Dauer der Bundestags-Legislaturperiode

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Interessante Vorschläge, aber meine Erfahrung ist: Je mehr Regeln, desto unübersichtlicher wird so eine Sim. Und damit auch uninteressanter bzw. nur noch für einen harten Kern interessant (wie wir es ja aktuell bei ED sehen).

      Sophie Bloomberg schrieb:

      III. Anträge pro Legislaturperiode:
      1. Die Regierungskoalition darf 3 Anträge pro Legislaturperiode einbringen, davon muss 1 Antrag ein kleines Ressort betreffen.
      2. Jede Oppositionsfraktion darf 1 Antrag pro Legislaturperiode einbringen.

      Wofür soll das gut sein, dass nur 3 Anträge eingebracht werden können?
    • Franky Crane schrieb:

      Interessante Vorschläge, aber meine Erfahrung ist: Je mehr Regeln, desto unübersichtlicher wird so eine Sim. Und damit auch uninteressanter bzw. nur noch für einen harten Kern interessant (wie wir es ja aktuell bei ED sehen).
      Stimmt auch im Grunde. Aber ich sehe halt auch das Problem, dass vDeutschland für viele unübersichtlich ist, weil es zuviele Anträge zur gleichen Zeit gibt. Auch meine Partei, die KonP, hatte schonmal Situationen, in denen wir nur einen Abgeordneten im Bundestag gestellt haben.
      Wenn dort dann im Laufe der Legislaturperiode sagen wir mal 16 Anträge eingebracht werden innerhalb eines Monats (weil die Koalitionsverhandlungen schon 4 Wochen gedauert haben), dann ist es für die Person schon eine Sache der zeitlichen Überforderung in allen Debatten ausführlich teilzunehmen.

      Ich bin ja teilweise sehr aktiv gewesen und bin selbst manchmal mit der Anzahl an Anträgen überfordert. Deswegen finde ich eine zusätzliche Regel durchaus sinnvoll, welche die Zahl der Anträge begrenzt. Dadurch wäre halt eine Fokussierung auf wenige Anträge möglich, die dann vDeutschland deutlich intensiver behandeln könnte.

      Also im Prinzip wären es zwei zusätzliche Regeln und ansonsten nur Änderungen bestehender Regeln, die zu mehr Übersichtlichkeit führen würden.
      Wenn ich mir manchmal das Dashboard anschaue mit reihenweise Debatten und Abstimmungen....das ist mir persönlich schon teilweise zu viel und zu unübersichtlich, obwohl ich sehr aktiv bin, wenn ich mitspiele. Und dieser Eindruck dürfte nochmal stärker sein bei neuen Mitspielern.

      Franky Crane schrieb:

      Wofür soll das gut sein, dass nur 3 Anträge eingebracht werden können?
      Zur Entschlackung der Anträgemasse. Und die Ermöglichung einer Fokussierung aller Mitspieler auf wenige Reformen pro Legislatur. Dafür aber halt eine Fokussierung in Ausführlichkeit. Diskussionen, Kampagnen, Stellungnahmen, Medienberichterstattung zu diesen 3 Regierungsvorhaben. Das wäre alles für die jeweiligen Reformen deutlich ausführlicher möglich, da einfach mehr Zeit pro Reform da wäre und nicht mehr die persönliche Zeit auf zig Anträge verteilt werden müsste.

      Daher rührt mein Vorschlag.

      In die Richtung geht auch die Änderung bzgl. des Stichtagsprinzips zum Änderungsprinzip. In vDeutschland interessiert einen eigentlich nicht, wenn z.B. Bundeswehrmandate wie im RL pro Jahr einmal verlängert werden müssen. Interessant sind in meinen Augen die Abweichungen vom RL. Also wenn jemand beispielsweise den Afghanistan-Einsatz beenden will. Das ist interessant. Also statt Bundeswehrmandatsverlängerungen in vDeutschland zu beschließen, übernimmt das einfach das RL für uns. Und wenn eine Partei der Meinung ist "Nee, das wollen wir anders als die RL-Politik machen. Wir wollen aus Afghanistan raus", dann wird in vD der Antrag "Beendigung des Einsatzes in Afgahnistan" gestellt.

      Auch das würde zu mehr Übersichtlichkeit führen. Wir müssten nur noch Anträge stellen, was wir anders als im RL machen würden. Neue Mitspieler wissen auch gar nicht wann der Stichttag in vD ist bis zu dem die RL-Gesetzgebung in vD gilt und wie diese RL-Gesetzgebung überhaupt aussah damals. Seitdem wurden die Gesetze im RL ja zig Mal geändert. Niemand findet mehr die Fassungen der Gesetze zum Stichtag im Frühjahr 2016 (zumindest nicht online).
    • Ja, das kann ich schon nachvollziehen. Aber wäre es da am Ende nicht sinnvoller, wieder zu einfacher formulierten Anträgen zurückzukehren, anstatt hier einen Riegel vorzuschieben und "nur" drei Anträge pro Amtszeit zuzulassen? Was ja durchaus wenig realistisch ist und genauso den Spielspaß für die abbremsen könnte, die gern Anträge debattieren und formulieren.
    • Franky Crane schrieb:

      Ja, das kann ich schon nachvollziehen. Aber wäre es da am Ende nicht sinnvoller, wieder zu einfacher formulierten Anträgen zurückzukehren, anstatt hier einen Riegel vorzuschieben und "nur" drei Anträge pro Amtszeit zuzulassen? Was ja durchaus wenig realistisch ist und genauso den Spielspaß für die abbremsen könnte, die gern Anträge debattieren und formulieren.
      Klar wäre das weniger realistisch, aber ich denke es würde den Spielspaß nach einer Gewöhnungsphase doch erhöhen, weil sich die gesamte Community mit diesen wenigen Anträgen befassen würde und zwar intensiv (Der 15 Abgeordnete-Bundestag ist ja auch etwas weniger realistisch, dafür aber unkomplizierter und übersichtlicher). Ich habe erst vor wenigen Tagen mit einem Mitspieler über die Paracetamol-Debatte hier vor mehreren Monaten geredet und ich fand das war einfach eine ziemlich spaßige Angelegenheit weil es einfach so intensiv diskutiert wurde und nicht nur Antragsstellung->Abstimmung war.
      Wenn sich alle darauf eingestellt haben, würde ich z.B. damit rechnen, dass es richtige Kampagnen zu den wenigen Anträgen/Reformen gäbe. Man könnte problemlos eine Talkrunde zu jedem Antrag organisieren und so weiter. Statt ellenlangen Wahlporgrammen und Koalitionsverhandlungen in denen viel zu viele Punkte stehen, würden 3 Punkte reichen pro Monats-Legislaturperiode. Ich stelle es mir zumindest richtig cool vor - aber kann mich natürlich auch irren was die Entwicklung nach solchen Regeländerungen angeht.

      Nun zu der Sache bzgl. kürzerer Anträge:
      Ich stelle mir das schwierig vor, dass man das vorschreiben kann. Dann käme man ja in die Situtation irgendwie festzulegen wie lang ein Antrag sein darf. Das zu definieren kann ich mir gerade nur schwer vorstellen bzw. fände ich sehr schwierig.

      Auf Landesebene würde ich übrigens weiter alles so lassen wie es ist. Da soll man sich weiter austoben können in meinen Augen. Ich würde halt gerne auf Bundesebene den Challenge-Faktor erhöht sehen. Dahin geht mein Vorschlag. Ob man davon jetzt was umsetzt, ist natürlich die Entscheidung der Admins etc.
      Ich wollte nur mal die Idee hier posten, damit sie euch bekannt ist :)
    • Die Frage ist aber doch, wem so eine Änderung wirklich mehr Spielspaß bringt: Den Alteingessenen, die sich jetzt nach Jahren vielleicht langweilen, oder auch neueren Mitspielern, die sich vordergründig für Wahlen, Parteien etc. interessieren?

      Am Ende schadet man sich vielleicht dadurch, dass sich neue Mitspieler absolut nicht mehr zurecht finden. Und wer hätte denn tatsächlich bei vDeutschland mitgemacht, wenn es hier früher so ein Regelsystem gegeben hätte?!

      Die Idee an sich finde ich interessant, aber es wäre ein vollkommener Wechsel der Spiel-Idee. Da sollte mal vielleicht eher über ein Zweit-Projekt nachdenken?
    • Da sich ja fast 2/3 der Befragten für eine Verlängerung der Legislaturperiode aussprechen, wie wäre es, wenn wir testweise eine Legislaturperiode drei Monate laufen lassen? Was haben wir denn zu verlieren, wenn wir von der Theorie einfach mal in die Praxis schreiten und danach das ganze nochmal diskutieren und uns dann auch in einem gewissen Maße auf empirische Ergebnisse berufen können? :)

      Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg
      Bundesvorsitzender der Sozialdemokratischen Partei
    • Franky Crane schrieb:


      Die Idee an sich finde ich interessant, aber es wäre ein vollkommener Wechsel der Spiel-Idee. Da sollte mal vielleicht eher über ein Zweit-Projekt nachdenken?
      Du würdest also an einem Zweitprojekt arbeiten wollen aber die vorgefertigte Farbpalette von Wallace willst du nicht einfügen?
      Bundeskanzler a.D.
      Bundesminister des Auswärtigen a.D.
      Parteivorsitzender der Sozialdemokratischen Partei a.D.



    • Neu

      Franky Crane schrieb:

      Alexander Fischer schrieb:

      Da sich ja fast 2/3 der Befragten für eine Verlängerung der Legislaturperiode aussprechen, wie wäre es, wenn wir testweise eine Legislaturperiode drei Monate laufen lassen?
      Kann man denn anhand eines Testlaufs herausfinden, ob das ganze dauerhaft funktioniert?! :Pop
      Naja mit einem Testlauf von 1 bis 2 LPs kann man sicher mehr in Erfahrung bringen, als wenn man gar nicht testet, oder? :Pop
      Geisteskrank und Spaß dabei

      "Ich befinde mich am Rande zum Wahnsinn. Genauer gesagt, auf der schmalen Line zwischen Wahnsinn und Panik. Gleich um die Ecke von Todesangst, nicht weit weg von Irrwitz und Idiotie. Also nur, falls ihr mich suchen solltet."
      (Bernd D. Brot, dt. Philosoph)