Alle Statusmeldungen 7.503

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ist das mit der Allianz eigentlich ein Witz oder meinen die das Ernst?
    • Stroma_Kater -

      Sie kommen auch alle Jubeljahre mal hervorgekrochen und sondern einen sinnlosen Tweet ab, bevor Sie wieder in der Versenkung verschwinden....

    • Frédéric Bourgeois -

      Die Allianz ist eine ernstzunehmende liberale Partei. Die nebenbei zweitstärkste Kraft des Landes ist. Erneut. Der einzige der sich hier lächerlich benimmt, sind Sie - mal wieder.

    • Simba Ba -

      Ich liebe Tweets ohne Kontext...

  • Habt ihr schon die Half Life 3 Demo angezockt? Die ist so richtig lit. Minecraft 2 hab ich auch schon vorbestellt, dass wird noch ein geiler Herbst, das sag ich euch!
    • Simba Ba -

      AreaZ finde ich sehr gelungen. Muss aber aufpassen, dass ich nicht zum Attentäter dadurch werde...

  • Es wird spannend. Intern wird die RVP jetzt über Vorsitz, Satzung und Programm abstimmen. Wir hoffen auf rege Teilnahme unserer Mitglieder.

    Es ist im Übrigen immer noch nicht zu spät eure Fragen an die Bewegung zu stellen! ^^
    • Prof. Dr. Daniel Zahl -

      Bekomme ich noch eine Antwort auf meine Frage?

      • Rudolf Velten -

        Achso. Sie haben das Konzept falsch verstanden. Das FAQ wird im Programm auftauchen. Ihre Frage wurde dort schon aufgenommen und beantwortet. Wir planen im Laufe der Tage eine PK sobald die Wahlen vorbei sind.

    • Elias Adorno -

      Wie stehen Sie zur Todesstrafe?
      Wie stehen Sie zum grundgesetzlich verankertem Recht auf Asyl?
      Haben Sie mal ein Geschichtsbuch gelesen?

      • Rudolf Velten -

        Die Letztere wird wahrscheinlich nicht reingelassen, weil sie nur ein Individuum betrifft, aber ja habe ich. Wir hatten doch mal eine Diskussion über die Zustimmung des Nationalsozialismus und ich habe als meine Quelle auch die historischen Recherchen der Historikerin Sarah Ann Gordon vorgestellt, schon vergessen? Es kommt natürlich immer drauf an welches Geschichtsbuch sie meinen und worüber, aber z. B. habe ich mir mal verschiedene Sammlungen über die amerikanische Revolution durchgelesen, aber manchmal haben mir auch solche Playlists sehr geholfen: youtube.com/playlist?list=PLDA2BC5E785D495AB

    • Simba Ba -

      Wie stehen Sie zu den Bundeswehreinsätzen?

  • Katja Barley Running for President

    [1/2] Ich bedanke mich für die mir gegebenen Stimmen im zweiten Wahlgang der Bundespräsidentschaftswahl. Dieser enorme Stimmenzuwachs bildet unser gemeinsames Rückgrat für den kommenden und wahrscheinlich letzten Wahlgang, zu welchem ich bereits meine
    • Katja Barley -

      [2/2] Kandidatur erklärt habe. Zugleich muss ich allerdings mein Entsetzen über die zunehmende Instrumentalisierung dieser Wahl zum Ausdruck bringen. Die Sozialdemokratische Partei hat mir in einer Wahlempfehlung ihr einstimmiges Vertrauen ausgesprochen, dann ist es ganz selbstverständlich auch legitim die Mitglieder an den jeweils anstehenden Wahlgang zu erinnern. Ich habe tiefstes Vertrauen in Lawrence Arabia als fairen ausgeglichenen Vorsitzenden. Auch ich kann mir den Stimmenverlust des Kollegen Adorno nicht unbedingt erklären, aber diesen direkt als eine Verschwörung des Parteivorstandes der SP zu werten, ist überzogen. Es gilt jetzt das demokratische Ergebnis dieser Wahl zu akzeptieren und die endgültige Entscheidung der Wählerinnen und Wähler abzuwarten. Ich rufe alle Wahlberechtigten dazu auf am kommenden Wahlgang zur Urne zu gehen, um ein möglichst gut abgebildetes Ergebnis zu erhalten, egal für wen gestimmt wird.

      • Elias Adorno -

        Frau Barley, ich finde es sehr schade, dass Sie sich dem vorherrschenden Ton gewisser Parteikollegen anschließen und mir Unterstellungen anhängen, die ich so nirgends und niemals so formuliert, sogar ganz im Gegenteil, verneint habe:
        "Auch ich kann mir den Stimmenverlust des Kollegen Adorno nicht unbedingt erklären, aber diesen direkt als eine Verschwörung des Parteivorstandes der SP zu werten, ist überzogen."

        Diese Aussage entbehrt jeder Grundlage. Bitte zeigen Sie mir eine Stelle, in der ich mich in dieser Art äußere. Viel mehr habe ich immer wieder betont, dass es mir um die Sache an sich geht. Es ist bedauerlich, dass Sie als Kandidatin sich so äußern, denn ich habe Ihnen nicht mit einem Wort einen Vorwurf gemacht. Aber die Aggressivität ist mir den Tag über ja von vielen Seiten entgegen gesprungen.

      • Katja Barley -

        Ich bedaure, aber es verschließt sich mir leider, welche Intention hinter ihrer Stellungnahme steckt. Wie gesagt, ich habe eine einstimmige Wahlempfehlung der sozialdemokratischen Partei in der Tasche, wonach es sicherlich auch legitim ist deren Mitglieder auf die Wahl hinzuweisen. Dies geschah nämlich auch nirgends drohend oder unter Druck sondern immer freundlich und bittend. Es ist schade, dass auch diese Wahl mit der nun vorherrschenden Debatte wieder für persönliche Zwecke missbraucht wurde. Ich hatte gehofft, dass dies nicht wieder vorkommen würde.

      • Elias Adorno -

        Frau Barley,
        nochmals: Meine Kritik bezog sich auf das Handeln, nicht auf Personen. Die personalisierten Angriffe kamen aus Ihrer Partei - dem habe und werde ich mich nicht anschließen. Mit keinem Wort habe ich Sie oder andere, sich nicht selbst offenbarende Personen adressiert. Ich verstehe nicht, weshalb Sie nun diesen persönlichen Kurs fahren - und eben dies dann mir unterstellen und mich dafür kritisieren. Ich bitte Sie, die Belege zu zeigen, wo ich persönliche Zwecke voran stelle. Ich sehe nicht, wo aktuell ein Vorteil für meine Person entstanden sein soll.

  • Polo Ben MdL BaWü| PV a.D.|

    confused
    Keine Wahl ohne Skandal
  • Die drei beliebtesten Dinge in vD: sich gegenseitig beleidigen, sich gegenseitig Unterstellungen machen, aufeinander einprügeln.
    Und irgendwann dahinter kommt auch mal Politik. Und da wiederum ist das Wählen Lieblingsbeschäftigung. Und sonst viel Ruhe.
  • Ok das reicht jetzt. Der Maxi läuft mir ständig hinterher und belästigt mich mit lästigen Fragen wie, was ich in meinem Buchregal habe etc. Idt ja ganz nett von ihm gemeint, aber wie oft muss ich ihm noch erklären bis er versteht das Evola keine...
    • Theo Weidner -

      Jetzt haben Sie schon etwas Nachsicht! Maxi übt halt noch.

    • Rudolf Velten -

      ... Krankheit ist und Platon nichts mit Geschirr zu tun hat? Ohne Witz, stellt nächstes Mal einen besseren Gesellen für eure Beobachtungen ein, sonst Krachts! @Bundesverfassungsschutz

  • Mit ihren unlauteren Einflussnahmen auf die Bundesversammlung, zeigt die SP ihr wahres, von der Macht zerfressenes, Gesicht sowie ihren mangelnden Respekt vor unserem Grundgesetz und dieser hohen demokratischen Institution, in jeder Hinsicht widerlich!
    • Elias Adorno -

      Frau Rose,
      es ist schon bezeichnend, wie Sie diese aktuelle Thematik nutzen wollen um gegen die SP zu schießen. Wer jedoch im Glashaus sitzt, sollte nicht den Mund so weit aufmachen wie Sie. Sie haben in NRW unrechtmäßig eine MP an der Arbeit gehindert, haben das LTP verklagt und darauffolgend aus politischen Verhinderungsmotiven die Wahl des MP Bouvier schickaniert und verzögert. Sie sind die Letzte in diesem Land, die sich üebr undemokratisches Verhalten anderer beklagen sollte. Dass Sie nun dieses Thema so instrumentalisieren, bestätigt mich nur in meiner Aussage über Ihre Person.

      • Charlotte Rose -

        Geschätzter Herr Kollege, leider ist Ihre Annahme ich hätte eine Ministerpräsidentin an der Arbeit gehindert, absolut fehlerhaft. Gemeinsam mit der Allianzfraktion haben wir gegen die entsprechenden Entscheidungen geklagt und einen Teilerfolg errungen, betreffend der abgelehnten Anträge, hatten wir eine andere Rechtsansicht, Ihnen sollte eigentlich bekannt sein, dass so etwas ganz normal ist. Und gehindert haben wir die Ministerpräsidentin an der Arbeit ohnehin nicht, so ist sie doch kurz nach ihrer Wahl aus Arbeitsscheu zurückgetreten, man weiß ja mittlerweile, wie Grüne und Linke zur Arbeit stehen und hat es auch hier gut gesehen.

        Sie, überaus geschätzter Herr Kollege, wären als Bundespräsident eine Schande für dieses Land, Sie wollen einen Systemumsturz, der sich nur mit Gewalt erzielen lässt und fordern die Wiederholung der Ermordung Zehntausender Deutsche durch „Bomber Harris“, von einem wie Ihnen ist eine solch massive und unsubstanziierte Kritik an mir eigentlich nur die Bestätigung, dass ich alles richtig mache.

      • Nina Kampmann -

        Wie Linke und Grünen zur Arbeit stehen? Hab ich was verpasst? In NRW ist soweit ich weiß eine Neuwahl notwendig geworden, weil die Kandidatin Ihrer Partei oder jene, die Sie unterstützt haben, einfach verschwunden ist und in Berlin ist Ihr Bürgermeister auch zurückgetreten. Ich finde ja mit solchen Vorwürfen sollte man vorsichtig sein, wenn man im Glashaus sitzt.

      • Anke Resch -

        Geschätzte Frau Kollegin Rose, da Sie offensichtlich keinen blassen Schimmer über die Gründe meines Rücktritts haben, sollten Sie einfach mal die Kresse halten!

      • Charlotte Rose -

        Das Ihre mangelnde Kompetenz sich bis in das Sprachzentrum zieht, ist überaus bedauerlich, aus dieser Warte ist ihr Rücktritt vielleicht sogar ganz gut gewesen.

    • Danika Evertzberg -

      Frau Rose, waren Sie dabei und haben Sie irgendeine Ahnung über die Vorgänge, die abgelaufen sein sollen? Nein, das werden Sie nicht haben. Es ist zu prüfen, was an den Vorwürfen dran ist, ich rate zur Vorsicht vor großtuerischen Gesten und übermäßigen Adjektivgebrauch. Gespräche sind im Übrigen immer legitim. Auch wenn es um etwaige Unterstützung geht ;)

      • Frédéric Bourgeois -

        Niemand hat gesagt, dass Gespräche verboten seien. Doch es handelt sich nach Aussagen des Kandidaten Adorno, um eine Absprache um den Kandidaten der Allianz, ich zitiere: „zu verhindern“
        Sollte das legitim sein, haben Sie ein komisches Demokratie- und Rechtsverständnis. Sie haben nicht mal die Größe es zuzugeben. Das macht es noch verachtenswerter.

      • Danika Evertzberg -

        Herr Bourgeois, ich muss gar nichts zugeben, weil ich auch mit nichts zu tun habe. Verachtenswert ist zwar Ihr Lieblingsadjektiv, sorgt aber nicht für die Angemessenheit in jedem Kontext. Ich halte Herrn Rathenau für eine verdiente und staatsmännische Person. Das ändert nichts daran, dass ich Katja Barley unterstütze. Mehr ist dazu nicht zu sagen.

  • Theo Weidner Sozialdemokratische Partei

    Weisheit des Tages:
    Wer kein guter Verlierer ist, ist meist auch kein guter Gewinner!
    • Elias Adorno -

      Haben Sie meine Mitteilung gelesen? Es geht mir nicht um meine Niederlage (ich habe noch immer deutlich mehr Stimmen als ich je gedacht hätte erhalten und bin daher absolut nicht unzufrieden), es geht mir um das Verhalten der SP. Sonst, lieber Herr Weidner, hätte ich bereits direkt nochmals kandidiert, was ich mir jedoch gut überlegen werde. Ihr Vorwurf zeigt nur, dass Sie sich attackiert fühlen und offensichtlich ein Nerv getroffen wurde, der problematisch ist.

    • Charlotte Rose -

      Ein interessanter Ablenkungsversuch von den schweren Verfehlungen Ihrer Partei und Ihres Parteivorstandes.

      • Theo Weidner -

        Ich finde es eigentlich nicht ganz so verwerflich, den Versuch zu unternehmen, Mehrheiten organisieren zu wollen.

  • Die besten Glückwünsche gehen nach Baden-Württemberg. Liebe Danika, ich gratuliere Dir und freue mich auf unsere gemeinsame Arbeit im Bundesrat.
  • Für die Programmatik die die RVP im Moment vorbereitet, wollen wir einen Fragen und Antworten-Teil mit einbringen, hier werden dann EURE Fragen an uns beantwortet. Selbstverständlich nur ernsthafte Fragen wie z. B. "Eure Position zu XY" o.Ä.
    • Fred Duffy -

      Finden Sie, dass es nicht etwas fragwürdig ist Offenheit zu simulieren, während man als Avatar den Faschisten Filippo Tommaso Marinetti hat?

      • Rudolf Velten -

        (SimOff: Ich weiß wer Marinetti ist und ich liebe seine Kunstwerke. Marinetti war politisch gesehen komplett fragwürdig. Er wollte z. B. die Ehe abschaffen und Kinder staatlich erziehen; das Alles wäre mit einer "Steuer auf freie Liebe" finanziert worden. Oder als er einfach das Skurrilste wie es nur geht gefordert hat. Also politisch gesehen war er mit seiner Futuristischen Partei ein Mysterium seiner Zeit. Viele nennen ihn auch eine Nebenerscheinung der damaligen Zeit. Wirklich interessant. Ich kann ihn als Künstler lieben, aber als Politiker hinterfragen. Gerade weil er ein Utopist ist.)

    • Dr. Katharina von Habsburg -

      Eure Position zu XY?

      Spaß beiseite. Wie wollen Sie mehr Anhänger für sich gewinnen? Bisher sieht es noch nicht so gut aus.

    • Christopher Heusinger -

      Wen bevorzugen Sie: Sido, Kollegah oder Kay One?

  • Meine Glückwünsche gehen heute an President @George Pence, der heute in sein Amt eingeschworen wurde. Ich wünsche ihm Kraft und Stärke für sein Amt und hoffe, dass angenehme gespräche zwischen der BRD und den USA möglich sind

    #inaugurationDay
    Keine Kommentare vorhanden.
  • Wer sich ein demokratisches, besonnenes, aber auch aktives und klares Staatsoberhaupt wünscht, liegt genau richtig bei der Wahl von Elias Adorno!

    #StimmeFürAdorno
    • Charlotte Rose -

      Ich glaube, Sie haben sich verschrieben.

      Wer sich ein Staatsoberhaupt wünscht, welches einen rechtswidrigen und gewaltvollen Systemumsturz wünscht, die wiederholte Ermordung zehntausender Menschen der Deutschen Zivilbevölkerung durch „Bomber Harris“ herbeisehnt und nicht im entferntesten für dieses neutrale, hochrangige und überparteiliche Amt geeignet ist, liegt genau richtig bei der Wahl von Elias Adorno!


      Alle anderen wählen Maximilian Rathenau oder Katja Barley.

      • Towariszcz Szwabskij -

        Wie schön, dass ein Großteil der Abstimmenden nichts auf Ihre billigen Pöbeleien gibt. Anders ist Elias' Erringen der relativen Mehrheit im ersten Wahlgang nur schwer zu erklären.

    • Towariszcz Szwabskij -

      Hier gleich dem richtigen Kandidaten die Stimme geben:
      forum.politikimnetz.de/index.p…&postID=464529#post464529

  • Theo Weidner Sozialdemokratische Partei

    Der Herbst ist da! Endlich kann ich wieder mit Kastanien werfen!
  • Freue mich auf auf meine Zeit als #JuSos - Vorsitzender. Für die Jugend!
  • Berndt Dahlke Bürgermeister Hamburgs

    Die vorgestrigen Vorkommnisse an der Exzellenz-Uni Hamburg betrüben mich. Die Durchführung freier wissenschaftlicher Lehre gehört zu den grundgesetzlich garantierten Pflichten und Rechten jedes Hochschullehrers und jeder Hochschullehrerin. (1/2)
    • Berndt Dahlke -

      Universitäten müssen als Orte der Wissenschaft die Auseinandersetzung auch über kontroverse gesellschaftliche Sachverhalte und Positionen führen und aushalten, insbesondere vor dem Hintergrund der deutschen Geschichte. (2/2)