[PM - LP] Telefonat mit US Präsidenten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Daniel Binz schrieb:

      Das ist ein Kritikpunkt den ich teile aber auf der anderen Seite impliziert das ja, dass unsere Volksvertreter herausragende Fähigkeiten hätten die Dinge besser zu verstehen als das gemeine Volk. Das mag bei einzelnen Abgeordneten sogar zutreffen aber im Grundsatz soll ein Parlament ja die Gesellschaft widerspiegeln und damit auch alle Bevölkerungsschichten die kein Jura oder Wirtschaftsrecht studiert haben und trotzdem werden sie befähigt diese Entscheidung für uns alle treffen zu können.
      Vom Ideal, daß das Parlament die Bevölkerung abbildet sind wir ja weit entfernt - viele Abgeordnete sind Juristen.
      Sie begehen hier allerdings einen Denkfehler - natürlich kann prinzipiell jeder etwas verstehen - Abgeordnete sind allerdings zeitlich dazu befähigt sich damit zu beschäftigen - es ist faktisch ihr Job, genauso wie die Krankenschwester sich mit Dosierungen auskennen muss. Duch die BEschäftigung damit (sehr zeitaufwändig) findet man Zugang dazu. Zeit, die Otto und Ottilie Normalbürger faktisch nicht haben.

      Ausserdem erwarte ich von den Abgeordneten sachlichere Entscheidungen - kühlen Kopf bewahren ist sozusagen Teil des "BErufs" und keine Bauchentscheidung wie sie vielleicht Wähler treffen würden
      Mitglied des Spielerrates a.D.



      Präsident des Abgeordnetenhauses der Stadt Berlin
    • Wilhelm Weiß schrieb:

      Daniel Binz schrieb:

      Das ist ein Kritikpunkt den ich teile aber auf der anderen Seite impliziert das ja, dass unsere Volksvertreter herausragende Fähigkeiten hätten die Dinge besser zu verstehen als das gemeine Volk. Das mag bei einzelnen Abgeordneten sogar zutreffen aber im Grundsatz soll ein Parlament ja die Gesellschaft widerspiegeln und damit auch alle Bevölkerungsschichten die kein Jura oder Wirtschaftsrecht studiert haben und trotzdem werden sie befähigt diese Entscheidung für uns alle treffen zu können.
      Vom Ideal, daß das Parlament die Bevölkerung abbildet sind wir ja weit entfernt - viele Abgeordnete sind Juristen.Sie begehen hier allerdings einen Denkfehler - natürlich kann prinzipiell jeder etwas verstehen - Abgeordnete sind allerdings zeitlich dazu befähigt sich damit zu beschäftigen - es ist faktisch ihr Job, genauso wie die Krankenschwester sich mit Dosierungen auskennen muss. Duch die BEschäftigung damit (sehr zeitaufwändig) findet man Zugang dazu. Zeit, die Otto und Ottilie Normalbürger faktisch nicht haben.

      Ausserdem erwarte ich von den Abgeordneten sachlichere Entscheidungen - kühlen Kopf bewahren ist sozusagen Teil des "BErufs" und keine Bauchentscheidung wie sie vielleicht Wähler treffen würden
      Deswegen sagte ich ja auch grundsätzlich aber das ist zumindest die Idee hinter der repräsentativen Demokratie und wenn man sich auf sie beruft, dann muss man diesen Aspekt zumindest auch in Betracht ziehen. :)

      Und nein, ein Abgeordneter muss nicht jedes Themengebiet fachlich abdecken können, da haben Sie eine sehr falsche Vorstellung von der Tätigkeit der Parlamentarier.
      Kanzlerkandidat

    • Daniel Binz schrieb:

      Deswegen sagte ich ja auch grundsätzlich aber das ist zumindest die Idee hinter der repräsentativen Demokratie und wenn man sich auf sie beruft, dann muss man diesen Aspekt zumindest auch in Betracht ziehen. :)
      Und nein, ein Abgeordneter muss nicht jedes Themengebiet fachlich abdecken können, da haben Sie eine sehr falsche Vorstellung von der Tätigkeit der Parlamentarier.
      Ich sage auch nicht, daß jedes Themengebiet abgedeckt werden muss oder kann - ich rede davon, daß jeder Abgeordnete die Möglichkeit und die Zeit hat sich mit der Materie zu beschäftigen, wenn er das denn möchte - insofern habe ich mich unklar ausgedrückt. Diese Möglichkeit haben die Bürger selber ja nun nicht.

      Den Aspekt müsste man in Betracht ziehen, wenn es ein Querschnitt wäre, der sich in den Parlamenten tummelt - das ist aber nicht der Fall. Juristen / Lehrer / Beamte sind extrem in der Mehrheit. Das ist allerdings nicht positiv.
      Mitglied des Spielerrates a.D.



      Präsident des Abgeordnetenhauses der Stadt Berlin