Satz, machen eine Aussage übrigens nicht besser, geschweige denn überzeugender, sondern nur lächerlicher. :)

      • Malu Wagenknecht -

        Wissen Sie was? Sind Sie doch einfach mal still, lächerlich machen Sie sich hier, Sie sind ja kaum zu ertragen, mit Ihren Mist, was Sie vom Stapel lassen. Haben Sie nichts zutun?

      • Bernd Sanders -

        Sagen Sie das mal Ihrem Kameraden Kater, Frau Rose. ^^

      • Stroma_Kater -

        Das letzte Mal, bei dem ich das getan habe war in einem SimOff-Thread. Und es waren nur 2 Rufzeichen ;)

      • Malu Wagenknecht -

        Und wenn ich 10 Ausrufezeichen dahintersetze, sich darüber aufzuregen, also wenns politisch nicht anderes gibt, um sich aufzuregen, kann man das tun

      • Bernd Sanders -

        Ach, sieh mal einer an, da sagt unsere Lieblings-Rechtspopulistin nichts mehr. War auch nicht anders zu erwarten. ^^

  • Nina Kampmann Sozialdemokratische Partei

    Selbstbestimmung, Gleichberechtigung und die Hälfte der Macht den Frauen, in Politik und Wirtschaft. U.a. dafür will ich eintreten. Als neue sozialdemokratische Abgeordnete aus Dortmund. Jetzt freue ich mich auf die Arbeit im Landtag von NRW. :)
    Keine Kommentare vorhanden.
  • SimOn: Die letzten Wochen waren aufgrund von Urlaub und einer noch zu bestehenden Klausur für mich ziemlich "aufwendig"und da ich selbst leichte Motivationsprobleme für mich erkenne würde ich gerne ankündigen nach dieser LP aus dem operativen vD...
    • Dr. med. Yvonne Bergmann -

      //Selbstverständlich sehr schade, hoffe trotzdem, dass der Urlaub angenehm war und du die Klausur gemeistert hast. Ich werde dir hier immer einen Zylinder frei halten, falls du mal zurückkehren möchtest! //

    • Sebastian Fichtler -

      ... etwas zurückzuziehen und wenn dann primär SimOff aktiv zu sein. Ich versuche Laufendes in der kurzen Zeit zu den nächsten Wahlen im Ressort noch einigermaßen zu überbrücken und würde dann auch erstmal ein Weilchen weg sein. Ich wollte es nur ankündigen, um nicht komplett sang- und klanglos abzutauchen.^^ SimOff

  • Danika Evertzberg Generalsekretärin der SP

    "Denn es ist unser aller Verantwortung, dass die Mittel, die Wege und die Konsequenzen der nationalsozialistischen Terrorherrschaft nie wieder Platz finden in unserer Geschichte. Das ist unsere staatsbürgerliche Verantwortung."
  • Ryan Young Treasury Secretary|NY-1

    Ein weiterer Tag geht ins Land, an dem es die #SleepyDemocrats im House Appropriations Committee nicht hinbekommen, ein Eingangsstatement in den drei Anhörungen zum Budget zu halten. Diese #ObstructionOfBudget der #SleepyDemocrats muss schnell enden!
    Keine Kommentare vorhanden.
  • Heute hatte ich das Vergnügen mich mit meinem Polnischen Amtskollegen in Warschau zu treffen. Tolle Gespräche. Zusammen wollen wir eine stärkere und bessere zukünftige Zusammenarbeit für ein sicheres Europa! #PoznanPowidzOrzysz
    Keine Kommentare vorhanden.
  • Malu Wagenknecht Sozialdemokratische Partei

    Ich freue mich auf NRW. Ich werde versuchen stets fair zu allen zu sein, ich werde gute Anträge der Kollegen unterstützen und Anträge die für mich nicht unterstützenswert sind ablehnen und beides benennen. Auf gute Zusammenarbeit.
    • Leon Giera -

      "Ich werde versuchen stets fair zu allen zu sein, ich werde gute Anträge der Kollegen unterstützen und Anträge die für mich nicht unterstützenswert sind ablehnen und beides benennen." Sollte das nicht selbstverständlich sein?

    • Malu Wagenknecht -

      Ob Sies glauben oder nicht, spielt hier keine Rolle, sondern die Tatsache, dass es so war wie beschrieben

    • Charlotte Rose -

      Sind Sie aus der Linkspartei ausgetreten, damit ihr koordiniertes Länderhooping ebenselbiger nicht zu peinlich wird? ^^

  • Ryan Young Treasury Secretary|NY-1

    Soeben hat in East Hempton, NY, die erste Town Hall meinerseits begonnen. Ich beantworte selbstverständlich auch über Fragen, die über Twitter eingehen. Dazu einfach antworten.
    Keine Kommentare vorhanden.
  • Die Senate Majority wird Kongress Demokraten keinen Rabatt auf Unerfahrenheit, Gleichgültigkeit und Inaktivität gewähren. Unsere Prioritäten stehen. Wir werden keinen Letzte-Minute-Kompromiss machen, weil die Senate Ds blockieren und House Ds pennen.
    • John Nick Newhimer -

      Ich finde es ja bemerkenswert, dass ein inaktiver Präsident sich über die mangelnde Aktivität anderer echauffiert.

      • Ryan Young -

        Whataboutism. Mehr nicht. Ihre #ObstructionOfBudget ist offensichtlich. Im Appropriations Committee wird auf Grund der Unfähigkeit Ihrer Fraktion, ein Eröffnungsstatement in drei Anhörungen abzuhalten der ganze Budgetprozess blockiert. Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.

    • Ryan Young -

      #ObstructionOfBudget #DonkeyBlockade

  • Ryan Young Treasury Secretary|NY-1

    Es ist eine Schande, dass die House Democrats es nicht auf die Kette bekommen, den Budgetprozess im Repräsentantenhaus zu leiten. Die Anhörungen zum Budget sollten am 10.9. starten — am Abend des 17.9. hat es (1/2)
    • Ryan Young -

      die Vorsitzende des Appropriations Committees nicht geschafft, in einer der drei Anhörungen, die obligatorische Eröffnungserklärung abzugeben. Die House Democrats blockieren den Haushaltsprozess durch ihre Inaktivität, denn keiner der Ausschussmitglieder hat sich bisher irgendwie sehen lassen. Dieses Verhalten ist hochgradig fahrlässig und unverantwortlich gegenüber unserer Nation. #SleepyDemocrats #DonkeyBlockade #ObstructionOfBudget (2/2)

  • Malu Wagenknecht Sozialdemokratische Partei

    Seit Tagen Stillstand in Sachsen! Traurig aber wahr. Offenbar muss man in ein anderes Bundesland, um politisch mitwirken zu können. Trauig aber wahr!
    • Dr. Katharina von Habsburg -

      Ganz im Ernst: Sie können mit Anträgen, Anfragen, Aktuellen Stunden usw. ebenso die Aktivität in Sachsen erhöhen und so Druck auf die Regierung ausüben. Was wäre denn los, wenn jeder so denken würde?

      • Malu Wagenknecht -

        Frau von Habsburg, Sie wissen doch ganz genau so gut wie ich, dass man dafür innerhalb der Fraktion über Anträge ect gesprochen werden müsste und das war nicht der Fall.

  • Gerade mit Berndt Dahlke im Stadion den Derby-Sieg gesehen. Besser kann eine Woche ja wohl nicht starten!
  • Ich freue mich nun mit der politischen Arbeit beginnen zu dürfen. Mein Fokus liegt zu Beginn meiner 'Karriere' ganz klar auf die Erneuerung der Grünen Partei. Die Grünen haben enormes Potential, das meiner Meinung nach nicht ausgeschöpft wird. (1/2)
    • Manuel Nehrenmann -

      Wir müssen unseren Markenkern breiter fächern und uns aus den Fesseln blinder Ideologie lösen, um eine moderne grüne politische Alternative zu werden. Deutschland brauch keine Verbotspartei, die keine Lösungen anbietet. Wir müssen zu einer progressiven grünen Kraft im Land werden. Dafür kämpfe und arbeite ich. (2/2)

  • Die Ankündigung des Kollegen Büchner in NRW nun doch, anstelle des Herrn Giera, als Ministerpräsident zu kandidieren, überraschte wohl nicht nur mich, immerhin stellte Herr Büchner noch am 8. September selbstkritisch in seiner Pressekonferenz fest:
    • Charlotte Rose -

      „Allerdings möchte ich heute bekanntgeben, dass ich nicht der Meinung bin, die richtige Person für die Kandidatur zum Amt des Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen zu sein und dass ich demnach auch nicht als Kandidat zur Verfügung stehen werde.“

      und

      „Ich habe mir die Skepsis der verbliebenen Regierungskräfte zu Herzen genommen und möchte mich nun zuerst einmal in einer nordrhein- westfälischen Landesregierung engagieren, bevor ich das Amt als Landesoberhaupt anstreben werde.“

      • Charlotte Rose -

        Das wenig geradlinige Verhalten lässt nicht unbedingt auf das, als Ministerpräsident unbedingt erforderliche, Verantwortungsbewusstsein schließen.

        Erst von Berlin nach NRW ziehen um zwei Tage später, als Kandidat eines zweimal gescheiterten Misstrauensvotum in die Staatskanzlei einziehen zu können, dann doch jede weitere Kandidatur ablehnen, weil man sich selbst nicht geeignet hält, und nun binnen weniger als zwei Wochen die dritte Kursänderung, das ist mindestens sehr bemerkenswert. NRW braucht nach den vergangenen Monaten endlich wieder Stabilität und diese entsteht aus Verlässlichkeit, an dieser mangelt es hier schon aufgrund des offenkundigen Wortbruches.

        Nichtsdestotrotz wünsche ich als Demokratin, meinem Mitbewerber selbstverständlich viel Erfolg und bin gespannt auf den kommenden zweiten Wahlgang.

      • Christopher Rumsfeld -

        Interessante Reaktion von Herrn Blücher auf die eigenen Zitate und auf die Erfolgswünsche der Gegenkandidatin...

      • Charlotte Rose -

        Das kennen wir doch schon - Anstand darf man dort nicht erwarten. ^^ Während keiner von uns seine Kandidatur disliked, sind seine lieben Freunde doch immer mit die ersten wenn es darum geht, demokratische Kandidaturen zu disliken. ;)