Townhall Meeting mit Simon von Zerminig und Paul von Habeck in Zwickau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sophie Bloomberg schrieb:

      Niclas Liebknecht schrieb:

      Hören Sie gefälligst mit Ihrer dummen Selbstverherrlichung auf, wenn Sie zu feige sind, Ihren eigenen Standpunkt dort vorzubringen, wo es wirklich drauf ankommt und so große Angst davor haben, dass eine Autorität Ihre Meinung als falsch bestätigt, dann halten Sie bitte in Zukunft die Klappe.
      Wer nur große Töne spucken kann, dann aber zu Feige ist zu handeln und dann noch die Frechheit besitzt, sich selbst als Heiligen darzustellen, sollte dringend mal über die eigenen Persönlichkeit reflektieren.
      Gerade beim Thema Demokratie ist es eben mir persönlich wichtig meinen Standpunkt zu formulieren. Das tue ich hier. Dass Sie mich dafür jetzt angreifen, ist selbstbezeichnend^^Ich bin nicht schlecht gelaunt.
      Es hat wirklich keinen Sinn mit Ihnen zu diskutieren. Ihr Demokratieverständnis hört da auf, wo es Ihre Position tut und in der Lage über Ihre eigenen Äußerungen und Meinungen zu reflektieren sind Sie auch nicht.
      Sie erinnern mich an ein Mitglied der Flat-Earther Community, völlig unbelehrbar, sieht sich selbst als "Retter der Menschheit", interessiert sich nicht für die Realität, Manipuliert Quellen so, dass sie die persönliche Meinung unterstützen, obwohl sie das nicht tun, hat eine pseudo Religiöses Verhältnis zur eigenen Meinung, etc.
    • @Niclas Liebknecht
      1. Natürlich darf der Bundeswahlleiter wählen gehen :D Wer hat das denn verneint? :D
      Der Bundeswahlleiter darf nur halt seinen politischen Standpunkt nicht auf den Wahlzettel schreiben^^ Der Wahlzettel muss neutral sein.

      2. Ich habe Fakten aus dem RL genannt. Glauben Sie ernsthaft, dass das RL-Verfassungsgericht inkompetent ist? ^^
      Das Urteil würde hier höchstwahrscheinlich genauso ausfallen, auch wenn wir hier alles nur Laien sind. Aber wenn man sich auf die Prinzipien unseres Grundgesetzes konzentriert, wäre der Wahlzettel ungültig.

      Ich lebe in Köln. Im Jahr 2015 war in Köln Oberbürgermeisterwahl. Auf den Wahlzetteln wurden die Parteien größer geschrieben als die Kandidaten. Dadurch waren die Wahlzettel ungültig und mussten neu gedruckt werden. Die OB-Wahl wurde deswegen verschoben.

      Also der Wahlzettel würde garantiert erfolgreich angefochten werden können :D Auch wenn Ihnen das nicht gefällt. Eine freie Wahl zu gewährleisten hat hohe Anforderungen. Die Gender-Sprache ist hingegen ein ganz offensichtlicher Verstoß gegen das Neutralitätsgebot des Wahlzettels.

      3. Ein neutraler Wahlzettel ist keine Sache des politischen Klimas, sondern eine objektive Anforderung an demokratische Wahlen. Diese Anforderung ist unveränderlich und kann durch das politische Klima nicht beeinflusst werden. Dafür sorgt unser Grundgesetz schon.
      Persönliche Angriffe sind die Argumente jener, der über keine Argumente mehr verfügen.
    • Niclas Liebknecht schrieb:

      Ihr Demokratieverständnis hört da auf, wo es Ihre Position tut und in der Lage über Ihre eigenen Äußerungen und Meinungen zu reflektieren sind Sie auch nicht.
      Ich habe die Gerichtsurteile auf meiner Seite. Insofern sollten Sie anfangen zu reflektieren^^

      Niclas Liebknecht schrieb:

      interessiert sich nicht für die Realität,
      Die Gerichtsurteile, das Grundgesetz und die Prinzipien der Demokratie sind die Realität und kann jeder nachlesen. Wenn sie die ignorieren und mir Realitätsverdrehung vorwerfen, dann ist das ihr Kunststück und nicht meines :D

      Niclas Liebknecht schrieb:

      Manipuliert Quellen so
      Habe ich nie getan. Was sollen die Fake-News?^^

      Niclas Liebknecht schrieb:

      hat eine pseudo Religiöses Verhältnis zur eigenen Meinung, etc.
      ??
      Ich argumentiere eigentlich nie religiös :D
      Was konstruieren Sie sich da eigentlich gerade? :D
      Persönliche Angriffe sind die Argumente jener, der über keine Argumente mehr verfügen.
    • Sophie Bloomberg schrieb:

      @Niclas Liebknecht
      1. Natürlich darf der Bundeswahlleiter wählen gehen :D Wer hat das denn verneint? :D
      Der Bundeswahlleiter darf nur halt seinen politischen Standpunkt nicht auf den Wahlzettel schreiben^^ Der Wahlzettel muss neutral sein.

      2. Ich habe Fakten aus dem RL genannt. Glauben Sie ernsthaft, dass das RL-Verfassungsgericht inkompetent ist? ^^
      Das Urteil würde hier höchstwahrscheinlich genauso ausfallen, auch wenn wir hier alles nur Laien sind. Aber wenn man sich auf die Prinzipien unseres Grundgesetzes konzentriert, wäre der Wahlzettel ungültig.

      .
      Dann zeigen Sie doch mal ihre Fakten. Ich habe mir den Beschluss angeguckt und festgestellt, da ging es um etwas völlig anderes. Denn geschlechterneutrale Sprache war da gar nicht das Thema, gegen welches geklagt wurde. Geschlechtergerechte Sprache ist auch keine politische Sprache, sonst würde sich ja nicht der Rat der Deutschen Rechtschreibung damit beschäftigen. Oder wollen Sie diesem auch undemokratisches Verständnis vorwerfen, nur weil Sie gedanklich noch im letzten Jahrhundert stecken geblieben sind? Das alles wäre ja nicht mal schlimm. Aber es ist einfach unfassbar anmaßend von Ihnen anderen deswegen mangelndes Demokratieverständnis vorzuwerfen. Statt inhaltlich zu diskutieren, verwursten Sie damit immer jede Debatte. Das ist schade, denn das Thema wird uns einfach beschäftigen, ob Sie das nun wollen oder nicht. Im Endeffekt stemmen Sie sich doch aus politischen Gründen gegen eine geschlechtergerechte Sprache. Ich könnte also genauso sagen, Wahlzettel die nicht geschlechterneutral sind. haben eine politische Botschaft, die sich gegen die Gleichberechtigung von Mann und Frau stellt.

      Die Sprache wird sich weiter entwickeln, so oder so. Egal ob Sie hier so ein Tänzchen aufführen oder nicht. Das werden Sie nicht verhindern können.
    • Sophie Bloomberg schrieb:

      Niclas Liebknecht schrieb:

      Ihr Demokratieverständnis hört da auf, wo es Ihre Position tut und in der Lage über Ihre eigenen Äußerungen und Meinungen zu reflektieren sind Sie auch nicht.
      Ich habe die Gerichtsurteile auf meiner Seite. Insofern sollten Sie anfangen zu reflektieren^^
      Ein Gerichtsurteil, dass eine völlig andere Situation betrifft, vielleicht sollten Sie anfangen besser zu recherchieren. Darüber hinaus haben Sie bislang noch keine Quelle vorgebracht, sondern nur von dem Urteil gesprochen...

      Niclas Liebknecht schrieb:

      interessiert sich nicht für die Realität,
      Die Gerichtsurteile, das Grundgesetz und die Prinzipien sind die Realität. Wenn sie die ignorieren und mir Realitätsverdrehung vorwerfen, dann ist das ihr Kunststück und nicht meines :D
      1. Ein Gerichtsurteil, nicht plural 2. Das Grundgesetz haben Sie in dieser Diskussion schon mehrfach missachtet 3. Was auch immer für Prinzipien Sie meinen..
      Ich rede hier auch nicht von Realitätsverdrehung sondern Realitätsverleugnung und zwar geht es dabei vor allem um die Tatsache, dass Sie nicht immer recht haben, etwas was Sie selbst nicht akzeptieren können.


      Sophie Bloomberg schrieb:


      Habe ich nie getan. Was sollen die Fake-News?^^

      Haben Sie, sie haben das Gerichtsurteil, als Beleg für Ihre Position missbraucht, obwohl dies gar nicht zur vorliegenden Situation passt.

      Niclas Liebknecht schrieb:

      hat eine pseudo Religiöses Verhältnis zur eigenen Meinung, etc.
      ??Ich argumentiere eigentlich nie religiös :D
      Was konstruieren Sie sich da eigentlich gerade? :D


      Sie sehen Ihre eigene Meinung als unfehlbar und allgemeingültig an, da liegt das Pseudo-Religiöse Verhältnis
      Ich konstruiere nichts, ich interpretiere Ihren Charakter.


      Für mich ist diese Diskussion jetzt beendet. Wenn Sie nicht zu viel Angst haben zu verlieren, dann klagen Sie eben gegen den Wahlzettel. Ansonsten können Sie ja gerne mit der Zimmerwand weiterdiskutieren, die widerspricht der "Heiligen Sophie" wenigstens nicht
    • Daniel Binz schrieb:

      Dann zeigen Sie doch mal ihre Fakten. Ich habe mir den Beschluss angeguckt und festgestellt, da ging es um etwas völlig anderes. Denn geschlechterneutrale Sprache war da gar nicht das Thema, gegen welches geklagt wurde. Geschlechtergerechte Sprache ist auch keine politische Sprache, sonst würde sich ja nicht der Rat der Deutschen Rechtschreibung damit beschäftigen. Oder wollen Sie diesem auch undemokratisches Verständnis vorwerfen, nur weil Sie gedanklich noch im letzten Jahrhundert stecken geblieben sind? Das alles wäre ja nicht mal schlimm. Aber es ist einfach unfassbar anmaßend von Ihnen anderen deswegen mangelndes Demokratieverständnis vorzuwerfen. Statt inhaltlich zu diskutieren, verwursten Sie damit immer jede Debatte. Das ist schade, denn das Thema wird uns einfach beschäftigen, ob Sie das nun wollen oder nicht. Im Endeffekt stemmen Sie sich doch aus politischen Gründen gegen eine geschlechtergerechte Sprache. Ich könnte also genauso sagen, Wahlzettel die nicht geschlechterneutral sind. haben eine politische Botschaft, die sich gegen die Gleichberechtigung von Mann und Frau stellt.
      Ich hab auf die OB-Wahl in Köln hingewiesen. Ich habe auf das Urteil des Verfassungsgericht Rheinland-Pfalz hingewiesen, bei dem der Wahlzettel sogar viel weniger gegendert wurde als der hier. Also kann man sich ausrechnen, wie das Urteil dann zu einem Wahlzettel in Gender-Sprache ausfallen würde^^

      Die deutsche Rechtschreibung gilt übrigens in diesem Jahrhundert. Keine Ahnung wie Sie darauf kommen, dass die deutsche Rechtschreibung im vergangenen Jahrhundert abgeschafft wurde. Oder ist das die übliche Anti-Konservativen-Gestrig-Polemik von Ihnen? ;)

      Ich werfe nicht nur mangelendes Demokratieverständnis vor, ich stelle es fest.

      Ich meine, ich halte euch ja sogar die Urteile und Beispiele unter die Nase und trotzdem wird behauptet, dass das alles in Ordnung ist. Das ist kein Ausrutscher oder Fehler mehr sondern klar mangelndes Demokratieverständnis. Und das ist eine Feststellung und kein Vorwurf - auch wenn der wehtut.

      Auch wenn ich Ihnen sage, dass Sie ein Anti-Demokrat sind, wenn Sie Wahlen manipulieren, mache ich das ja nicht, um sie zu ärgern. Das ist einfach eine Tatsache. Ein Demokrat manipuliert keine Wahlen. Das machen nur Anti-Demokraten.
      Wenn ich es dann bennene wie es ist, werden Sie sauer. Dabei kann ich doch nichts dafür, dass Sie Wahlen manipuliert haben. Sie versuchen die Verantwortung für Ihr Handeln auf andere abzuwälzen. Wenn Sie Verantwortung übernehmen würde für Ihr Handeln dann würden Sie nicht die Leute persönlich angreifen, die Wahlmanipulationen als antidemokratisch bezeichnen. Die Bezeichnung ist ja zutreffend.


      Wo stellt sich die deutsche Rechtschreibung gegen die Gleichberechtigung von Mann und Frau. In anderen Ländern wo es kein drei Genui gibt, arbeiten teilsweise Frauen noch weniger in Führungsetagen. Das ist eine These von Gender-Anhängern, die einfach an der Realität vorbeigeht.
      Hier in Deutschland sind Frauen und Männer gleichberechtigt. Dafür brauchen wir keine Gender-Sprache^^

      Und natürlich ist die deutsche Rechtschreibung neutral.

      Ein Artikel in deutscher Rechtschreibung - ich kann nicht sagen, ob dieser von einem linken oder rechten geschrieben wurde. Es kommt auf den Inhalt an.
      Ein Artikel in Gender-Sprace -> der Artikel wurde mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit von einem linken geschrieben.

      Daran erkennt man, dass die Gender-Sprache eine politische Sprache ist, die von ganz bestimmten Strömungen verwendet wird. Sie ist damit nicht mehr neutral.
      Die deutsche Rechtschreibung hingegen wird in allen politischen Strömungen und im Alltag verwendet. Ein Rückschluss auf politische Positionen ist daher nicht möglich.

      Daniel Binz schrieb:

      Die Sprache wird sich weiter entwickeln, so oder so. Egal ob Sie hier so ein Tänzchen aufführen oder nicht. Das werden Sie nicht verhindern können.
      Es geht hier vor allem um die Freiheit der Wahlen. Dass Sie der Meinung sind, dass in 100 Jahren alle Gendersternchen benutzen, ist ja ok. Ich bezweifel das extrem, weil Sprache eben verständlich und einfach sein muss, damit Menschen sie benutzen.

      Die Sprache wird sich nicht Richtung Gender entwickeln sondern eher noch weiter verkürzen Richtung Abkürzungen etc. aus praktischen Gründen, nicht aus politisch-ideologischen Gründen^^

      Niclas Liebknecht schrieb:

      Ich rede hier auch nicht von Realitätsverdrehung sondern Realitätsverleugnung und zwar geht es dabei vor allem um die Tatsache, dass Sie nicht immer recht haben, etwas was Sie selbst nicht akzeptieren können.
      Das ist nicht die erste Diskussion mit Ihnen, wo Sie sich darüber aufregen, dass ich meine Recht zu haben, weil Sie der Meinung sind, dass nur Sie im Recht sein können. Dieses "Akzeptier endlich meine Meinung, weil ich Recht habe! Du liegst falsch, nicht ich, akzeptier das endlich!" ist absolut kindisch, aber beobachte ich nicht zum ersten Mal bei Ihnen^^

      Niclas Liebknecht schrieb:

      Für mich ist diese Diskussion jetzt beendet. Wenn Sie nicht zu viel Angst haben zu verlieren, dann klagen Sie eben gegen den Wahlzettel. Ansonsten können Sie ja gerne mit der Zimmerwand weiterdiskutieren, die widerspricht der "Heiligen Sophie" wenigstens nicht
      Das ist halt die Frage. Ich kann klagen und würde sehr wahrscheinlich Recht bekommen. Dann würde die Wahl neu durchgeführt werden..
      Dabei ist das ein Spiel hier. Der Spielspaß würde darunter leiden. Wie gesagt ich orientiere mich auch immer am Spielspaß. Würde das Spaß machen, wenn die Wahl wiederholt werden müsste? Ich denke, Nein.

      Im RL würde ich defintiv klagen und auch Recht bekommen. Das RL ist nämlich kein Spiel mehr.
      Persönliche Angriffe sind die Argumente jener, der über keine Argumente mehr verfügen.
    • Sophie Bloomberg schrieb:

      Daniel Binz schrieb:

      Dann zeigen Sie doch mal ihre Fakten. Ich habe mir den Beschluss angeguckt und festgestellt, da ging es um etwas völlig anderes. Denn geschlechterneutrale Sprache war da gar nicht das Thema, gegen welches geklagt wurde. Geschlechtergerechte Sprache ist auch keine politische Sprache, sonst würde sich ja nicht der Rat der Deutschen Rechtschreibung damit beschäftigen. Oder wollen Sie diesem auch undemokratisches Verständnis vorwerfen, nur weil Sie gedanklich noch im letzten Jahrhundert stecken geblieben sind? Das alles wäre ja nicht mal schlimm. Aber es ist einfach unfassbar anmaßend von Ihnen anderen deswegen mangelndes Demokratieverständnis vorzuwerfen. Statt inhaltlich zu diskutieren, verwursten Sie damit immer jede Debatte. Das ist schade, denn das Thema wird uns einfach beschäftigen, ob Sie das nun wollen oder nicht. Im Endeffekt stemmen Sie sich doch aus politischen Gründen gegen eine geschlechtergerechte Sprache. Ich könnte also genauso sagen, Wahlzettel die nicht geschlechterneutral sind. haben eine politische Botschaft, die sich gegen die Gleichberechtigung von Mann und Frau stellt.
      Ich hab auf die OB-Wahl in Köln hingewiesen. Ich habe auf das Urteil des Verfassungsgericht Rheinland-Pfalz hingewiesen, bei dem der Wahlzettel sogar viel weniger gegendert wurde als der hier. Also kann man sich ausrechnen, wie das Urteil dann zu einem Wahlzettel in Gender-Sprache ausfallen würde^^
      Die deutsche Rechtschreibung gilt übrigens in diesem Jahrhundert. Keine Ahnung wie Sie darauf kommen, dass die deutsche Rechtschreibung im vergangenen Jahrhundert abgeschafft wurde. Oder ist das die übliche Anti-Konservativen-Gestrig-Polemik von Ihnen? ;)

      Ich werfe nicht nur mangelendes Demokratieverständnis vor, ich stelle es fest.

      Ich meine, ich halte euch ja sogar die Urteile und Beispiele unter die Nase und trotzdem wird behauptet, dass das alles in Ordnung ist. Das ist kein Ausrutscher oder Fehler mehr sondern klar mangelndes Demokratieverständnis. Und das ist eine Feststellung und kein Vorwurf - auch wenn der wehtut.

      Auch wenn ich Ihnen sage, dass Sie ein Anti-Demokrat sind, wenn Sie Wahlen manipulieren, mache ich das ja nicht, um sie zu ärgern. Das ist einfach eine Tatsache. Ein Demokrat manipuliert keine Wahlen. Das machen nur Anti-Demokraten.
      Wenn ich es dann bennene wie es ist, werden Sie sauer. Dabei kann ich doch nichts dafür, dass Sie Wahlen manipuliert haben. Sie versuchen die Verantwortung für Ihr Handeln auf andere abzuwälzen. Wenn Sie Verantwortung übernehmen würde für Ihr Handeln dann würden Sie nicht die Leute persönlich angreifen, die Wahlmanipulationen als antidemokratisch bezeichnen. Die Bezeichnung ist ja zutreffend.


      Wo stellt sich die deutsche Rechtschreibung gegen die Gleichberechtigung von Mann und Frau. In anderen Ländern wo es kein drei Genui gibt, arbeiten teilsweise Frauen noch weniger in Führungsetagen. Das ist eine These von Gender-Anhängern, die einfach an der Realität vorbeigeht.
      Hier in Deutschland sind Frauen und Männer gleichberechtigt. Dafür brauchen wir keine Gender-Sprache^^

      Und natürlich ist die deutsche Rechtschreibung neutral.

      Ein Artikel in deutscher Rechtschreibung - ich kann nicht sagen, ob dieser von einem linken oder rechten geschrieben wurde. Es kommt auf den Inhalt an.
      Ein Artikel in Gender-Sprace -> der Artikel wurde mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit von einem linken geschrieben.

      Daran erkennt man, dass die Gender-Sprache eine politische Sprache ist, die von ganz bestimmten Strömungen verwendet wird. Sie ist damit nicht mehr neutral.
      Die deutsche Rechtschreibung hingegen wird in allen politischen Strömungen und im Alltag verwendet. Ein Rückschluss auf politische Positionen ist daher nicht möglich.

      Daniel Binz schrieb:

      Die Sprache wird sich weiter entwickeln, so oder so. Egal ob Sie hier so ein Tänzchen aufführen oder nicht. Das werden Sie nicht verhindern können.
      Es geht hier vor allem um die Freiheit der Wahlen. Dass Sie der Meinung sind, dass in 100 Jahren alle Gendersternchen benutzen, ist ja ok. Ich bezweifel das extrem, weil Sprache eben verständlich und einfach sein muss, damit Menschen sie benutzen.
      Die Sprache wird sich nicht Richtung Gender entwickeln sondern eher noch weiter verkürzen Richtung Abkürzungen etc. aus praktischen Gründen, nicht aus politisch-ideologischen Gründen^^

      Niclas Liebknecht schrieb:

      Ich rede hier auch nicht von Realitätsverdrehung sondern Realitätsverleugnung und zwar geht es dabei vor allem um die Tatsache, dass Sie nicht immer recht haben, etwas was Sie selbst nicht akzeptieren können.
      Das ist nicht die erste Diskussion mit Ihnen, wo Sie sich darüber aufregen, dass ich meine Recht zu haben, weil Sie der Meinung sind, dass nur Sie im Recht sein können. Dieses "Akzeptier endlich meine Meinung, weil ich Recht habe! Du liegst falsch, nicht ich, akzeptier das endlich!" ist absolut kindisch, aber beobachte ich nicht zum ersten Mal bei Ihnen^^

      Niclas Liebknecht schrieb:

      Für mich ist diese Diskussion jetzt beendet. Wenn Sie nicht zu viel Angst haben zu verlieren, dann klagen Sie eben gegen den Wahlzettel. Ansonsten können Sie ja gerne mit der Zimmerwand weiterdiskutieren, die widerspricht der "Heiligen Sophie" wenigstens nicht
      Das ist halt die Frage. Ich kann klagen und würde sehr wahrscheinlich Recht bekommen. Dann würde die Wahl neu durchgeführt werden..Dabei ist das ein Spiel hier. Der Spielspaß würde darunter leiden. Wie gesagt ich orientiere mich auch immer am Spielspaß. Würde das Spaß machen, wenn die Wahl wiederholt werden müsste? Ich denke, Nein.

      Im RL würde ich defintiv klagen und auch Recht bekommen. Das RL ist nämlich kein Spiel mehr.
      Dann klagen Sie, oder halten Sie den Mund, es nervt nur noch... Sie projizieren Ihre komplexe auf andere Menschen und sind nicht mal in der Lage diese Krankhafte Verhaltensweise wahrzunehmen. Sie sind ein extrem destruktiver Einfluss auf das Klima hier und das waren Sie schon immer. Niemand, aber auch wirklich niemand in diesem Forum, ist so unfähig wie Sie, über die eigenen Fehler zu reflektieren und zuzugeben, dass man eben auch mal Unrecht haben kann. Sie haben schon Ihren Beitrag dazu geleistet, dass mehr als nur ein Mitglied dieses Forum verlassen hat und wenn Sie so weiter machen, werden auch noch mehr dazu kommen.
    • Niclas Liebknecht schrieb:

      Dann klagen Sie, oder halten Sie den Mund, es nervt nur noch... Sie projizieren Ihre komplexe auf andere Menschen und sind nicht mal in der Lage diese Krankhafte Verhaltensweise wahrzunehmen. Sie sind ein extrem destruktiver Einfluss auf das Klima hier und das waren Sie schon immer. Niemand, aber auch wirklich niemand in diesem Forum, ist so unfähig wie Sie, über die eigenen Fehler zu reflektieren und zuzugeben, dass man eben auch mal Unrecht haben kann. Sie haben schon Ihren Beitrag dazu geleistet, dass mehr als nur ein Mitglied dieses Forum verlassen hat und wenn Sie so weiter machen, werden auch noch mehr dazu kommen.
      Das interessante ist, dass ich Sie nie so angreife wie Sie es gerade zum Beispiel getan haben. Sie stellen mich als krank, unreflektiert und was weiß ich da. Und trotzdem bin ich die Person, die das Klima vergiftet und nicht Sie und ihre Mitstreiter? ^^

      Verzichten Sie einfach auf persönliche Angriffe dieser Art und Sie werden merken, dass das Klima direkt besser ist. Denn es sind ausschließlich die persönlichen Angriffe, die das Klima vergiften.

      Ich kritisiere den politischen Gegner würde mich aber nie erdreisten andere in dieser Art und Weise zu beleidigen und herabzuwürdigen wie Sie und anderes es ständig tun. Ich konzentriere mich auf inhaltliche Kritik.

      Also reflektieren Sie ihr Verhalten und lesen Sie bitte Ihre Beiträge. Dann werden Sie erkenne, wer hier das normale Miteinander verlassen hat. Das war nicht ich^^

      ---------------------------------------

      Jeder hat mal Unrecht. Aber Sie können nicht davon ausgehen, dass Sie immer Recht haben.

      Und wenn ich eine Meinung vertrete, dann weil ich von ihr überzeugt bin. So wie jeder andere auch hier. Das ist keine Arroganz sondern ist das Wesen einer politischen Meinung.
      Ihre Erwartung, dass jeder seine Meinung nach drei Diskussionsbeiträgen aufgibt und dann Ihnen Recht gibt, ist naiv.

      P.S. Entschuldigung angenommen :)
      Persönliche Angriffe sind die Argumente jener, der über keine Argumente mehr verfügen.
    • Was für sinnlose bürokratische Diskussion, die beweist, dass die Probleme in unserem Land anscheinend nicht mehr in die politische Sphäre vordringen. Diese Entfremdung ist schlussendlich auch eine Folge solcher Genserdiksussionen.
      In meinen Augen ist kein Wahlgrundsatz durch diese Formulierung eingeschränkt, sodass die Wahl korrekt ist. Dass der Verfasser schlussfolgernd aus dem "linken" Spektrum kommen müsse, erscheint mir hoch interpretativ. Zwischen Fakt und Interpretation liegt wie seither ein großer Unterschied.