"Populisten ohne gemeinsames Wahlprogramm"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Populisten ohne gemeinsames Wahlprogramm"

      tagesschau.de/ausland/afd-europawahl-103.html

      Große Thema derzeit in den Medien ist das Bündnis der EU-Skeptiker und EU-Kritiker. Interessanterweise wird derzeit groß dargestellt, dass sich die Populisten ja überhaupt nicht einig seien und nicht mal ein gemeinsames Wahlprogramm aufstellen können. Damit wollen die Medien aufzeigen, wie unseriös diese Parteien sind.

      Die letzten Tage habe ich das immer wieder gelesen und dachte mir nichts groß dabei.
      Aber dann ist mir ein Artikel aufgefallen über die Union. Da stand nämlich drin, dass CDU und CSU erstmal mit einem gemeinsamen Wahlprogramm zur Europwahl antreten.

      Und dann fand ich die Berichterstattung echt seltsam. Es wird in den Medien groß kritisiert, dass die EU-Kritiker kein gemeinsames Programm haben, während das überhaupt nicht üblich ist und selbst zwei deutsche Schwesterparteien bisher immer getrennte Programme hatten? Ernsthaft?

      Ich habe nach einem EVP-Wahlprogramm gesucht und nichts gefunden :D
      Die EVP-Parteienfamilie hat kein gemeinsames Programm. Ein Skandal, über den nicht berichtet wird? :D

      Also meinen die Medien das gerade ernst, dass sie das groß aufmachen, dass die EU-kritischen Parteien kein gemeinsames Programm haben, obwohl das gar nicht üblich ist bei Europawahlen? :D

      Also wo ist der Sinn dieser Artikel? Ist das jetzt so billiges Framing? ^^

      Bitte erklärt mir den Sinn hinter der Berichterstattung^^
      Persönliche Angriffe sind die Argumente jener, der über keine Argumente mehr verfügen.
    • die Europäische Sozialdemokratie hat bspw. ein gemeinsames Wahlprogramm und es macht insgesamt einen Unterschied, ob man sich gemeinsamen Zielen und Leitlinien verschreibt oder ob man inhaltlich so divers ist, dass man sich nicht mal bei grundlegenden Fragen wie der Migrationsfrage einigen kann. Es ist also kein blankes "Framing", sondern ein Faktum, dass sich diese Ansammlung rechter Knallköpfe von ihrer Strukturiertheit und ihrer Außendarstellung insofern unterscheiden, als dass alle anderen europäischen Parteien / Fraktionen zumindest mindestens eine Übersicht gemeinsam geteilter Werte, Ziele und politischen Forderungen hat. Dies hat dieses braune Bündnis allerdings nicht.
    • Dr. Andrasch Jgs schrieb:

      die Europäische Sozialdemokratie hat bspw. ein gemeinsames Wahlprogramm und es macht insgesamt einen Unterschied, ob man sich gemeinsamen Zielen und Leitlinien verschreibt oder ob man inhaltlich so divers ist, dass man sich nicht mal bei grundlegenden Fragen wie der Migrationsfrage einigen kann. Es ist also kein blankes "Framing", sondern ein Faktum, dass sich diese Ansammlung rechter Knallköpfe von ihrer Strukturiertheit und ihrer Außendarstellung insofern unterscheiden, als dass alle anderen europäischen Parteien / Fraktionen zumindest mindestens eine Übersicht gemeinsam geteilter Werte, Ziele und politischen Forderungen hat. Dies hat dieses braune Bündnis allerdings nicht.
      Mal abwarten, die arbeiten ja noch nicht solange zusammen. Ich könnte mir vorstellen, dass die schon gemeinsame Positionen noch formulieren werden irgendwann.

      Ich denke mal, das gehört einfach dazu, dass man erstmal was gemeinsam aufbauen muss. Dieser Zusammenschluss ist ja sehr jung.

      Die Bewegung von Macron schließt sich ja mit der ALDE zusammen. Die haben sich beispielsweise auf keinen gemeinsamen Spitzenkandidaten einigen können. Ich denke mal, dass das bei der Europawahl 2023 dann durchaus anders sein könnte.


      Felix Figl schrieb:

      Also auf der Website der EVP findet sich dieses Programm
      eppgroup.eu/what-we-stand-for/our-position
      Das ist ja kein Wahlprogramm. Aber was ich jetzt herausgefunden habe, ist, dass die die europäischen Fraktionen "Manifestos" veröffentlichen.
      Das sind im Prinzip gemeinsame Wahlprogramme oder Grundsatzprogramme. Nur veröffentlich jede Partei nochmal ein eigenes Europawahlprogramm.

      Und an diese "Manifesto" ranzukommen ist gar nicht so einfach. Ich habe das auch erst nach einigem Googlen jetzt herausgefunden, dass es diese Manifestos gibt^^

      Ob diese Manifestos jetzt aber eher Grundsatzprogramme sind oder Wahlprogramme (also sich zu jeder Wahl ändern), das habe ich noch nicht rausgefunden.
      Persönliche Angriffe sind die Argumente jener, der über keine Argumente mehr verfügen.