Masernimpflicht pro oder contra

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Masernimpflicht pro oder contra

      tagesspiegel.de/politik/masern…ister-spahn/24322246.html

      Ich tue mich schwer damit, hier klar pro oder contra zu gehen.
      Die Argumente der Impfgegner sind häufig natürlich Unsinn, besonders wenn es religiöse oder esoterische Gründe sind - da hat der Autor schon Recht, aber - und das ist ein großes aber, wie soll man damit umgehen.

      Bei uns sind alle geimpft, bzw. selbst immun. Ich erinnere mich noch an die "Pockenparties" in den 80er Jahren - Windpocken - ich hatte sie und steckte alle anderen an - nun gut, daß sollte eigentlich der Vergangheit angehören...

      Aber wie seht ihr das?
      Mitglied des Spielerrates a.D.
    • Wenn die Gefahr eines erneuten verbreiteten Ausbruchs besteht, ist eine Impfpflicht für die entsprechende Erkrankung klar indiziert. Doch ist das Ganze auch immer etwas problematisch. Generell wäre es wohl besser, zunächst bundesweite Aufkläungskampagnen zu starten. Einen großen Teil der Leute, die sich nicht (oder nur teilweise) impfen lassen, tun dies nicht aus Ablehnung, sondern aus Unwissen. Bevor man mit einer Pflicht und Bußgeldern eingreift, sollte man versuchen diese Leute so zu erreichen.
      Falls das jedoch keine Auswirkungen zeigt, ist eine Impfpflicht natürlich ein probates Mittel, die notwendige Herdenimmunität herzustellen.
    • Masernparties? Das ist ja heftig.

      Eigentlich sind alle Parteien für eine Impfpflicht, außer halt den Grünen, die halt ihr Esoterik-Klientel bedienen müssen. Die Grünen tun sich daher was schwer mit der Impfpflicht.
      Also ich hab nichts gegen die Impfpflicht. Und Kinderärzte, die eine Impflicht umgehen wollen, sollte man in dem Fall natürlich strafrechtlich verfolgen. Das dürfte kein Problem sein, die Esoteriker zu finden.
      Persönliche Angriffe sind die Argumente jener, der über keine Argumente mehr verfügen.
    • Ja klar. Verpflichtend machen und gut ist. Wofür haben wir denn einen Staat...


      „Im Namen der Toleranz sollten wir uns das Recht vorbehalten, die Intoleranz nicht zu tolerieren.“

      Karl Popper


      Hätten wir nicht das Glück gehabt, in Europa, sondern in Afrika geboren zu sein, könnten wir jetzt in den Booten sitzen oder im Mittelmeer ertrinken.
    • Das einzige Argument der Impfgegner, welches ich annähernd auch nachvollziehen kann, ist die Angst vor Impfschäden. Ansonsten bin ich ein großer Befürworter der Impfpflicht.

      Ich selbst bin als Kind gegen nichts geimpft worden. Dem lag eine eindeutige Fehlentscheidung meines damaligen Kinderarztes zu Grunde. Meine Mutter bereut es noch heute. Dementsprechend hatte ich mit 17 Jahren Windpocken! Und das war nicht ganz ungefährlich.

      Jetzt werde ich immer mit meiner Tochter zusammen geimpft. Hat auch was...
    • Sophie Bloomberg schrieb:

      Masernparties? Das ist ja heftig.

      Eigentlich sind alle Parteien für eine Impfpflicht, außer halt den Grünen, die halt ihr Esoterik-Klientel bedienen müssen. Die Grünen tun sich daher was schwer mit der Impfpflicht.
      Also ich hab nichts gegen die Impfpflicht. Und Kinderärzte, die eine Impflicht umgehen wollen, sollte man in dem Fall natürlich strafrechtlich verfolgen. Das dürfte kein Problem sein, die Esoteriker zu finden.
      Das war in den 1980er Jahren noch Gang und Gebe - ich habe so gut wie alle Kinderkrankheiten auf diesen "Party's" bekommen oder weitergegeben. Masern, Mumps, Windpocken etc.

      Für mich ist Impfen natürlich ein Teil des gesunden Menschenverstandes - und es gibt dafür ja auch entsprechende Richtlinien. Wenn ich mich recht entsinne wird gegen Masern erst ab 12 Monaten geimpft aus med. Gründen, ich müsste es raussuchen.
      Mitglied des Spielerrates a.D.
    • Joachim Müller-Straußenberg schrieb:




      Ich selbst bin als Kind gegen nichts geimpft worden. Dem lag eine eindeutige Fehlentscheidung meines damaligen Kinderarztes zu Grunde. Meine Mutter bereut es noch heute. Dementsprechend hatte ich mit 17 Jahren Windpocken! Und das war nicht ganz ungefährlich.
      Oh ja, miese Sache. Ich hatte Windpocken mit drei Jahren und danach war gut - dummerweise währenddessen meine Mutter angesteckt...und die war danach wochenlang richtig schwer krank.
      Mitglied des Spielerrates a.D.
    • Wilhelm Weiß schrieb:

      Joachim Müller-Straußenberg schrieb:

      Ich selbst bin als Kind gegen nichts geimpft worden. Dem lag eine eindeutige Fehlentscheidung meines damaligen Kinderarztes zu Grunde. Meine Mutter bereut es noch heute. Dementsprechend hatte ich mit 17 Jahren Windpocken! Und das war nicht ganz ungefährlich.
      Oh ja, miese Sache. Ich hatte Windpocken mit drei Jahren und danach war gut - dummerweise währenddessen meine Mutter angesteckt...und die war danach wochenlang richtig schwer krank.
      Genau. Ich weiß nicht, wie lange man normalerweise mit Windpocken zu tun hat aber ich lag 3 Wochen richtig flach und noch zwei weitere Wochen, die nicht mehr ganz so arg schlimm waren...
    • Wilhelm Weiß schrieb:

      Das war in den 1980er Jahren noch Gang und Gebe - ich habe so gut wie alle Kinderkrankheiten auf diesen "Party's" bekommen oder weitergegeben. Masern, Mumps, Windpocken etc.
      Vielleicht gab es da noch keinen Impfstoff und man hat sich damals so geholfen? Weil Kinderkrankheiten sind ja im Kindesalter noch vergleichsweise harmlos. Wenn man Kinderkrankenheiten hingegen im Erwachsenenalter bekommt, sind die gefährlicher.

      Oder was war die Überlegung dahinter?^^
      Persönliche Angriffe sind die Argumente jener, der über keine Argumente mehr verfügen.
    • Sophie Bloomberg schrieb:

      Wilhelm Weiß schrieb:

      Das war in den 1980er Jahren noch Gang und Gebe - ich habe so gut wie alle Kinderkrankheiten auf diesen "Party's" bekommen oder weitergegeben. Masern, Mumps, Windpocken etc.
      Vielleicht gab es da noch keinen Impfstoff und man hat sich damals so geholfen? Weil Kinderkrankheiten sind ja im Kindesalter noch vergleichsweise harmlos. Wenn man Kinderkrankenheiten hingegen im Erwachsenenalter bekommt, sind die gefährlicher.
      Oder was war die Überlegung dahinter?^^
      Genau das... weil es als Kind noch ungefährlich scheint, hat man diese Pockenpartys gemacht. Und wenn es einer hat, kamen alle Nachbarskinder und haben sich gegenseitig angesteckt. Dann waren die durch mit den jeweiligen Kinderkrankheiten.