[BMBF] Antrittsrede des Bundesministers

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [BMBF] Antrittsrede des Bundesministers

      Neu

      Antrittsrede des Bundesministers

      Bundesminister Neuheimer schreitet zum Rednerpult im Pressesaal des Ministeriums

      Meine sehr verehrten Damen und Herren,
      liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

      ich freue mich sehr, nach dem Bundesumweltministerium, nun erneut ein Ressort übernehmen zu dürfen - mein besonderer Dank gilt meiner Partei, die mich für dieses Amt vorgeschlagen hat.

      Aber kommen wir zur Sache: Die Bundesregierung steht und hat schon sichtbar mit der Arbeit begonnen, da wird es Zeit, dass auch das Bundesministerium für Bildung und Forschung sich zu Wort meldet. Der Übergang hat gut funktioniert und ich konnte die Zeit nun nutzen, mich als Bundesminister einzuarbeiten.

      Der größte und einzige Punkt im Koalitionsvertrag zum Thema Bildung hört sich erst einmal sehr komplex an ("Förderung des lebenslangen Lernens, die bei Prüfung des konkreten Bedürfnisses darauf abzielt, Anreize zur zweckmäßigen Kapitalansparung sowie grundsätzlicher Erleichterungen zur Umschulung zu setzen und zu ermöglichen"). Diese Thematik werde ich angehen und bin zuversichtlich, in Kooperation mit Bundesminister Fichtler ein ordentliches Konzept präsentieren zu können. Geplant ist eine Art BAFöG für Erwachsene, die nicht mehr unter das BAFöG fallen, also eine Art Gesetz zur Förderung von Erwachsenenbildung. Dieses soll darauf abzielen, finanzschwächeren Arbeitnehmern mit Bereitstellung von finanziellen Mitteln zur Umschulung oder Weiterbildung bessere Berufsaussichten zu geben.

      In Zukunft wird das Bundesministerium Sie bei Neuigkeiten unverzüglich informieren. Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit!


      Mitglied des Spielerrats
      Bei Fragen und Anregungen einfach melden! :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nils Neuheimer ()