Hat sich etwas verändert? - Ein Denkanstoß

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wilhelm Weiß schrieb:

      1. Oh bitte - mehrere Putschversuche - sowas ist vollkommen unerheblich, ich kann Dir dutzende russische Putschversuche unter die Nase halten.
      Die Russen haben etwa 20% der Anzahl an Putschversuchen durchgeführt, welche die USA umgesetzt hat,, dazu kommen unzählige Wahlmanipulationen durch die USA, Rechtswidrige Kriege etc.


      Wilhelm Weiß schrieb:

      2. Nasser wollte die Briten raus aus Ägypten haben - Hoffnung auf etwas zu haben und dann beleidigt zu sein, nur weil die Hoffnung nicht eintritt ist schlicht schlechter Stil.
      Er war mit dieser Forderung aber im Recht


      Wilhelm Weiß schrieb:

      3. Mein Gott, hör doch mal auf Russland heilig zu sprechen - das ist ja wirklich peinlich. Der syrische Bürgerkrieg ist kein politisches herbeigeführtes Spielchen gewesen sondern Folge von enormer Unzufriedenheit in der Bevölkerung mit der sozioökonomischen Lage - aus den gleichen Gründen hat es in Tunesien, Ägypten und Libyen geknallt.
      Dann hören Sie auf, Die USA und die NATO heilig zu sprechen, die sind wie gesagt nicht besser als Russland. Das der Umsturz in Syrien ausnahmsweise mal nciht der USA geschuldet war, bestreitet ja keiner, aber die USA ist mit für die Radikalisierung und den Terrorismus dort verantwortlich, ein Thema um das es hier eigentlich geht.


      Wilhelm Weiß schrieb:

      4. Putin könnte die Syrer ja eine seine "Volksabstimmungen" durchführen lassen. Wahrscheinlich die einzige Möglichkeit eine "Mehrheit" für Assad zu bekommen.
      Ja, den Trick hat er ja von der NATO und der UN gelernt, die das damals im Kosovo gemacht haben


      Wilhelm Weiß schrieb:

      5. Wenn irgendwo Bürgerkriege ausbrechen sind "natürlich" die USA schuld....der Bürgerkrieg begann als Volksaufstand und Assad musste ja schiessen lassen..
      Die Emails? Ich glaube weder russischen gehackten Emails noch CIA-Informationen.
      Nein, Sie glauben nur den Unabhängigen Worten der Amerikanischen Regierung und wahrscheinlicher solcher Organisationen wie "Atlantik Brücke"
    • Niclas Liebknecht schrieb:

      Doch, der Binnenmarkt in Afrika geht an diesen Abkommen zu Grunde, Waren, die der Europäer nicht mehr konsumieren möchte, nehmen in Afrika den Lokalen Gütern den Markt weg, weil man die Abfälle auch Deutschland immer noch billiger bekommt, als die Lokalen waren, unter solchen Voraussetzungen kann ein Land keine stabile Wirtschaft aufbauen.

      An der Korruption der Afrikanischen Eliten, verdient der Westen mit, die Hilfsleistungen enden am Ende wieder im Ursprungsland und haben sich auf dem Weg dorthin vermehrt

      Das ist kein USA Hass, sowas nennt man die Augen öffnen und damit aufzuhören, der USA in den Arsch zu kriechen alles was Sie hier den Russen attestieren, (außer den Gulags) finden sie in der USA auch, vor allem den Imperialismus. Und Deutschland macht auch noch mit. Statt die USA zu Glorifizieren und Russland zu Dämonisieren, könnte man sich ja mal an den Fakten orientieren, aber dann würde ja rauskommen, das die USA gar nciht so perfekt ist und der Putin gar nicht so schlimm ist, im Vergleich zu Bush, Obama und co.

      Nein, aber man sollte auch anerkennen, dass der IS sich an Al-Quaida orientiert hat, der Punkt ist, Sie versuchen jeden Kritikpunkt an den USA mit der Ausrede "das hat ja nichts mit dem Thema zu tun" abzuschmettern, statt sich mal damit zu beschäftigen. Außerdem, wer hat denn den IS finanziert?- Huch, das waren ja die USA und Saudi Arabien. Und wer ist für sämtliche gewaltsamen Umstürze im Nahen Osten der letzten 40 Jahre Verantwortlich?- Huch, das war ja auch die USA...
      Übrigens, die übertriebenen Bedingungen des Friedensvertrages waren ebenfalls Katalysator für den Aufstieg Hitlers, statt also die Gegenargumente zu überspitzen und damit versuchen diese lächerlich zu machen, sollte man vielleicht mal die eigene Ideologie hinterfragen.


      Ja, die Türkei wird auch heute noch für die Verbrechen des Osmanischen Reiches verantwortlich gemacht.
      Es war lange her- na und?- trotzdem tragen die Kolonialmächte die Schuld an den schlechten Ausgangsbedingungen für diese Nationen, natürlich können die Briten, Spanier etc von heute nichts mehr dafür, aber das ändert nichts an dieser Tatsache. Die USA haben ja auch 300.000 Zivilisten mit einer Atombombe vernichtet, dafür können die Amerikaner von heute nichts mehr, aber es bleibt trotzdem ein Fakt
      1. Der "Binnenmarkt" wird nicht kaputt gemacht - und waren die der Europäer nicht konsumieren möchte wie eben vershciedene Erzeugnisse Afrikas gehen eh nicht nach Europa.
      Deutschland exportiert KAUM etwas nach Afrika - wir haben nichts was die Kaufen könnten - da schauen Sie mal lieber nach China.

      2. "Der Westen ist an allem Schuld...." oh Gott. Wie wäre es, wenn wir einfach Autogenozid begehen, dann könnte die schöne neue Welt aus dekorrumpierten afrikanischen Gewaltengeln zusammen mit den Neodemorakten aus Moskau die Welt retten...Beschäftigen Sie sich mal mit Geschäftne wie "blauen Bohnen gegen braune Bohnen".

      3. Ich schmettere nichts ab - ich halte nur nichts davon jedes Mal zu wiederholen "Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld""Der Westen ist schuld""Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld""Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld""Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld" - weil es absolut vereinfachend ist, weil es teilweise schlicht falsch ist und weil es viele Verbrecher von ihrer Verantwortung frei spricht.


      4. Dann ist doch der Westen an Hitler, Holocaust und Völkermord schuld - er hat die Deutschen ja dazu getrieben....merken Sie was? Sehr stark vereinfachend das Ganze und vorallem irreführend. Genausogut könnte man behaupten Russland wäre daran Schuld, daß Deutschland überhautp gegründet wurde...

      Sämtliche gewaltsame Umstürze? Ihnen ist schon klar, daß die "Baath" Partei sozialistisch war, oder?


      5. Von wem? Von den Österreichern? Von den Ungarn? Dummfug. Der Atombombenabwurf der USA war gerechtfertigt - Japan hat den Krieg begonnen, die USA wollten ihre eigenen Verluste minimieren und die Durchführung der Operation Downfall möglichst verhinden, was vollkommen in Ordnung ist. Man muss die eigenen Soldaten nicht verheizen und es war richtig, daß die USA in die bedingungslose Kapitulation getrieben haben. Wer angegriffen wird hat das Recht sich mit allen Mitteln zu verteidigen und zu versuchen den Krieg zu gewinnen - Japan ist daran selbst Schuld, genauso wie Deutschland am Untergang seiner Städte durch den Bombenkrieg.
      Mitglied des Spielerrates a.D.



      Präsident des Abgeordnetenhauses der Stadt Berlin
    • Wilhelm Weiß schrieb:

      1. Oh bitte - mehrere Putschversuche - sowas ist vollkommen unerheblich, ich kann Dir dutzende russische Putschversuche unter die Nase halten.
      Es ist nicht unerheblich. Erstens hast du bis eben noch behauptet, Briten und Amerikaner hätten erst ab den 60er Jahren im Nahen Osten interveniert. Was offensichtlich falsch ist. Und zweitens zeigt es, welche rote Linie die amerikanische Außenpolitik verfolgt.

      Wilhelm Weiß schrieb:

      3. Mein Gott, hör doch mal auf Russland heilig zu sprechen - das ist ja wirklich peinlich. Der syrische Bürgerkrieg ist kein politisches herbeigeführtes Spielchen gewesen sondern Folge von enormer Unzufriedenheit in der Bevölkerung mit der sozioökonomischen Lage - aus den gleichen Gründen hat es in Tunesien, Ägypten und Libyen geknallt.
      Das ist eine völlig fehlerhafte Sicht des Syrienkonflikts. Sag mir doch mal warum sich Russland in diesem Konflikt falsch verhalten hat?
      Die USA haben schon lange vor dem Syrienkonflikt Pläne für einen Regime-Change entwickelt und haben ein großes Interesse daran Assad zu entmachten. Er ist der wichtigste Verbündete des Iran im Nahen Osten, den die Amerikaner ja seit jeher schwächen wollen, er ist eine Bedrohung für Israel und er möchte keine Pipeline aus Katar in die Türkei führen. Du bist kein dummer Mensch, aber die Aussage der Bürgerkrieg in Syrien sei einfach so aus Unzufriedenheit auszugebrochen ist genau das.

      Wilhelm Weiß schrieb:

      4. Putin könnte die Syrer ja eine seine "Volksabstimmungen" durchführen lassen. Wahrscheinlich die einzige Möglichkeit eine "Mehrheit" für Assad zu bekommen.
      Nur mit dem Unterschied das die Krim sich auch in völlig freien Wahlen wohl mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit für Putins Russland aussprechen würde und sich keine breite Mehrheit gegen Assad finden würde. Weniger aus der Zuneigung zu ihm, als vielmehr an der Angst vor dem was danach kommt.

      Wilhelm Weiß schrieb:

      5. Wenn irgendwo Bürgerkriege ausbrechen sind "natürlich" die USA schuld....der Bürgerkrieg begann als Volksaufstand und Assad musste ja schiessen lassen..
      Die Emails? Ich glaube weder russischen gehackten Emails noch CIA-Informationen.
      Siehe oben. Völlig falsch. Aber man kann dir leider ohnehin nicht mit Quellen kommen, egal welcher Art. Du hast dein Weltbild vorgefertigt und weißt in dir drin selbst das es marode ist und bröckelt. Aber das einzugestehen ist ein harter schwerer Schritt.
      "Lügen können Kriege in Bewegung setzen, Wahrheit hingegen kann ganze Armeen aufhalten."
      Otto von Bismarck
      ----------------------------------

      Administrator
    • Wilhelm Weiß schrieb:

      . Der "Binnenmarkt" wird nicht kaputt gemacht - und waren die der Europäer nicht konsumieren möchte wie eben vershciedene Erzeugnisse Afrikas gehen eh nicht nach Europa.
      Deutschland exportiert KAUM etwas nach Afrika - wir haben nichts was die Kaufen könnten - da schauen Sie mal lieber nach China.
      Ach nein?- fahren Sie mal dahin und schauen nach, wir exportieren nciht viel, aber es reicht um dort enormen Schaden anzurichten, klar exportieren wir keine Hochwertigen waren da runter, kann sich da eh niemand leisten, aber den Mist, den wir dorthin exportieren, kaufen die dort, weil sie sich die lokalen Produkte nciht leisten können.


      Wilhelm Weiß schrieb:

      2. "Der Westen ist an allem Schuld...." oh Gott. Wie wäre es, wenn wir einfach Autogenozid begehen, dann könnte die schöne neue Welt aus dekorrumpierten afrikanischen Gewaltengeln zusammen mit den Neodemorakten aus Moskau die Welt retten...Beschäftigen Sie sich mal mit Geschäftne wie "blauen Bohnen gegen braune Bohnen".
      Immer diese Überspitzung, beschäftigen Sie sich mal mit der Geschichte der letzten 40 Jahre.. aber bitte die Sachen die Bewiesen sind und nicht das, was Ihnen von Merkel und den Amerikanern eingetrichtert wiude und sich zwei Wochen später als Lüge erweist.


      Wilhelm Weiß schrieb:

      3. Ich schmettere nichts ab - ich halte nur nichts davon jedes Mal zu wiederholen "Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld""Der Westen ist schuld""Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld""Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld""Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld","Der Westen ist schuld" - weil es absolut vereinfachend ist, weil es teilweise schlicht falsch ist und weil es viele Verbrecher von ihrer Verantwortung frei spricht.
      Falsch, Sie scheinen sich meine Argumente nciht mal durchzulesen, indem Sie meine Aussagen auf "Der Westen ist Schuld" reduzieren, begehen Sie den Fehler nicht ich. Ich fordere einfach mal eine neutrale Perspektive, aber das passt Ihnen ja nciht, dann würden die Amerikaner ja nicht mehr wie Heilige aussehen.


      Wilhelm Weiß schrieb:

      4. Dann ist doch der Westen an Hitler, Holocaust und Völkermord schuld - er hat die Deutschen ja dazu getrieben....merken Sie was? Sehr stark vereinfachend das Ganze und vorallem irreführend. Genausogut könnte man behaupten Russland wäre daran Schuld, daß Deutschland überhautp gegründet wurde...
      Das zu behaupten wäre aber falsch, da Russland daran nicht beteiligt war. Der Versailler Vertrag hatte erwiesenermaßen einen fördernden Einfluss auf die Popularität Hitlers, das heißt aber noch lange nciht, dass der "Westen" allein für Hitler verantwortlich ist, hier sind wiederum SIe es der Verallgemeinern um damit meine Argumente ins Lächerliche zu ziehen, weil Sie keine Gegenargumente haben.


      Wilhelm Weiß schrieb:

      Sämtliche gewaltsame Umstürze? Ihnen ist schon klar, daß die "Baath" Partei sozialistisch war, oder?
      Und weiter?, die USA hatte nach dem kalten Krieg bei nahezu jedem "Regimechange" die Finger im Spiel.

      Wilhelm Weiß schrieb:

      5. Von wem? Von den Österreichern? Von den Ungarn? Dummfug. Der Atombombenabwurf der USA war gerechtfertigt - Japan hat den Krieg begonnen, die USA wollten ihre eigenen Verluste minimieren und die Durchführung der Operation Downfall möglichst verhinden, was vollkommen in Ordnung ist. Man muss die eigenen Soldaten nicht verheizen und es war richtig, daß die USA in die bedingungslose Kapitulation getrieben haben. Wer angegriffen wird hat das Recht sich mit allen Mitteln zu verteidigen und zu versuchen den Krieg zu gewinnen - Japan ist daran selbst Schuld, genauso wie Deutschland am Untergang seiner Städte durch den Bombenkrieg.
      Also, jetzt verallgemeinere ich auch mal so wie Sie: Das heißt, es ist egal wie viele Zivilisten die USA umbringt, solange die anderen zuerst schießen und die USA so die eigenen Soldaten schont.
      Der Atombombenabwurf und die damit verbundenen Zivilen Opfer waren falsch! Da gibt es nichts dran schön zu reden.

      Die Türken werden für verschiedene Völkerrechtliche Aktionen verantwortlich gemacht, ich sage nur "Armeninenresolution"
    • Niclas Liebknecht schrieb:

      Ach nein?- fahren Sie mal dahin und schauen nach, wir exportieren nciht viel, aber es reicht um dort enormen Schaden anzurichten, klar exportieren wir keine Hochwertigen waren da runter, kann sich da eh niemand leisten, aber den Mist, den wir dorthin exportieren, kaufen die dort, weil sie sich die lokalen Produkte nciht leisten können.

      Immer diese Überspitzung, beschäftigen Sie sich mal mit der Geschichte der letzten 40 Jahre.. aber bitte die Sachen die Bewiesen sind und nicht das, was Ihnen von Merkel und den Amerikanern eingetrichtert wiude und sich zwei Wochen später als Lüge erweist.

      Falsch, Sie scheinen sich meine Argumente nciht mal durchzulesen, indem Sie meine Aussagen auf "Der Westen ist Schuld" reduzieren, begehen Sie den Fehler nicht ich. Ich fordere einfach mal eine neutrale Perspektive, aber das passt Ihnen ja nciht, dann würden die Amerikaner ja nicht mehr wie Heilige aussehen.

      Das zu behaupten wäre aber falsch, da Russland daran nicht beteiligt war. Der Versailler Vertrag hatte erwiesenermaßen einen fördernden Einfluss auf die Popularität Hitlers, das heißt aber noch lange nciht, dass der "Westen" allein für Hitler verantwortlich ist, hier sind wiederum SIe es der Verallgemeinern um damit meine Argumente ins Lächerliche zu ziehen, weil Sie keine Gegenargumente haben.

      Und weiter?, die USA hatte nach dem kalten Krieg bei nahezu jedem "Regimechange" die Finger im Spiel.
      Also, jetzt verallgemeinere ich auch mal so wie Sie: Das heißt, es ist egal wie viele Zivilisten die USA umbringt, solange die anderen zuerst schießen und die USA so die eigenen Soldaten schont.Der Atombombenabwurf und die damit verbundenen Zivilen Opfer waren falsch! Da gibt es nichts dran schön zu reden.

      Die Türken werden für verschiedene Völkerrechtliche Aktionen verantwortlich gemacht, ich sage nur "Armeninenresolution"
      1. Die Produkte aus Deutschland dort sucht man eher vergebens. Deutschland exportiert hochwertige Investitionsgüter - was sollen die Menschen damit in Niger, Tschad und Mali? Ich bin da gewesen, die Probleme dort liegen darin, daß die Landwirtschaft daniederliegt. Industrielle Güter aus Deutschland sind nicht das Problem - die industrielle Landwirtschaft bzw. der Überschuss dieser sind das Problem,

      2. Oh Gott, Sie hören sich wirklich an wie jemand der RT-Deutsch schaut - ich sehe die Geschichte der letzten 72 Jahre mit sehr klarem Auge und ich sehe auch den Mist, der überall passiert ist - und ich sehe und weiß, daß die Schuld bei einer Seite zu suchen nicht nur falsch ist, sondern schlicht Geschichtsklitterung.

      3. Der Tenor bei Ihnen ist immer derselbe - Sie such sich einne Schuldigen, dem man die ganze Verantwortung um den Hals hängt und versuchen die Verantwortlichkeit aller anderen unter den Teppich zu kehren.

      4. Rußland war an der Reichsgründung massiv beteiligt - es hat stillgehalten 1870/1871 und nur so konnte Preußen den Krieg gewinnen. Der Versailler Vertrag hat Hitler bis zur Weltwirtschaftskrise gar nichts genützt - das war eher Brünings Hungerpolitik, die beweisen sollte, daß Deutschland keine Reparationen mehr zahlen könne. Die Sturheit vorallem Frankreichs (das selbst innenpolitisch am Ende war) hat sicherlich das begünstigt, aber das hat nichts mit genereller Ursache zu tun so wie Sie es hinstellen.

      5. "Nahezu" jeder Regimechange. Welche denn alle? Welche Regimechanges ausser im Irak sind denn aktiv betrieben worden?

      6. Es war Krieg, Japan hatte den Krieg begonnen und bevor ich 500.000 eigene Staatsbürger ummähen lasse bei einer Invasion nehme ich lieber Kollateralschäden auf der anderen Seite in Kauf. Da brauche ich auch nichts schönzureden, daß war ein Akt, der vollkommen in Ordnung war und genau das erreicht hat was er sollte : Ein Ende des Krieges. Bei einer Invasion der japanischen Hauptinseln wären wahrscheinlich mehr Zivilisten ums Leben gekommen.

      7. Haben Sie was gegen die Armenienresolution? Sonst wird doch auf jeden Völkermord gerne hingewiesen und vorallem noch viel besser : Deutschland war ja daran beteiligt.....
      Mitglied des Spielerrates a.D.



      Präsident des Abgeordnetenhauses der Stadt Berlin
    • Abschließend kann ich jetzt aber auch die Frage von Madame Liebermann beantworten : Nein, es wird sich nichts ändern - die Diskussion sollte das gezeigt haben, denn solange man davon schwelgt, was wer vor 100, 75 oder 50, 40, 30 Jahren getan hat und nur nach Schuldigen sucht und irgendwelcher Art "Buße" etc. verlangt, wird sich nichts ändern, denn damit werden die Probleme nicht gelöst.

      Ganz ehrlich? Mir ist es piepsegal was mal wer wann verbrochen hat - die Geschichte dient ja sowieso nur dazu Menschen, die dies ebenfalls nur aus Geschichtsbüchern kennen irgendwelche Schuldgefühle einzuimpfen. An Problemlösungen ist nicht wirklich einer interessiert, denn dann müsste man sie ja anpacken diese Probleme oder es zumundest versuchen - lieber suhlt man sich in der wie auch immer gearteten Vergangenheit - geht mir damit fort. Wir leben hier und jetzt und hier und jetzt lösen wir die Probleme nur, wenn wir die Ursachen erkennen und beheben, und nicht in dem wir gleich wieder den Finger auf andere richten. Sippenhaft und Erbschuld gibt es nicht (mehr) und das ist gut so.
      Mitglied des Spielerrates a.D.



      Präsident des Abgeordnetenhauses der Stadt Berlin
    • Wilhelm Weiß schrieb:

      Ganz ehrlich? Mir ist es piepsegal was mal wer wann verbrochen hat - die Geschichte dient ja sowieso nur dazu Menschen, die dies ebenfalls nur aus Geschichtsbüchern kennen irgendwelche Schuldgefühle einzuimpfen. An Problemlösungen ist nicht wirklich einer interessiert, denn dann müsste man sie ja anpacken diese Probleme oder es zumundest versuchen - lieber suhlt man sich in der wie auch immer gearteten Vergangenheit - geht mir damit fort. Wir leben hier und jetzt und hier und jetzt lösen wir die Probleme nur, wenn wir die Ursachen erkennen und beheben, und nicht in dem wir gleich wieder den Finger auf andere richten. Sippenhaft und Erbschuld gibt es nicht (mehr) und das ist gut so.
      Ich stimme zu, dass Schuldzuweisungen über Vergangenes im Heute niemandem nutzen. Wir müssen die Geschichte gründlich studieren, um zu verstehen, wie Menschen und Gesellschaften funktionieren und wie sie zu dem wurden, das sie sind. Nur dann haben wir das nötige Wissen, die Zukunft besser gestalten zu können. Wenn ein Akteur in der Vergangenheit Schuld auf sich geladen hat, dann ist die gesamte Menschheit dafür verantwortlich, diese Fehler nicht zu wiederholen!
      "Die Gerechtigkeit ist die erste Tugend sozialer Institutionen, so wie die Wahrheit bei Gedankensystemen."

      (John Rawls: Eine Theorie der Gerechtigkeit)
    • Mark Steinbach schrieb:

      Wilhelm Weiß schrieb:

      Ganz ehrlich? Mir ist es piepsegal was mal wer wann verbrochen hat - die Geschichte dient ja sowieso nur dazu Menschen, die dies ebenfalls nur aus Geschichtsbüchern kennen irgendwelche Schuldgefühle einzuimpfen. An Problemlösungen ist nicht wirklich einer interessiert, denn dann müsste man sie ja anpacken diese Probleme oder es zumundest versuchen - lieber suhlt man sich in der wie auch immer gearteten Vergangenheit - geht mir damit fort. Wir leben hier und jetzt und hier und jetzt lösen wir die Probleme nur, wenn wir die Ursachen erkennen und beheben, und nicht in dem wir gleich wieder den Finger auf andere richten. Sippenhaft und Erbschuld gibt es nicht (mehr) und das ist gut so.
      Ich stimme zu, dass Schuldzuweisungen über Vergangenes im Heute niemandem nutzen. Wir müssen die Geschichte gründlich studieren, um zu verstehen, wie Menschen und Gesellschaften funktionieren und wie sie zu dem wurden, das sie sind. Nur dann haben wir das nötige Wissen, die Zukunft besser gestalten zu können. Wenn ein Akteur in der Vergangenheit Schuld auf sich geladen hat, dann ist die gesamte Menschheit dafür verantwortlich, diese Fehler nicht zu wiederholen!
      Ganz schlicht : Wir haben Probleme und die können wir gemeinsam lösen, wenn wir wollen. Dazu müssten wir uns aber weiterentwickeln wollen.
      Mitglied des Spielerrates a.D.



      Präsident des Abgeordnetenhauses der Stadt Berlin
    • Niclas Liebknecht schrieb:

      Nein, sondern als Warnung an die NATO. die sich immer weiter an Russland annähert, obwohl man versprach sich nciht weiter nach Osten auszubreiten
      Die Intervention ist falsch, aber in gewisser Weise nachvollziehbar
      Nein, daran ist nichts nachvollziehbar. Der Vergleich hinkt eindeutig. Es ist immer noch die souveräne Entscheidung eines Landes, ob es sich der NATO anschließen möchte, oder nicht. Darin eine Bedrohung zu sehen, ist abenteuerlich.

      Niclas Liebknecht schrieb:

      Ja, den Trick hat er ja von der NATO und der UN gelernt, die das damals im Kosovo gemacht haben
      Absurd, die Abspaltung des Kosovo mit der Annexion der Krim zu vergleichen.

      Niclas Liebknecht schrieb:

      Der Versailler Vertrag hatte erwiesenermaßen einen fördernden Einfluss auf die Popularität Hitlers, das heißt aber noch lange nciht, dass der "Westen" allein für Hitler verantwortlich ist, hier sind wiederum SIe es der Verallgemeinern um damit meine Argumente ins Lächerliche zu ziehen, weil Sie keine Gegenargumente haben.
      Zur Wahrheit gehört ebenso, dass beispielsweise England nie ein Freund des Versailler Vertrages war, sich letztendlich jedoch dem Druck der Bevölkerung gebeugt hat.