Hat sich etwas verändert? - Ein Denkanstoß

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Niclas Liebknecht schrieb:

      Dr.Siegfried W.Fehrenbach schrieb:

      Feuer bekämpft man mit Feuer und mit Terror verfährt man analog!
      Wie soll man sich das denn vorstellen?- wollen Sie etwa in Syrien und im Irak Anschläge begehen?- Schlechte Nachricht: Da ist schon alles Kaputt und da sind schon 100.000sende Zivilisten gestorben, viel können Sie da nciht mehr anrichten
      Nun Herr Liebknecht es gibt immer gewisse Möglichkeiten. Im Kampf gegen den Terror ,heißt im Kampf um das eigene Überleben darf weder zimperlich noch kleinlich sein.
      Siegfried Wilhelm Fehrenbach

      Dr.rerum silvaticarum
    • Dr.Siegfried W.Fehrenbach schrieb:

      Niclas Liebknecht schrieb:

      Dr.Siegfried W.Fehrenbach schrieb:

      Feuer bekämpft man mit Feuer und mit Terror verfährt man analog!
      Wie soll man sich das denn vorstellen?- wollen Sie etwa in Syrien und im Irak Anschläge begehen?- Schlechte Nachricht: Da ist schon alles Kaputt und da sind schon 100.000sende Zivilisten gestorben, viel können Sie da nciht mehr anrichten
      Nun Herr Liebknecht es gibt immer gewisse Möglichkeiten. Im Kampf gegen den Terror ,heißt im Kampf um das eigene Überleben darf weder zimperlich noch kleinlich sein.
      Ich glaube nicht, dass wir uns im Kampf ums eigene Überleben befinden. Die Terroranschläge sind schrecklich, aber unsere Demokratie wird sie überstehen müssen. Natürlich müssen wir Terrorismus bekämpfen, jedoch nciht, indem wir irgendwelche Himmelsfahrtskommandos beginnen.
    • Dr.Siegfried W.Fehrenbach schrieb:

      Nun Herr Liebknecht es gibt immer gewisse Möglichkeiten. Im Kampf gegen den Terror ,heißt im Kampf um das eigene Überleben darf weder zimperlich noch kleinlich sein.
      Den Kampf ums eigene Überleben führen die Staaten im Nahen Osten und in Afrika teilweise auch und auch wegen uns.
      Tausende Europäer schließen sich den Terrormilizen an und reisen dorthin um zu kämpfen, sollen Syrien und Irak deshalb Europa Bombardieren?

      Wir haben Afrikanischen Länder Freihandelsabkommen aufgezwungen, die deren Wirtschaft zerstören und für Massenarbeitslosigkeit und Massenarmut sorgen.- sollen die auch Europa Bombardieren?

      Wenn Sie jedem, der um das eigene Überleben kämpft, empfehlen. dem Urheber des Elends mit Gewalt zu begegnen, dann wären NATO und EU bald im Krieg mit dem gesamten Rest des Planeten
    • Andre Fromm schrieb:

      Dr.Siegfried W.Fehrenbach schrieb:

      Nun Herr Liebknecht es gibt immer gewisse Möglichkeiten. Im Kampf gegen den Terror ,heißt im Kampf um das eigene Überleben darf weder zimperlich noch kleinlich sein.
      Dann sollten die Inselstaaten unsere Kohlekraftwerke und Autofabriken bombardieren. ;)
      Haben Sie Alkohol zu sich genommen oder was?
      Was bitte haben Inselstaaten, oder Kohlekraftwerke und Autobahnen mit einen ernsten Thema wie Terrorbekämpfung zu tun?
      Siegfried Wilhelm Fehrenbach

      Dr.rerum silvaticarum
    • Bezüglich der Terrorursachen stimme ich zu, dass jede monokausale Erklärung - wie etwa allein die amerikanische Außenpolitik - nicht zielführend ist. Wenn es aber darum geht, verschiedene Einflussfaktoren zu identifizieren, sehe ich durchaus auch Deutschland in der Verantwortung. Wir sind zum Beispiel enge Verbündete Saudi-Arabiens, eines Staates, der massiv zur Radikalisierung des Sunnismus weltweit beigetragen hat und das weiterhin mit viel Geld und Propaganda tut. Indem wir das saudische Regime politisch, wirtschaftlich und militärisch stützen, sind wir meiner Meinung nach mitverantwortlich. Den Terrorismus zu bekämpfen heißt für mich deshalb auch, die deutsche Saudi-Arabien-Politik grundlegend zu überdenken.
      "Die Gerechtigkeit ist die erste Tugend sozialer Institutionen, so wie die Wahrheit bei Gedankensystemen."

      (John Rawls: Eine Theorie der Gerechtigkeit)
    • Mark Steinbach schrieb:

      Bezüglich der Terrorursachen stimme ich zu, dass jede monokausale Erklärung - wie etwa allein die amerikanische Außenpolitik - nicht zielführend ist. Wenn es aber darum geht, verschiedene Einflussfaktoren zu identifizieren, sehe ich durchaus auch Deutschland in der Verantwortung. Wir sind zum Beispiel enge Verbündete Saudi-Arabiens, eines Staates, der massiv zur Radikalisierung des Sunnismus weltweit beigetragen hat und das weiterhin mit viel Geld und Propaganda tut. Indem wir das saudische Regime politisch, wirtschaftlich und militärisch stützen, sind wir meiner Meinung nach mitverantwortlich. Den Terrorismus zu bekämpfen heißt für mich deshalb auch, die deutsche Saudi-Arabien-Politik grundlegend zu überdenken.
      Dem schließe ich mich an
    • Niclas Liebknecht schrieb:

      Dr.Siegfried W.Fehrenbach schrieb:

      Nun Herr Liebknecht es gibt immer gewisse Möglichkeiten. Im Kampf gegen den Terror ,heißt im Kampf um das eigene Überleben darf weder zimperlich noch kleinlich sein.
      Den Kampf ums eigene Überleben führen die Staaten im Nahen Osten und in Afrika teilweise auch und auch wegen uns.Tausende Europäer schließen sich den Terrormilizen an und reisen dorthin um zu kämpfen, sollen Syrien und Irak deshalb Europa Bombardieren?

      Wir haben Afrikanischen Länder Freihandelsabkommen aufgezwungen, die deren Wirtschaft zerstören und für Massenarbeitslosigkeit und Massenarmut sorgen.- sollen die auch Europa Bombardieren?

      Wenn Sie jedem, der um das eigene Überleben kämpft, empfehlen. dem Urheber des Elends mit Gewalt zu begegnen, dann wären NATO und EU bald im Krieg mit dem gesamten Rest des Planeten

      Verzeihung aber das bitte ist Propaganda und zwar die ihrerPartei!

      Europäer? Die wenigsten sind Europäer sondern Menschen aus denehemaligen Kolonien, welche hier in Europa leben dürfen. Natürlichgibt es auch Renegaten als richtige Europäer geboren ,welche zumMoslem überlaufen.
      Sie fragen direkt , ich antworte Ihnen direkt,Ja sollen wir.

      Der Fehler Europas war es Afrika in die Unabhängigkeit zuentlassen. Als Kolonie waren die Länder zum großen Teil nochwohlhabend, als unabhängige Staaten mit sehr wenig ausnahmenbettelarm.
      Natürlich hat Europa indem fahl aus Eigennutz gehandelt und Leuteauf Posten gesetzt die nicht in der Lage waren , den Staat zuführen,allerdings hat auch keiner der Herren welche auf europäischenUniversitäten studiert haben, die Sache gestoppt und ihre Länder inden schoss des Mutterlandes zurück geführt ,nein auch diese Herren haben ihr Land verelenden lassen!
      Man hätte ihnen eine Teilautonomie gewähren sollen aberFinanzen,Wirtschaft und Militär unter eigener Kontrolle haltensollen.
      Afrika kann nur unter Kontrolle gedeihen.
      Dafür müsste Afrika taugliche Flugzeuge habe ,mit alten sowjetischen,französischen oder amerikanischen Mühlen kommt man nicht weit

      Mir geht es um die Bekämpfung des Terror und das wir Europäerüberleben!
      Um Nordamerika mache ich mir keine Sorgen, und um Australien nochweniger!
      Teile von Südamerika sind ebenfalls recht problematisch zu sehen,besonders dort wo sich sogenannte linke Regierungen etablieren.
      Der Feind steht in Afrika und Arabien!
      Siegfried Wilhelm Fehrenbach

      Dr.rerum silvaticarum
    • Dominik Zuschlag schrieb:

      Dr.Siegfried W.Fehrenbach schrieb:

      Feuer bekämpft man mit Feuer und mit Terror verfährt man analog!
      Bin ich froh, dass Sie kein Feuerwehrmann sind...
      Weshalb,bitte?
      Sagt Ihnen der feuertechnische Begriff Backburning etwas?
      Die Methoden einer Feuerbekämpfung mit Feuer werden entweder vor oder bei zu erwartenden sowie gegen Bränden eingesetzt.
      In Australien werden Buschfeuer auf die Art bekämpft, in Deutschland und Europa wird auf diese Art der Feuerbekämpfung am Boden, ein Gegenfeuer gelegt. Dabei wird eine Wiese oder ein kleines Waldstück gezielt abgebrannt und dieser Brand dann gelöscht. Wenn das große Feuer vom Wind dann auf das bereits abgebrannte Gelände geweht wird, findet es nichts Brennbares mehr vor und geht aus.
      Siegfried Wilhelm Fehrenbach

      Dr.rerum silvaticarum