Frauen in Technik Berufen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frauen in Technik Berufen

      Hallo ihr Lieben,
      Als der Sohn meiner Nachbarin sein Informatik-Studium vor 10 Jahren begonnen hat war ich sehr überrascht, dass es so wenig Frauen in seinem Studium gab.

      Auch in dem Unternehmen, in dem er nun arbeitet gibt es neben 17 Männern nur 2 Frauen, und die arbeiten im Service- bzw. Kundenbetreuungsbereich. Ich habe gelesen, dass in Technik Berufen 2017 nur 22% Frauen arbeiteten und die Anzahl eher langsam steigt.

      Woran liegt das? Wieso entscheiden sich nicht mehr Frauen für diesen attraktiven und gut bezahlten Arbeitsbereich?
    • Es dürfte derselbe Grund sein, weshalb Jungs und Männer vor allem Computerspiele zocken, während Frauen das eher nicht tun. Informatik hat etwas nerdhaftes und dafür muss man schon eine gewisse Begeisterung mitbringen.
      In der Piratenpartei ist der Frauenanteil beispielsweise auch sehr gering. Man schätzt ihn auf 5 bis 15 Prozent.

      Frauen die Naturwissenschaften studieren tun das vor allem im medizinischen, psychologischen Bereich. Bei den Ärzten machen Frauen glaub ich mittlerweile einen Anteil von 45 Prozent aus.
      Persönliche Angriffe sind die Argumente jener, der über keine Argumente mehr verfügen.
    • Zwar kein statistischer Fakt aber dennoch aus meiner Sicht überraschend: Ich war vor einigen Monaten auf der Uni Wien um mir die Physik-Fakultät anzuschauen. So ein bisserl reinschnuppern ins Studium, Vorlesung anhören usw....
      Zu meiner Überraschung war dort gefühlt die Hälfte der Studenten weiblich. Auf jeden Fall deutlich mehr als ich eigentlich erwartet hatte.
    • Sozial gelernte Rollenbilder. Ist ja auch kein neues Thema, zahlreiche Universitäten arbeiten ja bereits (mehr oder weniger) erfolgreich dagegen an. Aber zu glauben, es sei halt so, dass Jungs eher nerdiges mögen, Frauen aber nicht - das ist mir doch etwas zu 1960...


      „Im Namen der Toleranz sollten wir uns das Recht vorbehalten, die Intoleranz nicht zu tolerieren.“

      Karl Popper


      Hätten wir nicht das Glück gehabt, in Europa, sondern in Afrika geboren zu sein, könnten wir jetzt in den Booten sitzen oder im Mittelmeer ertrinken.
    • Oscar Albert Wolters schrieb:

      Sozial gelernte Rollenbilder. Ist ja auch kein neues Thema, zahlreiche Universitäten arbeiten ja bereits (mehr oder weniger) erfolgreich dagegen an. Aber zu glauben, es sei halt so, dass Jungs eher nerdiges mögen, Frauen aber nicht - das ist mir doch etwas zu 1960...
      Zu 1960? :D Schau dir mal die Geschlechterverteilung im Jahr 2019 an bei Informatik. Das ist 2019 und nicht 1960 du Framer :D
      Persönliche Angriffe sind die Argumente jener, der über keine Argumente mehr verfügen.
    • Sophie Bloomberg schrieb:

      Oscar Albert Wolters schrieb:

      Sozial gelernte Rollenbilder. Ist ja auch kein neues Thema, zahlreiche Universitäten arbeiten ja bereits (mehr oder weniger) erfolgreich dagegen an. Aber zu glauben, es sei halt so, dass Jungs eher nerdiges mögen, Frauen aber nicht - das ist mir doch etwas zu 1960...
      Zu 1960? :D Schau dir mal die Geschlechterverteilung im Jahr 2019 an bei Informatik. Das ist 2019 und nicht 1960 du Framer :D
      Es geht mir um die Erklärung, nicht um die Ausprägung. Sie sollten wirklich lernen das zu begreifen, was Sie lesen. Sie machen sich mit jedem neuen Post immer wieder lächerlich, wenn Sie nicht verstehen, worum es geht. Ich mache ja deutlich, dass ich mich auf die Begründungen beziehe. Und Ihre Begründung ist da nun mal etwas 1960. Das hat nichts mit ihrem gebliebten Framing zu tun, sondern schlicht damit, dass die Argumentation, Jungs wären halt per se eher an Technik usw. interessiert als Mädchen überhohlt und widerlegt ist.


      „Im Namen der Toleranz sollten wir uns das Recht vorbehalten, die Intoleranz nicht zu tolerieren.“

      Karl Popper


      Hätten wir nicht das Glück gehabt, in Europa, sondern in Afrika geboren zu sein, könnten wir jetzt in den Booten sitzen oder im Mittelmeer ertrinken.
    • Oscar Albert Wolters schrieb:

      Es geht mir um die Erklärung, nicht um die Ausprägung. Sie sollten wirklich lernen das zu begreifen, was Sie lesen. Sie machen sich mit jedem neuen Post immer wieder lächerlich, wenn Sie nicht verstehen, worum es geht. Ich mache ja deutlich, dass ich mich auf die Begründungen beziehe. Und Ihre Begründung ist da nun mal etwas 1960. Das hat nichts mit ihrem gebliebten Framing zu tun, sondern schlicht damit, dass die Argumentation, Jungs wären halt per se eher an Technik usw. interessiert als Mädchen überhohlt und widerlegt ist.
      Besuch mal die Gamescom. Da wirst du sehen, wie die Geschlechterverteilung im Bereich Informatik und Computerspiele ist.
      Das sind Fakten aus dem 21. Jahrhundert. Ich weiß nicht in welchem Jahrhundert du lebst, aber defintiv nicht im 21. Jahrhundert :D
      Persönliche Angriffe sind die Argumente jener, der über keine Argumente mehr verfügen.
    • Felix Figl schrieb:

      Oscar Albert Wolters schrieb:

      dass die Argumentation, Jungs wären halt per se eher an Technik usw. interessiert als Mädchen überhohlt und widerlegt ist.
      Kannst du das auch belegen?
      Schau dir einfach mal wissenschaftliche Forschung dazu an, wie Kinder sich verhalten, wenn sie keine geschlechterbezogene Vorauswahl von Spielzeug o.ä. erhalten und selbstständig wählen können.

      Sophie Bloomberg schrieb:

      Oscar Albert Wolters schrieb:

      Es geht mir um die Erklärung, nicht um die Ausprägung. Sie sollten wirklich lernen das zu begreifen, was Sie lesen. Sie machen sich mit jedem neuen Post immer wieder lächerlich, wenn Sie nicht verstehen, worum es geht. Ich mache ja deutlich, dass ich mich auf die Begründungen beziehe. Und Ihre Begründung ist da nun mal etwas 1960. Das hat nichts mit ihrem gebliebten Framing zu tun, sondern schlicht damit, dass die Argumentation, Jungs wären halt per se eher an Technik usw. interessiert als Mädchen überhohlt und widerlegt ist.
      Besuch mal die Gamescom. Da wirst du sehen, wie die Geschlechterverteilung im Bereich Informatik und Computerspiele ist. Das sind Fakten aus dem 21. Jahrhundert. Ich weiß nicht in welchem Jahrhundert du lebst, aber defintiv nicht im 21. Jahrhundert :D
      Gamescom...Das ist natürlich das beste Beispiel...Schauen Sie sich mal die Realität an.


      „Im Namen der Toleranz sollten wir uns das Recht vorbehalten, die Intoleranz nicht zu tolerieren.“

      Karl Popper


      Hätten wir nicht das Glück gehabt, in Europa, sondern in Afrika geboren zu sein, könnten wir jetzt in den Booten sitzen oder im Mittelmeer ertrinken.