Alle Statusmeldungen 7.712

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich bin bestürzt über die innerparteilichen Vorfälle. Die gefallenen Äußerungen sind nicht zu entschuldigen und werden Konsequenzen zur Folge haben.

    *SO*
    Ich finde das sprengt das Maß was man normaler weise hier gewohnt ist. (1)
    • Christopher Heusinger -

      Ich hoffe, dass die Admins hier tätig werden und dementsprechend durchgreifen *SO* (2)

      • Dr. Janni Schulz -

        Inakzeptabler Vorfall, in der Tat. Wir wollen aber mal nicht vergessen, dass beispielsweise auch ein gewisser Herr Nehrenmann eine andere Partei infiltriert hat. Ich will nichts kleinreden, nur bitte nicht nur mit dem Finger auf "die Linken" zeigen.

      • Boris Hassemer -

        Herr Nehrenmann ist der Partei aber nicht beigetreten, um zu provozieren. Sicherlich war der schnelle Abgang unglücklich. Dennoch wurde ein Erneuerungsprozess eingeleitet, der wohl auch auf Herr Nehrenmann zurückzuführen ist. Die Fälle sind nicht vergleichbar.

      • Lawrence Arabia -

        *SO* Das Problem ist ja offenbar dass manche Leute SimOn und SimOff nicht trennen können. Ich hab ja nix dagegen wenn Jemand was politisch gegen die Allianz, das LiB oder die "übermächtige" SP zu sagen hat, aber was manche Leute sich reinsteigern und dann versuchen das Soiel zu sprengen... das entzieht sich jeglicher Vernunft. Ich würde meine Hand ja nicht dafür ins Feuer legen dass jeder SimOn-Charakter der RL-Person dahinter besonders gleicht. *SO*

      • Christopher Heusinger -

        Korrekt, es macht mMn aber einen gewaltigen Unterschied, ob jemand aus Interesse eine andere politische Meinung versucht zu vertreten oder ob jemand einfach nur mutwillig schaden will. Ersteres halte ich für gut und förderlich, zweiteres gehört mMn gesperrt.

      • Lawrence Arabia -

        Ich bin ja schon ne ganze Weile für eine sehr strenge Netiquette. Das würde der Sim vielleicht viel besser tun als die neuerdings geforderten Antragsobergrenzen etc. Aber mal abgesehen davon, wenn man merkt dass einen vD zu viel aufregt oder dass man es auf persönlicher Ebene nicht gut tut, dann rate ich dazu die angekündigte Auszeit aus wirklich mal ernstzunehmen. Ansonsten gehts leider immer so weiter.

  • [1/2] Nazis raus! Aus diesem Grunde werde ich mich in den nächsten Stunden intensiv um einen Parteiausschluss von Frau Hilde Frohmut, MP a.D., bemühen.
    • Lawrence Arabia -

      Ein Parteiausschluß wäre in so einem Fall natürlich gerechtfertigt. Aber was hat die Löwenfraktion damit zu tun?

      *SO* Muss es denn sein in die Allianz einzutreten um zu provozieren? *SO*

      • Boris Hassemer -

        Finden Sie die Allianz insgeheim nicht auch attraktiv Herr Arabia?

      • Stroma Kater -

        Die Löwenfraktion hat mit den jetzigen Äußerungen seitens Frau Frohmut natürlich nichts zu tun, ich wundere mich nur, dass die Grünen und die SP damals solch eine, mir fällt kein anderer Ausdruck ein, widerwärtige Person unterstützt haben.

      • Lawrence Arabia -

        Die Löwen-Fraktion kann zwar enorm viel, Hellsehen gehört da allerdings noch nicht dazu. Frau Frohmut hat mit uns konstruktiv verhandelt. Was danach passiert war wirklich nicht vorherzusehen.

      • Boris Hassemer -

        Herr Arabia, Sie weichen mir aus. Ich glaube, dass tief in Ihnen ein blaues Herz schlägt.

      • Stroma Kater -

        Nichts für ungut

    • Stroma Kater -

      [2/2] Neben meiner persönlichen Bestürzung über deren rechtsextremen Ausfall wundere ich mich stark, dass Frau Frohmut, damals noch Mitglied der KonP, bei der MP-Wahl in Bayern von der Löwenfraktion unterstützt wurde...

  • Der zum Zwecke der Parteienspionage stattgefundene Allianzbeitritt von „Hilde Frohmut“, welche sich selbst als den ehemaligen Linksextremisten Elias Adorno bezeichnet, zeigt, zu welchen Mitteln linksextreme Demokratiefeinde mittlerweile greifen.1/2
    • Rudolf Kim Velten -

      Das ist ein wirklcih schwerer Fall. Erst fällt sie mit rechtsextremen Nazivokabular auf und dann hat die gute Frau auch noch eine multiple Persönlichkeitsstörung und denkt sie wäre eine andere Person. Da weiß man echt nicht wie man diesen Fall bewerten sollte.

    • Dr. Charlotte Rose -

      Mit ihrem „Heil“ als ersten Beitrag fiel sie parteiintern mit Nazivokabular auf, erneut sieht man, wie nah sich die Extremisten beider Lager doch eigentlich sind.

      Die Allianz wird gegen diesen Demokratiefeind umgehend ein Parteiausschlussverfahren initiieren, die internen Beratungen zunächst auf andere Wege verlagern, und fordert selbstverständlich die anderen Parteien auf, sich klar gegen die immer wieder vom linken Rand kommende Parteispionage auszusprechen. 2/2

  • Lars Lyeien Bildungsminister in NRW

    Trotz verschiedener Meinungen bedauere ich die aktuelle #Rücktrittswelle deutscher Politiker*innen, die einen großen Dienst für unsere Gemeinschaft leisten, wünsche den Kolleg*innen aber alles gute für die Zukunft. Mögen sie bald zurückkehren.
    • Nina Kampmann -

      Dem möchte ich mich unbedingt anschließen. Die vielen Abgänge finde ich sehr schade. :(

  • +++ Kompakt! Info +++
    Sie sind derzeit auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber, sind an Politik interessiert und Schreiben gerne darüber? Bewerben Sie sich bei Kompakt! und werden Sie Korrespondent für einen unserer Themenbereiche!
    ~Kompakt! Team
    Keine Kommentare vorhanden.
  • Boris Hassemer Liberal-Konservative Allianz

    Ich bin entsetzt darüber, dass die Bundesregierung zu den angekündigten Massenentlassungen der Autoindustrie und nahmhaften Zulieferunternehmen schweigt. Dabei war es doch gerade besagte Bundesregierung, die durch das Votum Deutschlands in 1/2
    • Nina Kampmann -

      Das nehme ich auf meine Kappe, als zuständige Ministerin hätte ich natürlich etwas sagen müssen. Gar keine Frage.

    • Boris Hassemer -

      2/2 der Europäischen Union, durch WLTP und Schadstoffrichtlinien die Überregulierung des wichtigsten Industriezweiges unserer Volkswirtschaft ermöglicht hat. In Anbetracht der Wirtschaftsfeindlichkeit der linken Parteien, werden meiner Einschätzung zufolge Abwanderung und weitere Massenentlassungen Folge dieser desaströsen Politik sein.

      • Nina Kampmann -

        Gleichwohl sind ihre Aussage und deren Schlussfolgerung fachlich und faktisch falsch. Es gibt keine Massenentlassungen, es gibt einen geplanten Stellenabbau bis 2025 (ohne Entlassungen), kombiniert mit einer notwendigen Umstrukturierung im Unternehmen von Audi einher. Bei BMW wird auf Leiharbeiter verzichtet. Warum das passiert hat vor allem auch mit Fehlern innerhalb der Branche zu tun. Und auch mit Fehlern in der Politik, wir verschlafen seit Jahren den Ausbau und die Folgen der Digitalisierung. Wann immer von notwenigen Investitionen, auch in die Infrastruktur, gesprochen wurde, drücken einige politischen Kräfte auf die Bremse. Aber viel mehr geht es auch um einen Wandel innerhalb der Branche. Mal ein Zitat an dieser Stelle aus dem Spiegel: "Den Stellenabbau in der Autoindustrie sieht der Präsident des Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW), Gabriel Felbermayr, dem technischen Strukturwandel sowie brancheninternen Fehlern wie dem Dieselskandal geschuldet. Der Strukturwandel bringe es nach Ansicht von Felbermayr zudem mit sich, dass "in anderen Bereichen neue Arbeitsplätze entstehen" und auch "die Autokonzerne beispielsweise in der Elektromobilität neue Stellen schaffen". "Die Auswirkungen auf den gesamten Arbeitsmarkt in Deutschland dürften - wenn überhaupt - überschaubar sein. Denn der Stellenabbau soll sich offenbar nicht abrupt, sondern über viele Jahre verteilt und ohne Entlassungen vollziehen", erklärt Felbermayr."

        Wir erleben hier also etwas, was es in anderen Sektoren auch schon lange gibt, den Strukturwandel der Autoindustrie. Das hat nichts mit der EU oder Schadstoffrichtlinien zu tun, das nennt sich Weiterentwicklung von Technik und Wirtschaft.

  • Theo Weidner Bundestagspräsident

    Es war ein toller Tag in der Bundestagskantine. So viele Menschen glücklich gemacht. Danke an alle Helfer und Unterstützer. Ihr seid wahrlich ein Segen am 1. Advent!
    Keine Kommentare vorhanden.
  • WANTED: @LiberaleFraktionBT sucht Bundesministerin der Justiz @Walsleben für ausstehende Antwort.
    Belohnung: 3 Flaschen ZentRum (nicht für die Ministerin oder Angehörige/Freunde)

    #Anfrage #Ruege #Bundestag
  • Die Verhandlungen in Berlin sind abgeschlossen. Nun wird der Entwurf des Koalitionsvertrages in den Landesverbänden beraten. Nun kann in Berlin auch wieder regiert werden, wenn die Abstimmungen positiv verlaufen.
    • Dr. Janni Schulz -

      Ich freue mich sehr auf die (hoffentlich) kommende Legislatur, um endlich den Stillstand zu beenden. Dieses etwas ungewöhnliche Bündnis wird gute Ergebnisse erzielen!

  • Der Amtsrücktritt der linkspopulistischen Blücher-Regierung ist überaus erfreulich. Ein MP der einer meist inaktiven Landesregierung vorstand und seine Zeit lieber mit der Unterstützung von Schulschwänzern verbrachte, war wahrlich eine Fehlbesetzung!
    • Nina Kampmann -

      Sie sind eine sehr respektlose geistige Brandstifterin und anderen vorzuwerfen, sie hätten nichts gemacht, obwohl, Sie nach so vielen Jahren erst heute Ihren ersten inhaltlichen Antrag eingebracht haben, das ist ein starkes Stück. So wie Sie und Ihre Partei derzeit hier auftreten, brauchen Sie sich nicht wundern, dass Sie keine politischen Partner mehr finden, siehe Bayern, siehe im Bund. Das ist alles das Resultat dieser anhaltenden Destruktivität.

      • Boris Hassemer -

        Also in Bayern stammen nahezu alle Anträge des vergangenen Jahres von der Allianz. Inwieweit Sie da Destruktivität erkennen wollen bleibt Ihr Geheimnis.

      • Nina Kampmann -

        Das Gesamtverhalten Ihrer Partei und da Sie es nicht verstehen, zeigt es doch, dass Sie auch einfach nicht merken wie Destruktiv sich Ihre eigenen Leute ständig verhalten. Jede Kleinigkeit, jeder Rücktritt, jede kurze Abwesenheit muss bis zum Erbrechen politisch ausgeschlachtet werden. Jeder noch so kleine Fehler wird gleich zur ganz großen Nummer von Inkompetent und Unfähigkeit erklärt. Das nervt einfach nur noch.

      • Dr. Charlotte Rose -

        Geschätzte Frau Kollegin, Sie werfen mir Respektlosigkeit vor, und nennen mich danach Brandstifterin, meinen Sie das eigentlich Ernst?

      • Berndt Dahlke -

        Können sie auch auf die Kritik ansich antworten, oder nur auf die Ernsthaftigkeit der Kritik?

      • Dr. Charlotte Rose -

        Sind Sie nicht genug damit ausgelastet, meine Geburtsstadt zu regieren, dass Ihnen so langweilig ist, sich in die NRW-Politik einzuschalten? Wer es bevorzugt, mich mittels eines Verbrechenstatbestandes zu titulieren, braucht mit einer fortgehenden Replikation nicht zu rechnen.

    • Alex Wall -

      Ich bin erstaunt, dass ich Ihnen bei einer Sache des Blödsinns, den Sie hier geschrieben haben, zustimmen kann: Der MP war zu inaktiv. Aber genau deswegen ist er zurückgetreten. Er musste sich nicht unbedingt an der Macht halten. Das empfinde ich als starken Schritt. Dass Sie das aber wieder so in den Dreck ziehen, war klar!

      • Dr. Charlotte Rose -

        Den Schritt hätte der geschätzte Herr Ministerpräsident aber viel früher ziehen müssen, genauso wie die Entlassung des inkompetenten Landesjustizministers und des polizeifeindlichen Landesinnenministers.

    • Dr. Charlotte Rose -

      #allianzfraktionimlandtag #allianzwirkt

  • Theo Weidner Bundestagspräsident

    Kann man sich denn nun darauf einigen, Herrn Bourgeois in Bayern zum MP zu wählen? Alles andere artet doch wieder nur in vorzeitigen Abschieden aus.
    #gebtdemfredseinamt
    • Christopher Heusinger -

      Ich stimme zu Herr Weidner. Über Politik kann man diskutieren, aber die Allianz ist die einzige Partei, die das Amt des MP in Bayern aktiv und gewissenhaft ausgeführt hat.

      • Fred Duffy -

        Das mag zwar sein, aber wenn Herr Bourgeois die einzige Option der Allianz ist, dann sollte man eher darüber nachdenken die Position des MP in Bayern unbesetzt zu lassen...

      • Christopher Heusinger -

        Selbiges munckelt man über den Jusitzminister in NRW. Herr Borugeois ist ein sehr kompetenter Politiker der Allianz, der bereits mehrmals seine Führungsqualitäten in Bayern vorweisen konnte. Ich kenne keinen nur annähernd so qualifizierten Politiker für Bayern wie ihn.

      • Viktor Mutschlechner -

        Schade, dass seine menschlichen Qualitäten dabei nicht annähernd an seine Führungsqualitäten rankommen - ich meine ein Ministerpräsident sollte sowohl menschlich als auch fachlich geeignete Kompetenzen vorweisen. Da dies bei Herrn Bourgeois in meinen Augen nicht gegeben ist, kann ich den Kollegen leider auch dieses Mal nicht unterstützen, sollte er denn kandidieren wollen.

  • Ich hätte mir nichts schöneres vorstellen können, als die wenige verbleibende Zeit im Amt des Ministerpräsidenten an der Seite der Klimaprotestler in Köln zu verbringen. Es war ein toller Tag, eine tolle Demo und ich danke allen, die dabei waren.
    • Markus Schneider -

      Haben Sie auch ein Wort für die rund 100 Personen die das Institut der deutschen Wirtschaft blockiert haben und mehrere Schulen in Köln beschmierten ?

      • Fred Duffy -

        Bezeichnend, dass Sie lieber auf 0,5 Prozent der Demonstranten aufmerksam machen, nur weil diese in ihre Agenda besser passen, als die 99,5 Prozent die friedlich für ihre Zukunft Demonstrieren...

      • Markus Schneider -

        Aber darum ging es mir gar nicht.

  • Florian Thalberg Sozial. Liberal. Genial.

    slant
    Die unzähligen weltweiten Teilnehmer der Klimaproteste zeigen wieder einmal, wie sehr dieses Thema Jugend und Bevölkerungen umtreibt. Nicht Ignoranz, nur innovative, wirksame und umsetzbare Klimaschutzmaßnahmen können unsere Antwort darauf sein.
    • Sophie Bloomberg -

      Richtig, mit Innovation, Bildung und Anreizen also marktwirtschaftlichen Instrumenten lässt sich effektiver Klimaschutz erreichen - nicht mit Verboten und Planwirtschaft :)

      • Florian Thalberg -

        An Stellen, wo die Marktanreize nicht ausreichen (z. B. weil eine Lobby stärker ist, als Anreize des Marktes), können Verbote/Sanktionen sinnvoll und notwendig sein. Zur Planwirtschaft möchte wohl niemand zurück, außer weit links stehende Realitätsverweigerer.

    • Markus Schneider -

      Sehe ich genauso. Perfekt da sind wir ja beieinander.

  • Klimaprotest am Black Friday?

    (1)Ich hoffe das jeder schulpflichtige Teilnehmer entsprechend sanktioniert wird. Es kann wohl nicht angehen, dass diese Bewegung die für viele schon zum Trend wurde mit der Zukunft unserer Jugend spielt.
    • Hilde Frohmut -

      Was hat das nun mit dem Black Friday zu tun?

    • Florian Thalberg -

      Geschätzter Kollege Schneider, ich glaube, Sie verkennen das Engagement unserer Jugend. Sie sorgt sich zurecht um ihre Zukunft und verleiht ihrem Unmut über fehlende politische Bestrebungen Luft. Wir müssen endlich aufhören, die Jugend deshalb zu stigmatisieren. Ganz sicher müssen die Klimaprotestler aber langsam lernen, was Dialog heißt!

      • Markus Schneider -

        Geschätzter Herr Kollege, ich glaube, Sie verkennen die Lage und das System das sich hinter Fräulein Thunberg befindet. Niemand Stigmatisiert die Jugend. Niemand hat was gegen Klimaschutz. Aber wenn man meint dafür ungestraft gegen Gesetze verstoßen zu können, dann ruft das für mich die Ordnungsämter und auch die Politik auf den Plan. Denn eines ist sicher es gab noch zu wenig Konsequenzen gegen Schulschwänzer und wenn dann Mal was wie an einem Berliner Gymnasium passiert ist das gejaule groß.

    • Markus Schneider -

      @Nina Kampmann erklären Sie dann den Schülern dass einige für ihren "Aktionismus" vielleicht, hoffentlich, eine Ehrenrunde drehen müssen ?

  • Wo leben wir denn? Hier werden Allianz-Politiker wüst von Ministerpräsidentinnen angegangen, da kriegen Politiker wegen Versuchen zur Beschwichtigung verbal eins auf den Deckel. Das ist kein Klima, in dem ich arbeiten möchte. Entspannt euch mal wieder!
    Keine Kommentare vorhanden.
  • Die Diskussionskultur in Deutschland entwickelt sich in eine katastrophale Richtung und politische Inhalte geraten in den Hintergrund. Das muss sich dringend ändern.
    • Sophie Bloomberg -

      Sagt die Person, die mal die gesamte KonP als inkomptent diffamiert hat. Vielleicht packen Sie sich erstmal an die eigene Nase.

      • Dr. Charlotte Rose -

        Das geht doch nicht, Sophie. Unser großer Kanzler Fuhrmann weiß doch ohnehin alles besser, als wir Normalsterblichen. :P

      • Dr. Janni Schulz -

        Also im Vergleich zu dem, was hier teilweise durch die Gegend fliegt, ist "inkompetent" das reinste Kompliment...

      • Boris Hassemer -

        Was fliegt den teilweise durch die Gegend? Also ich lebe auf der Erde und die Erdanziehungskraft hat kein Stück nachgelassen.

      • Hilde Frohmut -

        Aussage belegt. Gleich mehrfach.

      • David Fuhrmann -

        1.) Ich habe mit der KonP koaliert. 2.) Ich habe beim Absetzen des Tweets ja nicht mal an die Allianz gedacht, aber anscheinend hätte ich das tun sollen.

  • SO:Da man mir von einer bestimmen Gruppierung mein Fehler mit dem DA immer wieder angehangen wird,wie steht man dazu dass, wenn ein Admin Informationen über andere Spieler intern verbreitet,um dieser Person zu schaden? Ist das Problematisch? #Doppelmoral
    • Markus Schneider -

      Ob DU es glaubst oder nicht aber es ist nichts dergleichen geschehen.

    • Dr. Charlotte Rose -

      Das gehört hier eigentlich gar nicht hin, aber sei es drum:

      So: Geschätzter Herr Kollege, auf dem Allianz-Discord gab es durchaus Gerüchte, wie Frau Frohmut zur KonP kam, oder wer sie evtl. vorher war, aber alle Personen die entsprechenden Zugriff hatten, haben entsprechende Vermutungen weder bestätigt, noch dementiert.

      Vielleicht sollten Sie, ich weiß, der Tipp wurde Ihnen schon häufig gegeben, mal selbstständig reflektieren, wie andere zum heute aufgedeckten Sachverhalt kamen. Wenn Sie als, um es freundlich auszudrücken, überaus linksstehende Person, die Konservative eigentlich hasst und umgekehrt vermutlich ebenso, einer KonP-Politikerin gratulieren und die streitbefangene Person plötzlich anfängt, andere Doppelidentitäten anzusprechen, muss man sich evtl. nicht wundern, wenn dann entsprechende Rückschlüsse für jedermann ziehbar werden.

    • Frédéric Bourgeois -

      Absoluter Schwachsinn. Du solltest erst nachdenken und dann auf die Tastatur scheißen. Niemand hat hier irgendwelche Informationen weitergegeben.

      • Hilde Frohmut -

        @'Helmut Müller' Ich denke man sollte diesen Herren hier langsam mal verwarnen, bei all den Beleidigungen, die in den vergangenen Stunden schon wieder aus ihm raus strudelten. Dieses Internet tut manchen einfach nicht gut.

      • Frédéric Bourgeois -

        Eine grobe Fehleinschätzung, Hilde. Nicht das Internet, sondern „Menschen“ wie Du tun mir nicht gut. Aber das Problem löst sich ja in einer Woche von selbst. Übrigens ist es gewagt als eine Person, die über einen längeren Zeitraum im SimOn SimOff-Gespräche geführt hat, einen Administrator auf einen vermeintlichen Regelverstoß hinzuweisen.

      • Nils Neuheimer -

        Also das sind keine Beleidigungen hier - die Administration schaut da genau drauf und handelt, wenn sie meint es sei zu handeln.

  • Nach nichtmal 24 Stunden ist die Ministerpräsidentin zurückgetreten. Ich hätte auf mehr Kampfgeist gehofft - enttäuschend. Vielleicht versteht die Löwenfraktion endlich, dass nur die Allianz ein Garant für Beständigkeit und Aktivität ist.
  • Ministerpräsidentin Frohmut scheint mit der hohen "Belastung" ihres neuen Amtes nicht klarzukommen, einen Allianzpolitiker mit dem Namen eines Linksextremen anzusprechen, ist wahrlich widerlich und zeugt von mangelnder Kompetenz für dieses Amt.
    • Hilde Frohmut -

      Wer mich wegen Adorno linksextrem nennt, muss damit leben, dass ich ihn mit seinem alten Namen anspreche, Herr Pence. Ihr fordert hier ja immer eine Trennung von allem, dann lebt sie auch selbst oder haltet mal den Ball flach. Deine Ausdrucksweise ist darüber hinaus ungefähr so reif wie jene eines Gaulands: Keine Kontrolle über das Sprachzentrum und dazu noch braun im Schädel bis unter den Haaransatz.

      • Nils Neuheimer -

        ED und vD bitte trennen.

      • Dr. Charlotte Rose -

        Ich wüsste nicht, seit wann ich mich mit Ihnen duzen würde, Frau Ex-Ministerpräsidentin, demnach sind mangelnde Umgangsformem wohl eher ihr Problem. Ich denke, weitere Ausführungen bedarf ihr Rumgepöbel nicht. :)

    • Viktor Mutschlechner -

      Befindet sich im Wortschatz der Allianz eigentlich auch noch was anderes wie "widerlich" und "verachtenswert"? Ich finde das recht belustigend mittlerweile

      • Dr. Charlotte Rose -

        Häufig kommt auch noch“ Inkompetenz“ hinzu, insbesondere dann, wenn man sich die Bundesregierung und Ihre Partei so anschaut. :)

      • Frédéric Bourgeois -

        „erbärmlich“ oder „Erbärmlichkeit“ wird ebenfalls gern verwendet. Wir stimmen das auf unsere Kunden ab, Herr Mutschlechner.

    • Nina Kampmann -

      Ich finde Ihre Masche grenzt schon an Mobbing. Immer schön drauf. Das ist wirklich eine sehr schwache Leistung, wenn Sie nicht mehr als das können.

      • Dr. Charlotte Rose -

        Wie bitte, was? Das ist doch meine erste Erwähnung von Madame Frohmut, wie kann das denn Mobbing von mir sein? Sonst werden wir von Ihnen doch immer kritisiert, dass wir (angeblich) stets nur links der Mitte Kritik üben, jetzt kritisieren wir mal eine angeblich christlich-konservative Person - Auch nicht richtig. :(

      • Nina Kampmann -

        Ich bezog das nicht nur auf diese eine Person. Sie machen das ständig so, anderen möglichst viel Unfähigkeit nachsagen, sie versuchen als inkompetent, überfordert und geringwertig darzustellen. Verstehe ehrlich gesagt nicht was das für einen Mehrwert haben soll. Finde ich nicht gut, wenn man sich politisch nur so möglichst aggressiv verhalten kann.

      • Dr. Charlotte Rose -

        Das weise ich zurück, Frau Kollegin. Ich achte stets darauf, meine Tweets und Stellungnahmen mit einem Höchstmaß an Sachlichkeit zu gestalten, wie auch hier geschehen.

      • Nina Kampmann -

        Ich habe auch nicht gesagt, dass Sie dabei unsachlich werden.

  • Boris Hassemer Liberal-Konservative Allianz

    Die Allianz in Bayern erarbeitet gerade eine Überarbeitung des Glückspielstaatsvertrages. Die Zeiten der Tabuisierungen und Verbote müssen ein Ende finden. Nicht zuletzt, um den Standort Bayern für Glückspielanbieter und Spieler attraktiv 1/2
    • Boris Hassemer -

      zu gestalten. Im Zuge dessen hofft die Allianz auf wohlwollende Auseinandersetzung in der Sache. 2/2 #allianzwirkt #aneiesbayern

      • Dr. Janni Schulz -

        Juhu, endlich wieder Geld mit dem Leid der Kunden verdienen! Suchtprävention und Richtlinien, wozu denn das? #allianzwirkt #nichtüberdenplaceboeffekthinaus

      • Boris Hassemer -

        Interessant, dass Sie den bayerischen Spielern die Mündigkeit absprechen wollen, Glückspiel zu betreiben. Andererseits ist diese Art von Politik nur allzu typisch für Sie.

      • Viktor Mutschlechner -

        Ich bitte Sie Herr Schulz, ich werde wohl noch die Freiheit haben, mich und meine Familie in den finanziellen Ruin zu treiben.

  • Na da hat man in Bayern nochmal glück gehabt, und eine Vollkatastrophe verhindert. Glückwunsch an die neue Ministerpräsidentin Bayerns!
  • Ich danke allen Wählern und Wählerinnen für Ihr Vertrauen in meine Person. Gemeinsam werden wir nun für Bayern arbeiten und ich lade alle Menschen ein, daran mitzuwirken - egal welcher Partei, welcher politischen Heimat.
    #aneiesbayern
    • Frédéric Bourgeois -

      Einen Slogan bzw. Hashtag zu klauen ist wohl mehr als armselig. Ihnen ist bewusst, dass Sie eine Urheberrechtsverletzung begehen? Ich dachte bisher tatsächlich das sei das Spezialgebiet von Sozialdemokraten. Sind Sie Sozialdemokrat, Frau Frohmut?

      • Hilde Frohmut -

        Ich bin hier recht neu, Herr Bourgeois. Mir ist nicht bekannt, dass dieser Hashtag bereits genutzt wurde oder gar von jemandem urheberrechtlichen Schutz angemeldet wurde. Zeigen Sie mir doch bitte wo Sie oder jemand anderes bereits das Urheberrecht auf diesen Hashtag hat, dann werde ich ihn natürlich entfernen.
        Desweiteren würde ich Sie bitten mich geschlechtlich korrekt anzusprechen, auch wenn die Enttäuschung über eine erneute Wahlniedersage sicherlich tief sitzt. Aber ich habe schon viel von Ihnen gehört und ein Mann Ihres Formats wird wohl in der Lage sein auch im Moment der Niederlage Respekt, Anstand und Selbstachtung zu wahren, oder täusche ich mich da?

      • Boris Hassemer -

        Welch Zufall ...

      • Dr. Janni Schulz -

        Ich muss sagen, beim Patentamt finde ich nichts...

    • Berndt Dahlke -

      Meine Glückwünsche!

    • William McKenzie -

      Herzlichen Glückwunsch :)

  • Berndt Dahlke Bürgermeister Hamburgs

    Das Grundgesetz ist meiner Meinung nach eine der besten Verfassungen überhaupt. Es ist eine perfekte Reaktion auf den Nationalsozialismus und dessen Terror gewesen, der jegliche Rechtsstaatlichkeit fremd war. (1/2)
    • Berndt Dahlke -

      Durch die Klassifizierung des 23. Mai zum gesetzlichen Feiertag, wollen wir auch in der breiten Bevölkerung Hamburgs "awareness" für das Grundgesetz schaffen. (2/2)

  • Rudolf Kim Velten LKA|Deutscher Nationalist

    thumbs-up
    Der Präsident des Bundesverfassungschutz soll unter dem Pseudonym "Landolf Ladig" diverse Hasssprechtexte verfasst haben. Wir als RVP-Einsatzsonderkommando 187 werden diesem Gerücht auf die Spur gehen! #BfVerwirkt <-- guter Hashtag btw ;)
    • Viktor Mutschlechner -

      Es nervt einfach nur noch. Haben Sie echt nichts Besseres zu tun?

      • Rudolf Kim Velten -

        Warum denn? Ich gebe dem BfV Druck seiner Arbeit nachzugehen. Dabei sind auch solche satirischen Aktionen ein sauberes Spielmittel. Ganz ehrlich: unsere Bewegung wird teilweise damit ausgekontert, dass unsere Bewegung beobachtet wird und um diesem Spuk einen Ende zubereiten, üben wir Druck auf den BfV aus. Da ist es mir egal wie sehr es nervt, wir werden nicht aufhören sobald der BfV eine Stellungnahme hierzu übt.
        (SimOff: und bevor hier jetzt das "das simuliert sich schlecht"-Argument ankommt: dann kann der BfV auch einfach eine Stellungnahme führen, dass wir NICHT verfassungswidrig oder sonst was sind. Dauert keine fünf Minuten. Wenn man Nichts findet, sollte man das auch zugeben.)

      • Viktor Mutschlechner -

        Ah ja, Druck ausüben...dann viel Erfolg weiterhin.

      • Rudolf Kim Velten -

        Naja, sie reagieren ja darauf und wie es aussieht funktioniert es ja, denn allem Anschein nach sind Leute recht angepisst sobald Ich die Wahrheit anspreche. ;9

    • Luca Winter -

      Wie möchte ihr „Einsatzsonderkomanda“ - was auch immer dies sein mag - denn auf die Spur gehen?

      • Rudolf Kim Velten -

        Mit eiserner Faust und mit den Methoden die der BfV selbst anwendet. Also eigentlich mit rein Gar nichts...

      • Luca Winter -

        Ah ja. Ergibt Sinn...

      • Rudolf Kim Velten -

        Mein Herr, mit einer großen Klappe die Beobachtung einer Bewegung ankündigen und dann Nichts finden und wiederum nicht zugeben, dass man Nichts gefunden hat: das ergibt wahrlich Sinn. ^^

  • Überraschungen gibt es immer wieder. In NRW schmeißt die Allianz-Fraktion ihr sonst so eisernes Bekenntnis zur "Schwarzen Null" plötzlich über Bord. Ich bin gespannt, wie sie dieses Dogma in Zukunft jetzt noch glaubwürdig vertreten wollen.
    • Alexander Pfeiffer -

      Es ist gut, dass der Gesetzgeber der Regierung aufgezeigt hat, wo die haushaltärischen Prioritäten liegen sollten. Wir sollten als Landtag darauf verzichten, das im KV vorgesehene Sozialgedöns zu beschließen, um dem Ziel eines ausgeglichenen Haushalts näher zu kommen.

    • Sophie Bloomberg -

      Häh? Worum gehts?

      • Berndt Dahlke -

        Höchstwahrscheinlich um das Gesetz zur Änderung des Grunderwerbsteuersatzes.

      • Nina Kampmann -

        Es geht um das drohende Haushaltsloch von über 1,5 Milliarden Euro, welches wir u.a. Ihrer Fraktion zu verdanken haben.

      • Sophie Bloomberg -

        Ich bezweifele dass der Haushalt ausgeglichen war vorher. Mir ist nicht bekannt, dass irgendwo irgendwer hier jemals ein Sparprogramm beschlossen hätte...sowohl auf Landes- als auch auf Bundesebene.
        Würde mich nicht wundern, wenn man mal nachrechnen würde, dass vDeutschland längst das neue Griechenland ist^^

      • Berndt Dahlke -

        Kein Grund die mögliche desaströse Haushaltslage zusätzlich zu verschlimmern. Oder?

      • Sophie Bloomberg -

        Gilt für alle Parteien.