Alle Statusmeldungen 1

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich wiederhole, was ich schon vor sieben Stunden bezüglich des Plakats sagte: "Erhards wirtschaftspolitischen Vorstellungen basierten tatsächlich auf der neoliberalen bzw. ordo-liberalen Schule." [1/2]
    • Frédéric Bourgeois -

      Ich glaube nicht, dass das Plakat den Sinn hatte eine politische Aussage zu verbreiten. Es sollte polarisieren. Das ist, ziemlich auffällig, die Wahlkampfstrategie des Linksbündnisses. Und was soll ich sagen? Jede Partei hat zum Erfolg der Wahlkampfstrategie der Linken etwas beigetragen. Selbst die "vorzeige Demokraten" die meinen in einem Tweet sagen zu müssen, dass es doch besser wäre nicht mit einem Tweet auf das Plakat zu reagieren. Ich ziehe meinen Hut vor dem Organisator des Wahlkampfs der Linken. Nicht schlecht. :) [2/2]