[Bayern] Gründung einer Landes-Bau-Genossenschaft eG

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Gründung einer Landes-Bau-Genossenschaft eG
    Das Gesetz über die Gründung einer Landes-Bau-Genossenschaft eG wurde am 26. Dezember 2016 mit drei Ja-Stimmen einstimmig vom bayerischen Landtag verabschiedet.

    Antragssteller: Uwe Staudt (CUD)
    Antragstitel: Gründung einer Landes-Bau-Genossenschaft eG (Hauptanteil Land Bayern (60%+x), Rest Genossenschaftsmitglieder maximal 40% (kurz Bayern-LBG)
    Antragsinhalt:
    Das Land Bayern und deren Bürger benötigen eine Landes-Bau-Genossenschaft eG zur besseren Umsetzung von Sozialem Wohnungsbau in Bayern, der moderaten Wohnraum erschafft und hierbei die sozialen Voraussetzungen der Antragssteller berücksichtigt. Das Land Bayern muss stets Hauptanteilsgenosse bleiben und die 40% sollten für Personen sein, die maximal 70.000 EUR (jährlich Brutto verdienen - 1% Steigerungsrate ab Gründung/erstmalige Anlage erlaubt. Ist die Einkommengrenze überschritten, darf der höchste Genossenschaftsanteil "10" nicht überschritten werden, bei Berücksichtigung der Einkommensgrenzen, ist ein Maximalanteil von "25" Anteilen pro Person angedacht. Je Genossenschaftsanteil, 100 EUR. Das Land Bayern wird sich anfänglich mit 25 Mio. EUR beteiligen.

    Hauptgrund ist die Beschaffung und Bebauung von Neu- und Altbauten, sowie Sanierungen von Wohnungen und Förderung von Wohneigentum für die Mitgenossen. Auch für sozial schwache Personen soll Wohnraum geschaffen werden, die dann auch mit Niedrigenergiehäuser, Photovotaik, Biomasseanschluss wenn in der Nähe eine/mehrere Biogasanlagen sind - Zwecke sind erweiterbar, Beschlussfassung gilt einfache Mehrheit. Es sind jeweils 3 Mitglieder der Landesregierung im Verwaltungsrat (ähnlich dem Aufsichtsrat) und bei dem Vorstand der Genossenschaft hat das Land Bayern stets erstes Vorschlagsrecht. Der Vorstand besteht aus 5 Personen, kann auf maximal 9 Personen erweitert werden, bei Zustimmung von über 50% der Anteilseigner. Das Soziale Management der Bayern-LBG lässt sich grundsätzlich in vier Bereiche einteilen. Die Mitgliederförderung zählt zum Kernpunkt der Unternehmensphilosophie und stellt einen wichtigen Bereich dar. „Wohnen“ heißt heute in erster Linie nicht mehr nur eine Wohnung zu bewohnen, sondern sich in seinem Wohnumfeld, in seiner Nachbarschaft und als Mitglied und Mieter bei der Bayern-LBG wohlzufühlen. Eng verbunden mit der Mitgliederförderung ist der Bereich Wohnqualität. Hier werden vor allem nachhaltige Konzepte für das „Wohnen“ gebündelt. Als verlässlicher Arbeitgeber bietet die Bayern-LBG sichere Arbeits- und Ausbildungsplätze. Qualifizierte und motivierte Mitarbeiter sind die Grundvoraussetzung für den Erfolg des Unternehmens. Die Bayern-LBG ist sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst. Im vierten Bereich "Gesellschaftliches Engagement" sind die unterschiedlichsten Aktivitäten und Projekte integriert, die auch zur Stärkung unserer Standorte beitragen.
    Hauptstandort: München (Oberbayern), Nebenstandorte: Ansbach (Mittelfranken), Donauwörth (Schwaben), Schweinfurt (Unterfranken), Bamberg (Oberfranken), Weiden (Oberpfalz), Deggendorf (Niederbayern)
    Kosten: 25 Millionen Euro anfänglich.

    109 mal gelesen