Wen würdet ihr wählen? 05/2018

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Daniel Binz schrieb:

    Abwarten. Ich denke da ist mehr in Bewegung. Bidens Name taucht da auch nur noch auf, weil sich bisher kaum jemand aus der Deckung wagt. Ansonsten sollte nicht vergessen werden, er hat es schon 2x versucht und nicht mal den Anfang der Vorwahlen überstanden. Daran wird auch seine Vizepräsidentschaft nichts ändern.
    Zumal er 2020 78 Jahre alt wäre.....
    Mitglied des Spielerrates a.D.


    - bin für längere Zeit offline -
  • Oscar Albert Wolters schrieb:

    Eine der dümmsten Dinge, wie man tun kann - meiner Meinung nach. Sitze im Europaparlament (wenn sie denn einen oder so bekommen) zu verschenken, statt die Stimme einer wirklich politischen Kraft zu geben, halte ich für höchst sinnfrei und riskant. Insbesondere dann, wenn sich inzwischen eine zweistellige Zahl Sitze auf europäische Satireparteien verteilt, zugleich die Zahl der Sitze für Nationalisten, Faschisten, Rassisten usw. steigt. Da braucht es Menschen, die das ernsthaft bekämpfen und keinen Sonneborn, der das Ganze als einen Spaß ansieht...
    Welcher der Parteien soll man denn wählen ? Zur Auswahl stehen ja noch die Spaßparteien "Die Grünen", "Die Linke", "FDP, "CDU", etc. etc. Ganz ehrlich: Ich tu mich schon bei der Bundestagswahl schwer genug, überhaupt Irgendjemandem die Stimme zu geben. Wenn ich bei der Europwahl zumindest die Chance haben, einem Menschen den Einzug zu ermöglichen, der die Angelegenheiten ironisch, aber dennoch treffend kommentiert und durch Bildbeiträge einen Eindruck von den Geschehnissen (wenngleich wieder auf lustig gemacht natürlich) im EU-Parlament liefert, dann möchte ich die Chance wahrnehmen. Bei der BTW ist man ja quasi auf die großen Drecksparteien beschränkt ;(
  • Earl Merfyn Metmann schrieb:

    Oscar Albert Wolters schrieb:

    Eine der dümmsten Dinge, wie man tun kann - meiner Meinung nach. Sitze im Europaparlament (wenn sie denn einen oder so bekommen) zu verschenken, statt die Stimme einer wirklich politischen Kraft zu geben, halte ich für höchst sinnfrei und riskant. Insbesondere dann, wenn sich inzwischen eine zweistellige Zahl Sitze auf europäische Satireparteien verteilt, zugleich die Zahl der Sitze für Nationalisten, Faschisten, Rassisten usw. steigt. Da braucht es Menschen, die das ernsthaft bekämpfen und keinen Sonneborn, der das Ganze als einen Spaß ansieht...
    Welcher der Parteien soll man denn wählen ? Zur Auswahl stehen ja noch die Spaßparteien "Die Grünen", "Die Linke", "FDP, "CDU", etc. etc. Ganz ehrlich: Ich tu mich schon bei der Bundestagswahl schwer genug, überhaupt Irgendjemandem die Stimme zu geben. Wenn ich bei der Europwahl zumindest die Chance haben, einem Menschen den Einzug zu ermöglichen, der die Angelegenheiten ironisch, aber dennoch treffend kommentiert und durch Bildbeiträge einen Eindruck von den Geschehnissen (wenngleich wieder auf lustig gemacht natürlich) im EU-Parlament liefert, dann möchte ich die Chance wahrnehmen. Bei der BTW ist man ja quasi auf die großen Drecksparteien beschränkt ;(
    Gut, bei so einem Bild von den Parteien ist es offenbar die einzige Möglichkeit. Finde ich allerdings sehr schade, dass du so einen Blick hast. Man kann Parteien ja kritisieren, aber ich erlebe bspw. von den Grünen, dass sie sehr viel sehr gute Arbeit auch in Brüssel leisten. Das trifft auf die anderen Parteien sicherlich auch zu, wenn man ihren Inhalten nahesteht. Aber ich verstehe diesen Parteienhass ohnehin nicht. Wer so viel über Parteien meckert, aber meint, Parteien seien der richtige Weg Politik zu machen, der soll doch bitte in eine Partei gehen und es ändern. Dafür sind sie ja da.


    „Im Namen der Toleranz sollten wir uns das Recht vorbehalten, die Intoleranz nicht zu tolerieren.“

    Karl Popper


    Hätten wir nicht das Glück gehabt, in Europa, sondern in Afrika geboren zu sein, könnten wir jetzt in den Booten sitzen oder im Mittelmeer ertrinken.
  • Earl Merfyn Metmann schrieb:

    Oscar Albert Wolters schrieb:

    Eine der dümmsten Dinge, wie man tun kann - meiner Meinung nach. Sitze im Europaparlament (wenn sie denn einen oder so bekommen) zu verschenken, statt die Stimme einer wirklich politischen Kraft zu geben, halte ich für höchst sinnfrei und riskant. Insbesondere dann, wenn sich inzwischen eine zweistellige Zahl Sitze auf europäische Satireparteien verteilt, zugleich die Zahl der Sitze für Nationalisten, Faschisten, Rassisten usw. steigt. Da braucht es Menschen, die das ernsthaft bekämpfen und keinen Sonneborn, der das Ganze als einen Spaß ansieht...
    Welcher der Parteien soll man denn wählen ? Zur Auswahl stehen ja noch die Spaßparteien "Die Grünen", "Die Linke", "FDP, "CDU", etc. etc. Ganz ehrlich: Ich tu mich schon bei der Bundestagswahl schwer genug, überhaupt Irgendjemandem die Stimme zu geben. Wenn ich bei der Europwahl zumindest die Chance haben, einem Menschen den Einzug zu ermöglichen, der die Angelegenheiten ironisch, aber dennoch treffend kommentiert und durch Bildbeiträge einen Eindruck von den Geschehnissen (wenngleich wieder auf lustig gemacht natürlich) im EU-Parlament liefert, dann möchte ich die Chance wahrnehmen. Bei der BTW ist man ja quasi auf die großen Drecksparteien beschränkt ;(

    So ganz verkehrt finde ich die Arbeit von Sonneborn auch nicht. Er deckt ja doch den ein oder anderen Misstand auf und hat sicherlich auch schon rechte Dummheiten vor einer breiteren Öffentlichkeit offenbart. Er macht das, wofür er gewählt wurde ;)

    Allerdings bekommt man allgemein von der Arbeit auf EU-Ebene generell sehr wenig mit und auch die Europawahl 2019 wird leider wieder nur Randthema sein.
  • Oscar Albert Wolters schrieb:

    aber ich erlebe bspw. von den Grünen, dass sie sehr viel sehr gute Arbeit auch in Brüssel leisten.
    Habe die Grünen einmal zweckgebunden (Abschaffung der Studiengebühren in NRW zum Anfang meines Studiums) gewählt, aber mit Bauchschmerzen :D Hat jedenfalls seinen Zweck erfüllt. Ansonsten gefällt mir das Auftreten der Grünen insgesamt nicht. Für ökologisches Handeln bin ich ja auch, aber das sind noch weitere Ansätze in deren Politik drin, die mir gar nicht zusagen. Zudem kann ich mit den allermeisten der (bekannten) grünen Politiker absolut nichts anfangen. Da rollen sich mir die Fußnägel hoch.
    Aktuell wäre mir wohl (und das ist auch traurig) von den großen Parteien die FDP am Nächsten :S
  • Earl Merfyn Metmann schrieb:

    Oscar Albert Wolters schrieb:

    aber ich erlebe bspw. von den Grünen, dass sie sehr viel sehr gute Arbeit auch in Brüssel leisten.
    Habe die Grünen einmal zweckgebunden (Abschaffung der Studiengebühren in NRW zum Anfang meines Studiums) gewählt, aber mit Bauchschmerzen :D Hat jedenfalls seinen Zweck erfüllt. Ansonsten gefällt mir das Auftreten der Grünen insgesamt nicht. Für ökologisches Handeln bin ich ja auch, aber das sind noch weitere Ansätze in deren Politik drin, die mir gar nicht zusagen. Zudem kann ich mit den allermeisten der (bekannten) grünen Politiker absolut nichts anfangen. Da rollen sich mir die Fußnägel hoch.Aktuell wäre mir wohl (und das ist auch traurig) von den großen Parteien die FDP am Nächsten :S
    Ich wollte dir damit auch nicht die Grünen schmackhaft machen. Mir geht es nur darum, dass man beim ersten Blick auf Parteien sicherlich ein ungutes Gefühl bekommen kann - die Arbeit in den Parteien aber zumeist anders läuft, als das, was man mitbekommt. Natürlich sind solche Dinge, wie das Postengeschacher, welches gestern ja auch in einem Beitrag von (ich glaube) von Habsburg offenbart wurde (zwischen SPD, CDU und Grünen), nicht förderlich für das Ansehen von Parteien. Aber am Ende sind die handelnden PolitikerInnen auch immer nur Menschen, die sich selbst für eine Partei entschieden haben. Und wenn hier Posten verschenkt werden, setzen sich dort Personen der gleichen Partei genau gegen solche Dinge ein. Die Wahrheit liegt wie so oft in der Mitte (das ist nur bei der Frage nach der richtigen politischen Linie nicht so, da liegt die Wahrheit natürlich links! :D ) und wird an beiden Rändern von positiven und negativen Extremfällen geprägt, die beide jedoch nicht die abschließende Meinung über Parteien bilden sollten.


    „Im Namen der Toleranz sollten wir uns das Recht vorbehalten, die Intoleranz nicht zu tolerieren.“

    Karl Popper


    Hätten wir nicht das Glück gehabt, in Europa, sondern in Afrika geboren zu sein, könnten wir jetzt in den Booten sitzen oder im Mittelmeer ertrinken.