Townhall Meeting mit Simon von Zerminig und Paul von Habeck in Zwickau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sophie Bloomberg schrieb:

      Daniel Binz schrieb:

      Sophie Bloomberg schrieb:

      Demokratie zu verstehen ist manchmal schon schwer... :rolleyes:
      Ja, offenbar für Sie, wie man immer wieder an Ihren Reaktionen merkt. :Pop
      Richtig. Das Sie als Wahlmanipulateur von Demokratie nicht viel halten, haben wir ja bereits erfahren dürfen.
      Richtig, ich bin eigentlich ein Anhänger der Autokratie und Sie würde ich als erstes inhaftieren lassen, nach meiner Machtergreifung.
    • Daniel Binz schrieb:

      Sophie Bloomberg schrieb:

      Daniel Binz schrieb:

      Sophie Bloomberg schrieb:

      Demokratie zu verstehen ist manchmal schon schwer... :rolleyes:
      Ja, offenbar für Sie, wie man immer wieder an Ihren Reaktionen merkt. :Pop
      Richtig. Das Sie als Wahlmanipulateur von Demokratie nicht viel halten, haben wir ja bereits erfahren dürfen.
      Richtig, ich bin eigentlich ein Anhänger der Autokratie und Sie würde ich als erstes inhaftieren lassen, nach meiner Machtergreifung.
      Ich weiß, dass das damals für sie nur ein Kavalsiersdelikt war. Daran erkennt man halt, dass Demokratie für sie nicht den Stellenwert hat, den es haben sollte. Deswegen können Sie halt auch nicht nachvollziehen, dass es Menschen gibt, die sich aufregen, wenn die Prinzipien der Demokratie verletzt werden.
      Persönliche Angriffe sind die Argumente jener, der über keine Argumente mehr verfügen.
    • Sophie Bloomberg schrieb:

      Daniel Binz schrieb:

      Sophie Bloomberg schrieb:

      Demokratie zu verstehen ist manchmal schon schwer... :rolleyes:
      Ja, offenbar für Sie, wie man immer wieder an Ihren Reaktionen merkt. :Pop
      Mir ist die Demokratie halt sehr wichtig. Dass Sie als Wahlmanipulateur von Demokratie nicht viel halten, haben wir ja bereits erfahren dürfen.
      Langsam wird es wirklich peinlich, Grundsatz von Demokratie ist, dass jeder ein Recht auf Meinungsfreiheit hat und auch ein Recht diese auszuleben, genau das möchten Sie dem Bundeswahlleiter absprechen und bezeichnen dann auch noch jeden direkt, oder indirekt als "Antidemokraten" der nicht 100% Ihrer Meinung ist. Demokratie heißt nicht, das alle Ihre Meinung toll finden müssen, sondern dass alle Meinung, und ja, dazu zählen auch die die Sie nicht toll finden, toleriert werden müssen.

      Wenn Ihnen Demokratie angeblich so wichtig ist, dann zeigen Sie es auch ausnahmsweise mal und lassen Sie den Bundeswahlleiter in Ruhe
    • Sophie Bloomberg schrieb:

      Daniel Binz schrieb:

      Sophie Bloomberg schrieb:

      Daniel Binz schrieb:

      Sophie Bloomberg schrieb:

      Demokratie zu verstehen ist manchmal schon schwer... :rolleyes:
      Ja, offenbar für Sie, wie man immer wieder an Ihren Reaktionen merkt. :Pop
      Richtig. Das Sie als Wahlmanipulateur von Demokratie nicht viel halten, haben wir ja bereits erfahren dürfen.
      Richtig, ich bin eigentlich ein Anhänger der Autokratie und Sie würde ich als erstes inhaftieren lassen, nach meiner Machtergreifung.
      Ich weiß, dass das damals für sie nur ein Kavalsiersdelikt war. Daran erkennt man halt, dass Demokratie für sie nicht den Stellenwert hat, den es haben sollte. Deswegen können Sie halt auch nicht nachvollziehen, dass es Menschen gibt, die sich aufregen, wenn die Prinzipien der Demokratie verletzt werden.
      Ihre Demokratieleier ödet mich schon lange an. Haben Sie keine neue Platte auf Lager oder gehen Ihnen einfach nur die Sprengsätze aus?
    • Niclas Liebknecht schrieb:

      Langsam wird es wirklich peinlich, Grundsatz von Demokratie ist, dass jeder ein Recht auf Meinungsfreiheit hat und auch ein Recht diese auszuleben, genau das möchten Sie dem Bundeswahlleiter absprechen und bezeichnen dann auch noch jeden direkt, oder indirekt als "Antidemokraten" der nicht 100% Ihrer Meinung ist. Demokratie heißt nicht, das alle Ihre Meinung toll finden müssen, sondern dass alle Meinung, und ja, dazu zählen auch die die Sie nicht toll finden, toleriert werden müssen.

      Wenn Ihnen Demokratie angeblich so wichtig ist, dann zeigen Sie es auch ausnahmsweise mal und lassen Sie den Bundeswahlleiter in Ruhe
      Ohweih. Der Wahlzettel ist doch kein Ort für den Bundeswahlleiter um seine politische Meinung kundzutun. Der Wahlzettel hat politisch neutral zu sein. Sonst ist die Freiheit der Wahl verletzt. Was ist daran nicht zu verstehen?

      Seine politische Meinung kann man überall kundtun, aber nicht auf dem Wahlzettel.

      Wie schwer ist es bitteschön, Demokratie zu verstehen. Ich erklär es Ihnen sogar noch^^
      Persönliche Angriffe sind die Argumente jener, der über keine Argumente mehr verfügen.
    • Daniel Binz schrieb:


      Ihre Demokratieleier ödet mich schon lange an. Haben Sie keine neue Platte auf Lager oder gehen Ihnen einfach nur die Sprengsätze aus?
      Demokratie ist kein Sprengsatz und sollte einen auch nicht anöden. Das sehe ich grundlegend anders als Sie. Ihre Demokratieverdrossenheit kann ich daher nicht nachvollziehen.
      Persönliche Angriffe sind die Argumente jener, der über keine Argumente mehr verfügen.
    • Sophie Bloomberg schrieb:

      Niclas Liebknecht schrieb:

      Langsam wird es wirklich peinlich, Grundsatz von Demokratie ist, dass jeder ein Recht auf Meinungsfreiheit hat und auch ein Recht diese auszuleben, genau das möchten Sie dem Bundeswahlleiter absprechen und bezeichnen dann auch noch jeden direkt, oder indirekt als "Antidemokraten" der nicht 100% Ihrer Meinung ist. Demokratie heißt nicht, das alle Ihre Meinung toll finden müssen, sondern dass alle Meinung, und ja, dazu zählen auch die die Sie nicht toll finden, toleriert werden müssen.

      Wenn Ihnen Demokratie angeblich so wichtig ist, dann zeigen Sie es auch ausnahmsweise mal und lassen Sie den Bundeswahlleiter in Ruhe
      Ohweih. Der Wahlzettel ist doch kein Ort für den Bundeswahlleiter um seine politische Meinung kundzutun. Der Wahlzettel hat politisch neutral zu sein. Sonst ist die Freiheit der Wahl verletzt. Was ist daran nicht zu verstehen?
      Seine politische Meinung kann man überall kundtun, aber nicht auf dem Wahlzettel.

      Wie schwer ist es bitteschön, Demokratie zu verstehen. Ich erklär es Ihnen sogar noch^^
      Sie werfen mit Begrifflichkeiten um sich und denken vermutlich nicht mal genauer darüber nach. Freiheit der Wahl, Definition: Der Grundsatz der Freiheit der Wahl besagt, dass die Entscheidung für eine bestimmte Partei oder einen bestimmten Kandidaten frei ohne staatlichen, politischen oder wirtschaftlichen Druck möglich sein muss.

      Sie konnten also gerade nicht frei entscheiden wen Sie wählen wollten? Machen Sie sich eigentlich gerne so oft lächerlich? Überprüfen Sie doch mal bitte Ihr eigenes heiliges Demokratieverständnis, das scheint echt schräg zu sein.
    • Sophie Bloomberg schrieb:

      Daniel Binz schrieb:

      Ihre Demokratieleier ödet mich schon lange an. Haben Sie keine neue Platte auf Lager oder gehen Ihnen einfach nur die Sprengsätze aus?
      Demokratie ist kein Sprengsatz und sollte einen auch nicht anöden. Das sehe ich grundlegend anders als Sie. Ihre Demokratieverdrossenheit kann ich daher nicht nachvollziehen.
      Nein, nach Ihrem Gutdünken reicht es ja schon eine andere Meinung zu haben als Sie und man ist schwuppsdiewupps ein Antidemokrat. Deshalb kann man das doch echt nicht mehr ernst nehmen. Sie haben das einfach überreizt. ;)
    • Sophie Bloomberg schrieb:

      Niclas Liebknecht schrieb:

      Langsam wird es wirklich peinlich, Grundsatz von Demokratie ist, dass jeder ein Recht auf Meinungsfreiheit hat und auch ein Recht diese auszuleben, genau das möchten Sie dem Bundeswahlleiter absprechen und bezeichnen dann auch noch jeden direkt, oder indirekt als "Antidemokraten" der nicht 100% Ihrer Meinung ist. Demokratie heißt nicht, das alle Ihre Meinung toll finden müssen, sondern dass alle Meinung, und ja, dazu zählen auch die die Sie nicht toll finden, toleriert werden müssen.

      Wenn Ihnen Demokratie angeblich so wichtig ist, dann zeigen Sie es auch ausnahmsweise mal und lassen Sie den Bundeswahlleiter in Ruhe
      Ohweih. Der Wahlzettel ist doch kein Ort für den Bundeswahlleiter um seine politische Meinung kundzutun. Der Wahlzettel hat politisch neutral zu sein. Sonst ist die Freiheit der Wahl verletzt. Was ist daran nicht zu verstehen?
      Seine politische Meinung kann man überall kundtun, aber nicht auf dem Wahlzettel.

      Wie schwer ist es bitteschön, Demokratie zu verstehen. Ich erklär es Ihnen sogar noch^^
      Also auf dem Wahlzettel soll man nicht seine politische Meinung kundtun.. hmm, dann mache ich wohl seit Jahren irgendwas falsch, in Zukunft gebe ich einfach jeder Partei eine Stimme...

      Merken Sie noch was?- Niemand, wirklich absolut niemand wird durch die Formulierung auf dem Wahlzettel beeinflusst und außer Ihnen ist es jedem völlig egal, was da steht. Und wie oft muss ich das jetzt eigentlich noch sagen: Ihr Standpunkt ist nicht neutral, ebenso wenig ist es unserer, da es keinen Mittelweg gibt, der tatsächlich neutral ist, kann der Wahlleiter seine Personalbezeichnungen so wählen, wie es ihm beliebt.


      Wenn Sie versuchen mir Demokratie zu erklären, ist dass als würde ein Blinder versuchen, einem Menschen mit Brille zu erklären, wie die Farbe Blau aussieht. Mein Demokratieverständnis ist zwar nicht perfekt, aber besser als Ihres ist es allemal, das haben Sie hier wunderschön demonstriert.
    • Daniel Binz schrieb:

      Sie werfen mit Begrifflichkeiten um sich und denken vermutlich nicht mal genauer darüber nach. Freiheit der Wahl, Definition: Der Grundsatz der Freiheit der Wahl besagt, dass die Entscheidung für eine bestimmte Partei oder einen bestimmten Kandidaten frei ohne staatlichen, politischen oder wirtschaftlichen Druck möglich sein muss.

      Sie konnten also gerade nicht frei entscheiden wen Sie wählen wollten? Machen Sie sich eigentlich gerne so oft lächerlich? Überprüfen Sie doch mal bitte Ihr eigenes heiliges Demokratieverständnis, das scheint echt schräg zu sein.
      Ich habe auf das Urteil vom Verfassungsgericht jetzt schon mehrfach hingewiesen, dass Genderwahlzettel eben gegen die Freiheit der Wahl verstoßen. Das Demokratieverständnis von einem Verfassungsgericht stufe ich deutlich höher ein als das eines Wahlmanipulateurs. Insofern sollten Sie dringend an sich arbeiten und versuchen zu recherchieren, was die Prinzipien von Demokratie sind und in diesem Falle, was Freiheit der Wahl bedeutet^^
      Persönliche Angriffe sind die Argumente jener, der über keine Argumente mehr verfügen.