Hat sich etwas verändert? - Ein Denkanstoß

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tillmann Dietrich schrieb:

      Dann sagen wir eben federführend die USA und Großbritannien und Frankreich.Das Wirken der Amerikaner und Briten im Nahen und Mittleren Osten ist ganz eindeutig federführend für die Entstehung dieses Islamistischen Terrorismus verantwortlich. Den gab es so nie.
      Es gab Regierungen auch in diesen Regionen die Fortschritt versprachen, aber dann leider gestürzt wurden. Siehe Iran.Man darf einfach das Wirken dieser Mächte in diesen Regionen bei der Beurteilung der Entwicklung der Länder nicht außer Acht lassen, das wäre fatal.
      Selbiges gilt für Rußland (Iran / Afghanistan / Ägypten / Jemen). Verschließ davor Deine Augen nicht.
      Warum sollten wir uns in Deutschland das an den Hut stecken? ich sehe das gar nicht ein.

      Wenn ich mir die Entwicklung dieser Länder ansehe, dann sehe ich vorallem eines : Das viele aus den Gegebenheiten eigentlich nicht viel gemacht machen - Saudi-Arabien ist heute eine Terrormonarchie - verlogen, bösartig, ein Schurkenstaat - und Abhängig vom Öl wie sonst was. Pakistan - arm, aber mit Bombe. Dafür war das Geld da. Die restlichen Golfstaaten --> Abhängig von Öl und Gas (selbst Dubai).
      Ägypten --> Bevölkerungsexplosion bis zum geht nicht mehr, schlechte Wirtschaft, keine Zukunftschancen --> Nasser legte die Grundlage dazu.
      Libyen --> Gaddafi war kein Kind des Westens
      Algerien --> In Paris anklopfen, nicht hier
      Marokko --> Paris

      Die Grenzziehung im Nahen Osten? Haben wir nichts mit am Hut und wer meint ständig wegen "Heiliger Stätten" Bomben schmeißen zu müssen, bitte, aber nicht hier. Geht uns nichts an.
      Von mir aus kann die ganze arabische Welt weiterhin in ihrer geistigen und religiösen Erstarrung bleiben - nur dann sollen sie uns gefälligst in Ruhe lassen. Handel ja, der Rest -> NEIN DANKE.
      Wenn es denen nicht passt, daß die Menschen im Westen frei sind, daß sie sagen können was sie wollen, daß sie tragen können was sie wollen und daß sie vögeln können mit wem sie wollen, niemand zwingt sie daß in ihren eigenen Ländern so zu handhaben - nur hier wird das nichts ändern.

      Mit dem zunehmenden Terrorismus formiert sich auch eine Gegenbewegung - die Ablehnung von Muslimen wächst in Deutschland und Europa und nimmt nicht ab. Wenn man natürlich jedes angebliche Unrecht, daß vor Jahrzehnten geschehen ist zum Anlass nimmt Menschen zu töten, die dafür gar nichts können - dann sollte man sich nicht wundern, wenn irgendwann Mal der "böse Westen" zum bösen Westen wird.
      Mitglied des Spielerrates a.D.


    • Wilhelm Weiß schrieb:

      Warum sollten wir uns in Deutschland das an den Hut stecken? ich sehe das gar nicht ein.
      Ganz einfach. Weil wir ein Anhängsel der Vereinigten Staaten sind und bis auf den Irakkrieg doch alles mitmachen. Nie hat jemand mal entschieden gesagt, dass das alles Mist war. Aus guten Gründen freilich, aber für diese Islamisten sind wir deshalb einfach ebenso Teil des Ganzen.

      Wilhelm Weiß schrieb:

      Saudi-Arabien ist heute eine Terrormonarchie - verlogen, bösartig, ein Schurkenstaat - und Abhängig vom Öl wie sonst was
      Auch hier waren es die USA die nicht unwesentlich dazu beigetragen haben die Al Sauds fest im Sattel zu halten. Gegen deren Loyalität und deren Öl natürlich.

      Wilhelm Weiß schrieb:

      Ägypten -->
      USA/GB

      Wilhelm Weiß schrieb:

      Libyen --> Gaddafi war kein Kind des Westens
      Aber auch nicht für islamistischen Terrorismus verantwortlich.

      Wilhelm Weiß schrieb:

      Von mir aus kann die ganze arabische Welt weiterhin in ihrer geistigen und religiösen Erstarrung bleiben - nur dann sollen sie uns gefälligst in Ruhe lassen.
      Da stimme ich dir vollkommen zu und auch dabei das wir Deutsche da sicherlich nicht aktiv für verantwortlich sind. Aber sehr wohl passiv. Weil wir es eben verpasst haben uns von dieser Interventionspolitik der USA zu distanzieren und als NATO Mitglied mittlerweile auch fröhlich mitmachen.
      "Lügen können Kriege in Bewegung setzen, Wahrheit hingegen kann ganze Armeen aufhalten."
      Otto von Bismarck
      ----------------------------------

      Administrator
    • Tillmann Dietrich schrieb:

      Ganz einfach. Weil wir ein Anhängsel der Vereinigten Staaten sind und bis auf den Irakkrieg doch alles mitmachen.
      Nie hat jemand mal entschieden gesagt, dass das alles Mist war. Aus guten Gründen freilich, aber für diese Islamisten sind wir deshalb einfach ebenso Teil des Ganzen.

      Auch hier waren es die USA die nicht unwesentlich dazu beigetragen haben die Al Sauds fest im Sattel zu halten. Gegen deren Loyalität und deren Öl natürlich.USA/GBAber auch nicht für islamistischen Terrorismus verantwortlich.Da stimme ich dir vollkommen zu und auch dabei das wir Deutsche da sicherlich nicht aktiv für verantwortlich sind. Aber sehr wohl passiv. Weil wir es eben verpasst haben uns von dieser Interventionspolitik der USA zu distanzieren und als NATO Mitglied mittlerweile auch fröhlich mitmachen.
      1. Verschwörungstheorie - wir tun nur immer so, als ob, weil wir uns selber nichts trauen. Anhängsel Rußlands möchte ich weiß Gott nicht sein, dann ist die Freiheit und der Wohlstand dahin. Wenn wir den Kampf gegen die Islamisten soweit gewinnen wollen, daß sie es sich dreimal überlegen uns Bomben zu schmeißen, müssen wir aufhören an gewisse Regeln zu halten.

      2. Die USA haben anno 1945 ein Abkommen geschlossen was den Kauf von Öl angeht, ich sehe das nicht als Problem an, man hat schließlich seine Geschäftsinteressen. Die Al-Sauds haben sich alleine in den Sattel gesetzt --> Kgr. Hedschas mal googlen.

      3. Ägypten wurde von der Sowjetunion gepampert, genauso übrigens wie die meisten arabischen Terrorstaaten....#

      4. Gaddafi hat islamistischen Terrorismus finanziert.

      5. "Alles mitmachen" wir machen nicht alles mit. Uns sind die Menschenrechte der Terroristen wichtiger als die der eigenen Bevölkerung, deswegen haben wir auch nicht den Arsch in der Hose und wirklich gegen die Terroristen zu wehren.

      Die einseitige Fixierung auf die USA finde ich irgendwie "krank", sorry. - die USA sind weiß Gott nicht für jeden Mist verantwortlich. Damit sprichst Du implizit die Versagerterrorregime in diesen Ländern von jeder Verantwortung frei.

      Aber "USA super böse!" und "Rußland gut" ist wohl mehr schwarzweiß-Denken als ich jemals als den Tag gelegt habe.
      Mitglied des Spielerrates a.D.


    • Wilhelm Weiß schrieb:

      1. Verschwörungstheorie - wir tun nur immer so, als ob, weil wir uns selber nichts trauen. Anhängsel Rußlands möchte ich weiß Gott nicht sein, dann ist die Freiheit und der Wohlstand dahin. Wenn wir den Kampf gegen die Islamisten soweit gewinnen wollen, daß sie es sich dreimal überlegen uns Bomben zu schmeißen, müssen wir aufhören an gewisse Regeln zu halten.
      Ich weiß nicht was du jetzt mit Russland hast. Darum ging es doch gerade gar nicht.
      Wieso ist es eine Verschwörungstheorie? Lass doch bitte solche Begriffe außen vor. Wo hat sich denn eine Bundesregierung mal klar geäußert und gesagt, dass die amerikanische Außenpolitik seit dem zweiten Weltkrieg für ein absolutes Chaos im Nahen Osten eine große Verantwortung trägt?
      z.b.

      Wilhelm Weiß schrieb:

      2. Die USA haben anno 1945 ein Abkommen geschlossen was den Kauf von Öl angeht, ich sehe das nicht als Problem an, man hat schließlich seine Geschäftsinteressen. Die Al-Sauds haben sich alleine in den Sattel gesetzt --> Kgr. Hedschas mal googlen.
      Die USA haben ein Monopol zur Ausbeutung dieses Erdölfeldes (Dammam) erhalten, ja.

      Wilhelm Weiß schrieb:

      3. Ägypten wurde von der Sowjetunion gepampert, genauso übrigens wie die meisten arabischen Terrorstaaten....#
      Das entspricht einfach nicht der Wahrheit, oder ist schlicht zu kurz gedacht. Ägypten hat sich erst in dem Moment an Russland gewand indem es festgestellt hat, dass die Briten und Amerikaner doch lieber ihre eigenen Interessen verfolgen möchten in Ägypten.

      Wilhelm Weiß schrieb:

      Die einseitige Fixierung auf die USA finde ich irgendwie "krank", sorry. - die USA sind weiß Gott nicht für jeden Mist verantwortlich.
      Die Fakten und die Geschichte lassen leider wenig Spielraum zu. Die USA ist nunmal für vieles Übel verantwortlich und das kann man auch nicht leugnen.
      "Lügen können Kriege in Bewegung setzen, Wahrheit hingegen kann ganze Armeen aufhalten."
      Otto von Bismarck
      ----------------------------------

      Administrator
    • Tillmann Dietrich schrieb:

      Ich weiß nicht was du jetzt mit Russland hast. Darum ging es doch gerade gar nicht.Wieso ist es eine Verschwörungstheorie? Lass doch bitte solche Begriffe außen vor. Wo hat sich denn eine Bundesregierung mal klar geäußert und gesagt, dass die amerikanische Außenpolitik seit dem zweiten Weltkrieg für ein absolutes Chaos im Nahen Osten eine große Verantwortung trägt?
      z.b.

      Die USA haben ein Monopol zur Ausbeutung dieses Erdölfeldes (Dammam) erhalten, ja.

      Das entspricht einfach nicht der Wahrheit, oder ist schlicht zu kurz gedacht. Ägypten hat sich erst in dem Moment an Russland gewand indem es festgestellt hat, dass die Briten und Amerikaner doch lieber ihre eigenen Interessen verfolgen möchten in Ägypten.

      Die Fakten und die Geschichte lassen leider wenig Spielraum zu. Die USA ist nunmal für vieles Übel verantwortlich und das kann man auch nicht leugnen.
      Dir geht es vorallem darum die USA beständig in ein schlechtes Licht zu rücken - pardon, daß ist geschichtlich ein wenig sehr kurz gegriffen. Die amerikanische Aussenpolitik bis 1945 unterscheidet sich nicht wirklich von der Aussenpolitik im Rest der Welt. Die USA waren bis in die 1960er Jahre kaum im Nahen Osten engagiert - die USA waren nicht einmal explizit Israelfreundlich und für die Grenzziehung dort können die USA auch nichts --> Die Grenzen haben das Vereinigte Königreich und Frankreich gezogen

      Ja, sie haben ein Monopol erhalten, und? Was ist daran so schlimm? Das war Sache der Saudis das so zu machen, gezwungen hat man sie schließlich nicht.

      Nasser war beleidigt, weil er von den westlichen Staaten nicht die Militärhilfe bekam, die er wollte - in Moskau hat er die dann bekommen, was wiederum zum Zudrehen des Geldhahns via Weltbank geführt hat.

      Die Fakten sind da - aber ich glaube Du schaust lediglich auf die Fakten, die Dir gefallen und ignorierst die Fakten, die Dir nicht gefallen. Moskau war ebenfalls kein Kind von Traurigkeit und hat kein bißchen weniger Dreck am Stecken als Washington - ignoriere daß mal nicht. Das Zarenreich wie auch die Sowjetunion waren nicht zimperlich in der Durchsetzung ihrer Interessen und auch nicht weniger verschlagen als die USA.


      Ich denke Du siehst das zu einseitig und zu fixiert. Die Probleme haben keine einzelne Ursache und keine einzelne Lösung.

      Was den islamischen Terrorismus angeht, so muss man konstartieren, daß er die USA braucht als Feindbild, ohne die USA müssten die nämlich "liefern" was sie versprechen und das können sie nicht. Ebensowenig würde der Terrorismus aufhören, würden sich die USA vollständig aus dem Nahen Osten zurückziehen. Diese Leute hassen alles, was sie nicht verstehen oder wovor sie Angst haben. Sie hassen die Freiheit, sie hassen die Komplexität die die Freiheit mit sich bringt und daher werden sie nicht ruhen, bis sie ihr Ziel erreicht haben - also nie, weil dieses Ziel nicht zu erreichen ist.
      Mitglied des Spielerrates a.D.


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wilhelm Weiß ()

    • Also um auf den Ursprung des Threads zurück zukommen, am 11.09.2001,einem Dienstag,hatte ich mit gerade das Fußballtraining mit der C-Jugend beendet. als ich dann in unsere Sportklause kam liefen die Berichte bereits, alle hielten es zuerst füreinen Film für den kürzlich vorher Reklame gemacht wurde und ähnliches zumThema hatte. Erst als die die Bilder offiziel in der Tagesschau liefen und kommentiert wurden, begriff man halbwegs was dort abgelaufen war.

      Im übrigen bin ich absolut nicht der Meinung des Herrn Dietrich das wir uns an den Terror gewöhnen müssen.
      Feuer bekämpft man mit Feuer und mit Terror verfährt man analog!
      Siegfried Wilhelm Fehrenbach

      Dr.rerum silvaticarum
    • Dr.Siegfried W.Fehrenbach schrieb:

      Also um auf den Ursprung des Threads zurück zukommen, am 11.09.2001,einem Dienstag,hatte ich mit gerade das Fußballtraining mit der C-Jugend beendet. als ich dann in unsere Sportklause kam liefen die Berichte bereits, alle hielten es zuerst füreinen Film für den kürzlich vorher Reklame gemacht wurde und ähnliches zumThema hatte. Erst als die die Bilder offiziel in der Tagesschau liefen und kommentiert wurden, begriff man halbwegs was dort abgelaufen war.

      Im übrigen bin ich absolut nicht der Meinung des Herrn Dietrich das wir uns an den Terror gewöhnen müssen.
      Feuer bekämpft man mit Feuer und mit Terror verfährt man analog!
      Wenn man Feuer mit Feuer bekämpft, brennt am Ende die ganze Welt.
    • Dr.Siegfried W.Fehrenbach schrieb:

      Feuer bekämpft man mit Feuer und mit Terror verfährt man analog!
      Wie soll man sich das denn vorstellen?- wollen Sie etwa in Syrien und im Irak Anschläge begehen?- Schlechte Nachricht: Da ist schon alles Kaputt und da sind schon 100.000sende Zivilisten gestorben, viel können Sie da nciht mehr anrichten
    • Dr.Siegfried W.Fehrenbach schrieb:

      Also um auf den Ursprung des Threads zurück zukommen, am 11.09.2001,einem Dienstag,hatte ich mit gerade das Fußballtraining mit der C-Jugend beendet. als ich dann in unsere Sportklause kam liefen die Berichte bereits, alle hielten es zuerst füreinen Film für den kürzlich vorher Reklame gemacht wurde und ähnliches zumThema hatte. Erst als die die Bilder offiziel in der Tagesschau liefen und kommentiert wurden, begriff man halbwegs was dort abgelaufen war.

      Im übrigen bin ich absolut nicht der Meinung des Herrn Dietrich das wir uns an den Terror gewöhnen müssen.
      Feuer bekämpft man mit Feuer und mit Terror verfährt man analog!
      Sie wollen die Gewaltspirale nur noch weiter erhöhen?